Reiserecht Überbuchung im Ferienhaus

Familie B. genoss die Zeit in ihrem Ferienhaus, bis auf einmal noch eine Familie vor der Tür stand mit Buchungsbestätigung in der Hand

Der Fall:

Familie B. mietet ein Ferienhaus für zwei Wochen. Als letzten Tag buchen die B.s den Sonntag. Weil sie wissen, dass viele Vermieter üblicherweise den Samstag als Wechseltag einplanen, fragen sie extra noch einmal nach. Kein Problem, heißt es von den Gastgebern, und die B.s freuen sich auf ein paar schöne Tage und ein entspanntes Frühstück, das mit dem obligatorischen Spaziergang endet. Doch am Samstag gegen 16 Uhr klopft es plötzlich an der Tür. Und davor stehen … die neuen Mieter. Nach kurzem Streit erkennen beide Parteien, dass das Haus ganz offensichtlich für einen Tag doppelt vermietet wurde. Was tun? Das Ferienhaus steht weit abgelegen. Die B.s zeigen sich großzügig und teilen die Unterkunft für eine Nacht mit ihren Nachfolgern (um ehrlich zu sein, es wurde ein sehr netter Abend). Aber jetzt bleibt da doch eine Frage: Muss man das so hinnehmen?

Die Antwort des Experten:

"Die Familie B. bekommt als Schadenersatz mindestens einen Tagespreis zurück, da eine Pflichtverletzung der schuldhaften Doppelvermietung vorliegt."

Überbuchung im Ferienhaus

Ihre Fragen zum Reiserecht, erklärt Prof. Dr. Ernst Führich. Er ist durch viele Veröffentlichungen wie dem Ratgeber "Reiserecht - Guter Rat bei Urlaubärger" als einer der führenden Reiserechtler ausgewiesen. Aktuelles zum Reiserecht und seine "Kemptener Reisemängeltabelle finden Sie unter www.reiserecht-fuehrich.de.

Ihre Fälle

Hatten Sie auch Ärger im Urlaub? Dann schildern Sie uns Ihren Fall per Mail: geo-saison@geo.de

 

GEO Reise-Newsletter