Waghalsiger Versuch Brite fliegt mit 100 Luftballons über Südafrika

Um das „lächerlichste Luftrennen der Welt“ zu organisieren, testete ein Reiseveranstalter, ob Menschen mit ausreichend Heliumballons tatsächlich fliegen können

Zum Fliegen braucht es nicht viel: nur 100, mit Helium gefüllte, Partyluftballons und einen Campingstuhl. Was kann dabei schon schief gehen? Diese Frage stellte sich Tom Morgen aus Bristol anscheinend nicht, während er den waghalsigsten Flug seines Lebens unternahm. 

Um das „lächerlichste Luftrennen der Welt“ zu organisieren, wollte der Reiseveranstalter seine irre Idee erstmals testen und schwebte schließlich zwei Stunden lang in 2,5 Kilometern Höhe über die Landschaft Südafrikas. „Es war friedlich und Angst einflößend zugleich“, beschrieb Morgen den Höhenflug. Damit seine selbst gebaute Flugkonstruktion wieder an Höhe verlor, schnitt er einen Ballon nach dem anderen ab und landete schließlich sicher.

Mit dem Abenteuer-Unternehmen "The Adventurists" verwirklicht der 38-Jährige schon seit Jahren seine skurrilen Ideen und plant erfolgreiche Events. Reisende können sich dabei jedes Jahr in Kostüme und selbst gebaute Fahrzeuge zwängen, mit Motorrädern über den größten zugefrorenen See Russlands heizen, oder ab kommendem Jahr mit Luftballons über Afrika fliegen.

Mehr verrückte Abenteuer finden Sie auf dem Youtube-Kanal von "The Adventurists".

GEO Reise-Newsletter