Reiserecht Bettwanzen

Steht dem Reisenden Entschädigung zu, wenn im Hotelbett Bettwanzen ihr Unwesen treiben?

Der Fall:

Meine berufstätige Tochter hat über einen Veranstalter eine einwöchige Reise nach Malta gebucht. Nach der ersten Nacht im Hotel bekam sie juckende Pusteln am ganzen Körper. Offensichtlich war ihr Bett mit Bettwanzen verseucht. Ein Verdacht, den der Hautarzt zu Hause bestätigt hat. Er schrieb meine Tochter eine Woche lang krank, und sie versäumte berufliche und private Termine, die ihr wichtig waren. Kann sie mit einem Attest im Nachhinein einen Ausgleich vom Reiseveranstalter oder Hotelbetrieb erhalten?

Die Antwort des Experten:

"Ja, Hautausschläge durch Bettwanzen sind ein Reisemangel, der zur Preisminderung bis zu 20 Prozent des Tagesgesamtpreises berechtigt. Die Unterkunft muss frei von solchem Ungeziefer sein! Bezahlte Beträge und Mehrkosten müssen erstattet werden."

Bettwanzen

Ihre Fragen zum Reiserecht, erklärt Prof. Dr. Ernst Führich. Er ist durch viele Veröffentlichungen wie dem Ratgeber "Reiserecht - Guter Rat bei Urlaubärger" als einer der führenden Reiserechtler ausgewiesen. Aktuelles zum Reiserecht und seine "Kemptener Reisemängeltabelle finden Sie unter www.reiserecht-fuehrich.de.

Ihre Fälle

Hatten Sie auch Ärger im Urlaub? Dann schildern Sie uns Ihren Fall per Mail: geo-saison@geo.de

 

GEO Reise-Newsletter