Der Bus

Das Pärchen Tim und Val hatte während einer Reise in Guatemala die Idee einen alten Schulbus so umzubauen, sodass sie darin leben und reisen können. Aus dem ursprünglichen Hirngespinst wurde schnell Wirklichkeit und seit Ende 2014 touren sie mit "The Nomad Bus" durch Europa

Eingangsbereich

Doch sie haben den Bus nicht nur für sich umgebaut, sondern auch für sechs Gäste, die mit ihnen reisen können. Mit viel Liebe zum Detail entstanden so ein Eingangsbereich

Küche und Wohnbereich

sowie Küche und Wohnbereich. Die Bänke lassen sich für gemütliche Abende auch zu einer Couch umfunktionieren, für extra Gäste zu einem Bett und für große Tafeln zu einem langen Esstisch

Schlafsaal und Bad

Hinter dem Schlafbereich der Hostelgäste gibt es sogar ein kleines gemeinschaftliches Bad sowie ein WC

Gästebett

Die mitreisenden Gäste können aus dem Bett durch die Fenster in die Ferne schweifen oder Reisetagebuch im Licht der Leselampe schreiben

Locker und Bad

Wer mit dem Hostelbus reisen möchte, sollte sich auf kleineres Gepäck beschränken. Tim und Val bitten um Rucksäcke statt Koffer, dafür hat jeder Gast dann einen kleinen eigenen Locker

Spontane Bekanntschaften

Jedes Jahr nehmen sich Tim und Val eine lange Reise vor. In diesem Sommer fahren sie zum Beispiel quer durch Norwegen. Wer sie für ein paar Tage oder Wochen begleiten möchte, kann sich ein Bett im Hostelbus mieten: www.letsbenomads.com

Der Weg ist das Abenteuer

Wer mit an Bord ist, gehört mit zum Team und gemeinsam werden passende Campingspots gesucht, die Umgebung bei Wanderungen erkundet und gekocht

Hostelbus-Crew

Val kocht jeden Morgen und Abend aus lokalen Zutaten Gerichte für alle Gäste des Busses, die Mahlzeiten sind im Preis inbegriffen. Die australische Fotografin Angela Kaja Ferro fragte eines Tages an, ob sie mitfahren könnte, sie macht dann diese Bilder von dem Bus.

Dachsession

Inzwischen sind Tim und Val nicht mehr allein, ebenfalls an Bord sind ihre Tochter Fenna und Hund Lewis.

Die Gastgeber

Wer die kleine Familie auf Reisen begleitet, wird für kurze Zeit ein Teil von ihr, das beweisen auch die vielen begeisterten Kommentare auf den sozialen Medien

Schlafzimmer der Gastgeber

Die kleine Fenna schläft in einem eigens gebauten Hochbettchen am Fußende ihrer Eltern am Ende des Busses

Zwischenstopp in Dänemark

Spontane Änderungen der Route sind möglich, wenn sich alle Mitreisenden einig sind. Dann kann man auch mal an einem einsamen Strand in Dänemark aufwachen

Zwischen den Welten

Klar ist, langweilig wird die Fahrt mit diesem ganz besonderen Bus mit Sicherheit nicht, auch nicht dann, wenn das Wetter mal nicht ganz mitspielt. Wer mehr erfahren möchte, besucht

GEO Reise-Newsletter