Instagrammer der Woche #05/17: Marcello Zerletti

"Ich fotografiere, was ich sehe" - Marcello Zerletti ist in Berlin zuhause und sieht die Stadt in einem anderen Licht. Dank seines klaren Blicks für Architektur und Augenblicke zählt er 29.000 Abonnenten auf Instagram
Die Berliner Siegessäule - Marcello Zerletti

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Das ist immer recht schwer zu beantworten. Ich handle sehr intuitiv und lasse mich immer von den Gegebenheiten vor Ort inspirieren. Ich versuche eine Stimmung einzufangen ohne das vorher zu planen. Meine Lieblingszeit sind die frühen Morgenstunden, wenn eine Stadt langsam erwacht. Dabei entstehen Bilder, die wohl eine Mischung aus einer Art Street- und Architekturfotografie sind. Dabei liegt der Fokus immer auf der Umgebung sowie den Gebäuden und meist nicht auf den Menschen. Es gibt sicher auch einen Namen für diese Art Bilder, den kenne ich aber nicht. Ich fotografiere, was ich sehe.

Wie lange arbeitest du an einem Bild?

Ebenso schnell, wie ich die Bilder mache, bearbeite ich sie auch schnell und einfach. Da meine Bilder, bis auf wenige Ausnahmen, sehr spontan entstehen und keinerlei Vorbereitung benötigen, sind sie schnell gemacht. Ich entwickle meine Bilder fast ausschließlich mit Lightroom. Dort mache ich eigentlich nur Anpassungen, wie Farbe, Kontrast, Gradiationskurve und Tonung. Viel mehr passiert eigentlich nicht. Mir ist es ja wichtig, dass das Bild, welches ich gemacht habe, die Stimmung vor Ort auch wiedergibt. Und ich habe auch keine Lust, meine Zeit vor dem Rechner zu verbringen. Ich bin Fotograf und bin unterwegs. Wenn ich also eine Zeit für die Bearbeitung pro Bild sagen müsste, dann sind es maximal 10 Minuten. 

Welcher andere Instagramer macht dir im Moment am meisten Spaß und warum?

Einzelne Namen zu nennen, fällt mir sehr schwer, da es eine Fülle von super Fotografen und Freunden gibt, deren Bilder ich liebe. Da ich vorrangig in der Stadt unterwegs bin, sehe ich mir sehr gern Naturbilder an und wenn es da einen gibt, der mich immer wieder fasziniert, ist es Konsta Punkka, der unter dem Namen @kpunkka zu finden ist. Er stammt aus Finnland und seine Bilder zeigen, dass er die Natur einfach liebt und lebt. Egal, ob er eine Landschaft zeigt oder eines seiner berühmten Eichhörnchen- oder Vogelbilder. Ich spüre dann jedes mal die Sehnsucht, jetzt raus zu müssen. Da ich selbst sehr natur- und tierverbunden bin, freue ich mich auf jedes einzelne Bild, das er zeigt. 

Mercello fotografiert, was er sieht. Und das vor allem in seiner Heimat Berlin.

Wer mehr von Marcellos Fotografie sehen möchte, folgt ihm am besten auf:

Daniel Ernst - GEO-Instagrammer der Woche
Instagrammer der Woche
#01/17: Daniel Ernst
Die Aufnahmen von Daniel Ernst erwecken eine gehörige Portion Fernweh in uns – Unser Instagrammer der Woche 01/2017
Ein weißer Fuchs
Instagrammer der Woche
#02/17: Benjamin Hardman
Der Wahl-Isländer Benjamin Hartmann beeindruckt durch seine klar strukturierten Fotografien und zählt deshalb 229.000Abonnenten auf Instagram
Instagrammer der Woche - Sam Vox
Instagrammer der Woche
#03/17: Sam Vox
Sam Vox nutzt Instagram als visuelles Tagebuch seiner Wahrnehmung von Tansania und dessen Bewohnern. Er begeistert vor allem durch seine Porträts und zählt deshalb zurecht über 44 Tausend Abonnenten
Instagrammer der Woche - Demo Jacobs
Instagrammer der Woche
#04/17: Remo Jacobs
An der Grenze zu Holland fängt der 19-jährige Remo Jacobs das idyllische Landleben ein. Seine Protagonisten sind Pferde, Kühe und einsame Felder
GEO Reise-Newsletter