Reiserecht Zu kleine Betten

In Vietnam ist man nicht auf groß gewachsene Reisende eingestellt, gibt es eine Lösung?

Der Fall:

Leser B. freut sich über das schöne Hotel bei Da Nang, es liegt weitab von der Stadt am Meer mit ihren Bettenburgen. Die hübschen Bungalows verteilen sich in einem Tropenwald, zum Strand sind es nur wenige Meter. Und das zu umgerechnet 65 Euro pro Nacht, inklusive Frühstück. Per Kreditkarte bucht unser Leser fünf Nächte. Vor Ort stimmt alles – die Lage des Hotels, das Wetter, das Meer, die Freundlichkeit der Mitarbeiter. Erst als B. schlafen gehen will, muss er feststellen, dass das Bett kaum so lang ist wie der 1,91-Meter-Mann. Der Manager des Hotels zuckt mit den Schultern, und als B. plant auszuziehen, will man ihm den Zimmerpreis nicht erstatten. Wir fragen unseren Reiserechtler Prof. Ernst Führich: Hat B. eine Chance, sein Geld zurückzubekommen?

Die Antwort des Experten:

"Leider nein. In diesem Fall hat der Leser keine Rechte. Es liegt eine Unannehmlichkeit vor, die der Urlauber hinnehmen muss."

Zu kleine Betten

Ihre Fragen zum Reiserecht, erklärt Prof. Dr. Ernst Führich. Er ist durch viele Veröffentlichungen wie dem Ratgeber "Reiserecht - Guter Rat bei Urlaubärger" als einer der führenden Reiserechtler ausgewiesen. Aktuelles zum Reiserecht und seine "Kemptener Reisemängeltabelle finden Sie unter www.reiserecht-fuehrich.de.

Ihre Fälle

Hatten Sie auch Ärger im Urlaub? Dann schildern Sie uns Ihren Fall per Mail: geo-saison@geo.de

 

GEO Reise-Newsletter