Reiserecht Reiserücktrittsversicherung

Was deckt eine Reiserücktrittsversicherung wirklich bei einer krankheitsbedingten Flugstornierung?

Der Fall:

Die S.s aus München wollen einen Freund in New York besuchen und buchen den Flug bei einer deutschen Airline. Doch leider erkrankt Herr S., das Paar muss die Reise stornieren. Nicht schlimm, denken die beiden, haben sie doch eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen. Von der erhalten sie aber die Auskunft, dass nur der Ticketpreis erstattet wird: 43,65 Euro pro Person. Steuern und Gebühren – immerhin 353,62 Euro für jeden Flugschein – sollen sich die S.s von der Airline holen. Wir fragen unseren Reiserechtsexperten Professor Ernst Führich: Ist das ein mieser Trick?

Die Antwort des Experten:

"Es kommt auf die AGB der Versicherung an. Grundsätzlich gilt: Wer nicht fliegt, muss keine Steuern und Gebühren zahlen. In der Regel erstattet die Versicherung den Bruttoflugpreis. Wenn nicht, muss man sich die Airline wenden."

Reiserücktrittsversicherung

Ihre Fragen zum Reiserecht, erklärt Prof. Dr. Ernst Führich. Er ist durch viele Veröffentlichungen wie dem Ratgeber "Reiserecht - Guter Rat bei Urlaubärger" als einer der führenden Reiserechtler ausgewiesen. Aktuelles zum Reiserecht und seine "Kemptener Reisemängeltabelle finden Sie unter www.reiserecht-fuehrich.de.

Ihre Fälle

Hatten Sie auch Ärger im Urlaub? Dann schildern Sie uns Ihren Fall per Mail: geo-saison@geo.de

 

GEO Reise-Newsletter