Karo-Junge

Der Stamm der Karo ist mit einer geschätzen Zahl von 1000 - 3000 Angehörigen verhältnismäßig klein

Karo-Krieger

Der Stamm der Karo lebt am östlichen Ufer des Omo, wo sie als Subsistenzbauern Sorghum, Mais und Bohnen anbauen

Körperkult

Körperbemalung hat bei den Karo einen hohen Stellenwert, denn Farben und Muster können Jagderfolg, Tapferkeit oder auch Sieg über einen Feind symbolisieren

Kleinbauern

Wegen der in diesem Tal vorkommenden tödlichen Tsesefliege, die sich überwiegend vom Blut großer Wirbeltiere ernährt, beschränkt sich die Viehhaltung der Karo auf kleines Vieh

Mursi-Kämpfer

Die Mursi sind wahrscheinlich der berühmteste Stamm des Omo-Tals. Der Stockkampf ist eine Art ritualisierte männliche Gewalt, ist teil der Initiationsriten, die ein junger Mursi auf dem Weg zum erwachsenen Mann bestehen muss

Lippenteller

Ursprung und Bedeutung der Lippenteller sind bis heute umstritten und nicht eindeutig definiert. Sie dienen nicht nur der Verzierung, sondern symbolisieren unter anderem die Heiratsfähigkeit der Frau

Stil im Ohrläppchen

Sowohl Männer als auch Frauen verwenden oft kleinere Teller für die Ohrläppchen als Schmuck

Rinderzucht während der Regenzeit

Die zwei jährlichen Regenzeiten bestimmen den Lebensrhythmus der Mursi. Während der Regenzeiten beziehen sie östlich des Omo Weideland und betreiben Rinderzucht

Raue Krieger

Die Nyangatom leben in den rauen Regionen des Tals, in denen teilweise monatelang kein Regen fällt. Sie sind bekannt und gefürchtet für ihre Kampfkunst

Die Halsketten den Arbore

Die Arbore leben unweit vom Turkanasee. Körperbemalung wird sowohl von Frauen als auch Männern praktiziert. Die Frauen tragen zudem farbige Halsketten

GEO Reise-Newsletter