Stopover-Tipps Tschüs, Terminal!

Keiner liebt Zwischenlandungen. Dabei kann ein Stopover Spaß machen, denn oft liegen in der Nähe des Flughafens überraschende Attraktionen. Wir geben Tipps für sechs Airports - von London bis Bangkok
In diesem Artikel
Paris Charles-de-Gaulle (CDG)
London Heathrow (LHR)
Amsterdam Schiphol (AMS)
Dubai International Airport (DXB)
Bangkok Suvarnabhumi (BKK)
München Franz Josef Strauß (MUC)
Transit-Tipps

Paris Charles-de-Gaulle (CDG)

Entfernung City: ca. 30 km

Fahrzeit: ca. 30 Min. mit RER B

Dayhotel: beim Terminal 3, www.novotel.com; DZ 89 Euro

3 STUNDEN:

Wellness am Flughafen:

Damit der Urlaubsstart stressfrei verläuft, empfiehlt sich ein Besuch im Spa, zum Beispiel im Be Relax mit Sauerstoff- oder Aromatherapie. Kinder amüsieren sich beim Fernsehen auf den weichen Matten der Spielareale nebenan oder bei kostenlosen Playstation-Spielen. Terminals 2 A, C, D und F; www.berelax.com

5 STUNDEN:

Kino am Flughafen:

In der Video Lounge der Galerie Parisienne auf gemütlichen Sofas die neuesten Filme oder Serien schauen. Dazu noch Popcorn essen und Cola trinken - fast wie im echten Kino. Terminal 2 E, Filme kostenlos

7 STUNDEN:

Champagnerprobe in Reims: Für einen Ausflug nach Paris reichen sieben Stunden noch nicht, dafür ist der Flughafen einfach zu chaotisch. Aber die Champagnerstadt Reims im Osten lässt sich gut mit dem TGV erreichen. Die Keller der Traditionsmarke Taittinger liegen in antiken römischen Kreideminen, Führung und Verkostung dauern etwa eine Stunde. Kaufen sollten Sie lieber nichts, weil Flaschen leider nach wie vor nicht ins Handgepäck dürfen. Mit dem TGV nach Reims (30 Min., alle 2-4 Stunden!), www.taittinger.fr; Führung 16 Euro

7d2d301293970aa1be48404973052aff

In der Stadt der Liebe kann man am Flughafen umsonst ins Kino

9 STUNDEN:

Parkbummel in Paris: Mit dem Zug zum Jardin du Luxembourg am linken Seine-Ufer, Leute gucken, Schlösschen und Karussell bewundern, Café Crème trinken - und zurück zum Flughafen. Dann bleibt noch Zeit, das alte Zuhause des staatenlosen Alfred Mehran zu besuchen. Der wohnte 18 Jahre in Terminal 1, Halle 5, Ebene 0 neben McDonald’s - und wurde berühmt durch Spielbergs Film "Terminal". RER B (35 Min.) bis Luxembourg

London Heathrow (LHR)

Entfernung City: ca. 25 km

Fahrzeit: ca. 15 Min. mit dem Heathrow Express (hin und zurück ab 42 Euro)

Dayhotel: Terminal 4, www.yotel.com; mind. 4 Stunden, ca. 40 Euro

3 STUNDEN:

Eat & read am Flughafen: Bei einem Snack den Ausblick auf das belebte Rollfeld genießen. Am besten geht das in Terminal 5 im Gordon Ramsay Plane Food (edles Fastfood), in Terminal 1 im Tin Goose Pub-Restaurant (britische Küche) oder in Terminal 4 bei Costa (Coffeeshop-Filiale mit süßen und herzhaften Snacks). Dazu passt das Tagebuch "Eine Woche in Heathrow" von Alain de Botton. Der Schriftsteller und Philosoph lebte als "Writer in Residence" eine Woche am Flughafen und hielt den Mikrokosmos in seinem Buch fest. Fischer TB, 8,99 Euro

5 STUNDEN:

Filmstars in Hayes: Autoklassiker aus vier Jahrzehnten gibt’s im London Motor Museum in Hayes zu sehen. Nicht nur was für Autofreunde, auch Filmfans sind hier richtig. Denn unter den mehr als 100 Fahrzeugen sind auch der Delorean aus "Zurück in die Zukunft" oder das Batmobil. National Rail von Terminal 1, 2 und 3 bis Hayes & Harlington (5 Minuten; Einzelfahrkarte ca. 6 Euro). Nestle’s Avenue 3, www.londonmotormuseum.co.uk; Eintritt ca. 12 Euro

ca6febfa63f0b2ba3861405de63537ef

Stadtausflüge sind in London dank guter Anbindungen der Flughäfen schon bei kurzen Aufenthalten möglich

7 STUNDEN:

Curry in Southall: Die Zeit reicht für einen kurzen Stadtausflug. Weil ein großer Teil der indischen Bevölkerung Londons in Southall lebt, gibt es hier fabelhafte Restaurants. The Brilliant hat nie mehr als zwölf Gerichte auf der Karte und ist wirklich bezahlbar. Die Küche überzeugte übrigens schon Prinz Charles und seine Frau Camilla. Von Heathrow mit dem Bus 105 zur Sussex Road (ca. 35 Min.); Western Road 72-76, www.brilliant-restaurant.com

9 STUNDEN:

Sightseeing in der City:

Wer so viel Zeit hat, fährt mit der preisgünstigen Tube nach Kensington und lässt sich durch die Galerien des Victoria & Albert Museum treiben (www.vams.ac.uk; Eintritt frei). Bei einer Sammlung von mehr als zwei Millionen Kunstobjekten ist sicher für jeden Schöngeist etwas dabei. Alternativ: Das Natural History Museum (www.nhm.ac.uk) oder das Science Museum (www.sciencemuseum.org.uk) gleich nebenan. Wer vor seinem Weiterflug noch Frischluft braucht, geht im nahen Hyde Park noch ein wenig spazieren. Piccadilly Line bis South Kensigton (ca. 40 Minuten; ca. 7 Euro)

Amsterdam Schiphol (AMS)

Entfernung City: ca. 16 km

Fahrzeit: ca. 15 Min. mit dem Sprinter-Zug

Dayhotel: Lounge 2, nahe Pier D, yotel.com; 46 Euro/Stunde

3 STUNDEN:

Kultur am Flughafen:

Die Mini-Filiale des Rijksmuseum zeigt nicht nur niederländische Meister - es ist auch angenehm still in diesem weltweit ersten Flughafen-Kunstmuseum. Am Holland- Boulevard in Schiphol liegt auch eine Bibliothek mit Büchern niederländischer Autoren in 30 verschiedenen Sprachen, iPads, einem Kamin, gemütlichen Sofas, Kinderspielecken, Restaurants mit lokalen Spezialitäten und einem Flügel zum Musikmachen. Der perfekte Zeitvertreib! Abflugbereich 2, zwischen den Flugsteigen E und F; tägl. 7-20 Uhr

5 STUNDEN:

Vögel schauen:

Ganz in der Nähe des Flughafens liegt das größte Tief- und Marschland der Niederlande: das Oostvaardersplassen. Wer seinen Stopover von langer Hand geplant hat (man muss zwei Wochen vorher reservieren), kann mit den Vogelkundlern von Flevo Birdwatching auf die Pirsch gehen. Mit Glück zu sehen: mehr als 200 Vogelarten vom Blaukehlchen bis zum Seeadler. Intercity Richtung Zwolle bis Almere Buiten (ca. 45 Minuten, 8,10 Euro); www.birdsnetherlands.nl; Führungen ab 25 Euro pro Stunde

4669663d746954f92c171c1fed7cf656

Strand oder Stadt, diese Frage stellt sich bei einem Aufenthalt in Amsterdam

7 STUNDEN:

Ins Herz der Stadt:

Vom Bahnhof, dem Ziel des schnellen Sprinters, starten die Boote zur Kanaltour - der Amsterdam-Klassiker schlechthin, aber völlig zu Recht. In eineinhalb Stunden ziehen Anne-Frank-Haus, Prinsen-Gracht-Villen und Heineken-Brauerei vorüber. Samstags empfiehlt sich auch der bahnhofsnahe Noorder-Biomarkt im Jordaan-Viertel, danach ein Apfelkuchen im Winkel 43 an der Marktecke (www.winkel43.nl) oder ein Kinobesuch im Jugendstilsaal des legendären Pathé Tuschinski (Reguliersbreestraat 26, www.pathe.nl). Sprinter oder Intercity ca. 20 Min., 3,90 Euro

9 STUNDEN:

Ein Tag am Strand: Am neun Kilometer langen Strand von Zandvoort in der Sonne liegen, spazieren gehen, im Strandpavillon "Meijer aan Zee" auf der windgeschützten Terrasse sitzen, zwischen Pizza, Carpaccio und Austern wählen - der perfekte erste Urlaubstag. Nur 50 Minuten braucht der Zug vom Flughafen nach Zandvoort aan Zee, dem beliebtesten Badeort der Niederlande. Und im Winter? Gibt’s eine Eisbahn direkt am Meer (5 Euro inkl. Schlittschuhe). Sprinter-Zug bis Amsterdam Sloterdijk, umsteigen in den nächsten Sprinter (Richtung Haarlem; 6,80 Euro)

Dubai International Airport (DXB)

Entfernung City: ca. 10 km

Fahrzeit: ca. 20 Min. mit dem Taxi (ca. 6,50 Euro eine Strecke)

Dayhotel: Terminal 1, Gate C22, Schlafkabinen, www.snoozecube.com; ca. 12 Euro/Stunde

3 STUNDEN:

Zen im Garten:

Dubais Flughafen liegt zwar in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums, Zoll- und Einwanderungsbehörde können einem aber das Leben schwer machen. Weil das nicht sein muss, empfiehlt sich ein Besuch in den Freiluft-Zen-Gärten. Unter Palmen und Farnen ist WLAN gratis. Und Nebelmaschinen sorgen für eine angenehme Luftfeuchtigkeit. Terminal 3

5 STUNDEN:

Shopping im Flughafen:

Im weltgrößten Duty-free-Shop (26 000 Quadratmeter) packt jeder etwas in die Tüte. Emirates-Passagiere, die mehr als vier Stunden Aufenthalt haben, erhalten einen Gutschein, den sie in einem der Restaurants, z.B. im Ocean Basket, einlösen können. Terminal 3, www.dubaidutyfree.com

7 STUNDEN:

Dubai-Creek und Souk: Vom Airport starten Doppeldeckerbusse zur Stadtrundfahrt, die alle Attraktionen mitnehmen, vom "Burj al Arab"-Hotel mit seinem Segelflügel bis zum 828 Meter hohen Burj Khalifa (z.B. bigbustours.com; ca. 45 Euro p. Pers.). Wer auf eigene Faust nach Dubai- City will, nimmt einfach ein Taxi, bummelt durch die Altstadt und den Souk, fährt auf den alten Abra-Booten mit den Pendlern über den Dubai Creek und kann bis in den späten Abend in der Mall of the Emirates den Arabern beim Luxusshoppen zu sehen. Unglaublich, wie Diamanten und Haute Couture über die Laden tische gehen. Empfohlener Rastplatz: die Bar des "Sankt Moritz Café" mit Blick durch die Schaufenster zur Skihalle mit fünf Pisten. Sheikh Zayed Road, al-Barsha, www.skidubai.com

1f16884fb694d958b4db81f00635771b

Der Flughafen in Dubai gibt einen Vorgeschmack auf das, was man in der Stadt alles erleben kann

9 STUNDEN:

Dinner im Sand:

Der Anschlussflug geht erst spät abends oder mitten in der Nacht? Dann ab in die Wüste. Mit Guide und Allradfahrzeug gelangt man über Wanderdünen tief in das Dubai-Desert-Conservation-Reservat. Zum Sonnen-untergang stoppt der Tross auf dem Kamm einer Düne, bevor im Wüstencamp ein traditioneller arabischer Empfang in Beduinenzelten bereitet wird. Nach kurzem Kamelritt und arabischem Dinner gibt es als Souvenir ein Henna-Tattoo. Über www.arabian-adventures.com; ca. 75 Euro p. Pers.

Bangkok Suvarnabhumi (BKK)

Entfernung City: ca. 30 km

Fahrzeit: ca 20 Min. mit Airport Rail Link

Dayhotel: Level 4, www.dayrooms-ciplounges.com; DZ ca. 68 Euro/4 Stunden

3 STUNDEN:

Massage:

Nach einem Langstreckenflug gewinnt man keinen Schönheitswettbewerb. Eine ausführliche Fußmassage samt Dusche und Drink beschleunigt die Regeneration. Z.B. Chang Foot Massage (3 Filialen im Flughafen); ab 15 Euro

7 STUNDEN:

Einmal ganz Thailand sehen:

Die Ancient City im Osten von Bangkok ist eines der weltgrößten Outdoor- Museen. Der Park in Thailand-Form präsentiert 116 Sehenswürdigkeiten, geografisch korrekt verortet. Da sich die Anlagen im Grünen gut verteilen, werden auch Fahrräder verliehen. Mit dem Taxi etwa 40 Minuten (eine Strecke ca. 7,50 Euro), www.ancientcity.com; Eintritt ca. 13 Euro; tägl. 8-17 Uhr

b3d37af911f033ec7475d384c6c4c4a4

Tempelanlagen oder Thai-Massage für jeden Geschmack offeriert Bangkok etwas

9 STUNDEN:

Nationalheiligtum:

Den prunkvollen Grand Palace nutzt die Königsfamilie heute nur noch für Staatsempfänge und Feierlichkeiten. Die Pracht kann der Flughafenflüchtling bei einem langen Spaziergang durch die Anlage entdecken. Im Wat-Phra-Kaeo-Tempel thront Thailands Nationalheiligtum, der Smaragdbuddha, der eigentlich aus Jade besteht. Wichtig: Immer Schultern und Knie bedecken, keine Badelatschen oder Sandalen. Taxi (ca. 40 Min.) zur Na Phra Lan Road in Rattanakosin; Eintritt ca. 10 Euro; tägl. 8.30-15.30 Uhr

München Franz Josef Strauß (MUC)

Entfernung City: ca. 40 km

Fahrzeit: ca. 45Min. mit der S-Bahn S1 oder S 8

Dayhotel: Napcaps-Kabinen in Terminal 2, www.napcaps.net; 15 Euro/Stunde tagsüber, 10 Euro nachts, Minimum 30 Euro

3 STUNDEN:

Minigolf spielen:

Raus aus dem Terminal und rein in den Besucherpark! Hier kann man Kaffee trinken, Filme schauen, historische Flugzeuge bestaunen - und Minigolf spielen. Der 18-Loch- Parcours ist von März bis Oktober geöffnet, und man darf sogar bis Sonnenuntergang einlochen und den Urlaubsfliegern hinterherwinken. Eine Station mit S1 oder S8 (ca. 10 Min.)   5 STUNDEN:

Bier trinken in Freising: Die älteste Brauerei der Welt bietet gleichzeitig einen der besten Aussichtspunkte auf die startenden Flugzeuge. Bei Weißbier und Wurstsalat im Bräustüberl der Brauerei Weihenstephan blickt man außerdem auf Freising und die Alpen und wünscht sich, den Urlaub gleich hier zu verbringen. Bus 635 nach Freising (20 Min.), von dort ca. 20 Minuten Fußweg nach Weihenstephan; www.weihenstephaner.de

7f7fd07f278985177df08c32cfc9c207

Zünftig kann der Zwischenstopp in München werden

7 STUNDEN:

Therme in Erding:

Mit der Zwei-Stunden-Karte schafft man zwar nicht Saunalandschaft und Massageprogramm dieses Erlebnisbads, aber immerhin die 20 Rutschen. Danach sind Start und Landung der reinste Spaziergang. Busse 512 und 560 bzw. 580 Richtung Erding (ca. 1 Std.), Thermenallee, www.therme-erding. de; ab 16 Euro

9 STUNDEN:

Ausflug in die City:

Auf eine Mass und eine Brezn geht’s in den Biergarten des Augustinerkellers nahe dem Bahnhof. In einer der schönsten Outdoor-Kneipen Münchens speist man unter üppigen Kastanien, während sich die Kinder auf dem Spielplatz austoben können (S1 oder S8 bis Hackerbrücke, ca. 45 Min.; www.augustinerkeller.de). Im Bier- und Oktoberfestmuseum beim Isartor klären sich dann Fragen wie "Wer hat das Bier erfunden?". www.bier-und-oktoberfestmuseum.de; Eintritt 4 Euro

Transit-Tipps

  • Nicht jedes Ticket erlaubt es, den Flughafen zu verlassen. Sprechen Sie unbedingt vorher mit der Airline.
  • An der Flughafeninformation gibt es oft gute Broschüren und kosten lose Stadtpläne!
  • Auch Economy-Passagiere können Airport-Lounges nutzen, wenn auch nicht gratis. Die Frankfurter Luxx-Lounge ist für jeden zugänglich (Eintritt 30 Euro). Für die Atlantic-Lounge in München zahlen Master-oder Visacard inhaber 29,95 Euro Eintritt. Priority Pass bietet für eine Jahresgebühr ab 99 Euro (plus Eintritt) Zugang zu mehr als 600 Lounges weltweit (prioritypass.com).
  • Gute Websites für den Stopover: layoverguide.com gibt Tipps, wie man die Stunden sinnvoll nutzt. Auf sleeping inairports.com findet sich neben Hotels und Tipps eine Liste der schlechtesten Airports für eine spontane Übernachtung. Zu den besten gehören übrigens München, Amsterdam und Singapur, zu den schlechtesten Rom und L. A.
GEO Reise-Newsletter