Reiserecht Verweigerte Hotelleistungen

Das Hotel von Familie L. hat zwar eine Sauna, aber die darf nur benutzt werden, wenn der Hotelbesitzer das möchte. Darf er das so willkürlich entscheiden?

Der Fall:

Die L.s haben ein Hotel im Allgäu gebucht, ein Vier-Sterne-Superior-Haus zu einem entsprechenden Preis. Doch vor Ort ist das Hotel gar nicht mehr so superior. Das Paar ärgert sich über durchgelegene Betten und miesen Service, so wird ihnen der gewünschte und freie Tisch im Frühstücksraum aus fadenscheinigen Gründen verweigert. Und als die L.s gegen 17 Uhr in die Sauna gehen wollen, entgegnet ein Mitarbeiter, es lohne sich nicht mehr, den Ofen anzustellen, die Sauna werde sowieso in einer Stunde geschlossen… Die L.s suchen Rat.

Die Antwort des Experten:

Verweigerte Hotelleistungen

"Hotelleistungen müssen der Hotelkategorie entsprechen. Durchlegene Betten, geschlossene Sauna und schlechter Service sind Reisemängel, die zu einer Preisminderung von 20 Prozent berechtigen. Doch Vorsicht: Subjektive Erwartungen rechtfertigen keinen Abzug!"

Ihre Fragen zum Reiserecht, erklärt Prof. Dr. Ernst Führich. Er ist durch viele Veröffentlichungen wie dem Ratgeber "Reiserecht - Guter Rat bei Urlaubärger" als einer der führenden Reiserechtler ausgewiesen. Aktuelles zum Reiserecht und seine "Kemptener Reisemängeltabelle finden Sie unter www.reiserecht-fuehrich.de.

Ihre Fälle

Hatten Sie auch Ärger im Urlaub? Dann schildern Sie uns Ihren Fall per Mail: geo-saison@geo.de

 

GEO Reise-Newsletter