Schlehdorf am Kochelsee

Rund eine halbe Stunde Autofahrt von Garmisch-Partenkirchen und den Schlössern König Ludwigs II. entfernt, liegt das beschauliche Schlehdorf am Kochelsee. Einfach durch die verschneinte Winterlandschaft wandern, Schlitten fahren mit den Kindern, Langlaufen auf der 8 Kilometer langen Loipe, Schlittschuhlaufen oder gar Skifahren am Herzogstand: Der Winter in Schlehdorf hat so einiges zu bieten

Sächsiche Schweiz

Die berühmteste Felsformation der Sächsischen Schweiz ist die Bastei. Über die Felsen zieht sich eine 76,5 Meter lange Brücke. Von dort oben genießt man einen atemraubenden Ausblick. Ein kleiner Spaziergang über die Brücke führt unter anderem zur Felsenburg Neurathen. Für das nächste Mikroabenteuer lohnt sich bereits ein Tagesausflug ins Elbsandsteingebirge. Auf der Wanderroute um „Das goldene Dreieck“, gilt es neben der Basteibrücke auch die Burgruine in der Stadt Wehlen und die Schwedenlöcher zu entdecken

Winterberg

Der Name ist Programm: In Winterberg liegen jährlich bis zu 50cm Schnee. So bietet das Skiliftkarussell Winterberg einerseits das größte Skigebiet im Sauerland, andererseits lässt es sich auch in der Stadt selbst gut aushalten. Shoppen, Schlendern oder Essen gehen, sind dabei ebenso möglich, wie eine größere Wanderung: Der Fernwanderweg Rothaarsteig führt auf 154 Kilometern Länge und 3.931 Höhenmetern beispielsweise direkt durch Winterberg hindurch und lädt zu Tagestouren oder längeren Aufenthalten ein

Saarschleife

Das Durchbruchstal der Saar durch den Taunusquarzit gehört zu den beliebtesten Fotomotiven deutscher Natur und zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Saarlandes. Auf aktive Wanderprofis wartet zum Beispiel die Saarschleife Tafeltour. Entlang abenteuerlicher Pfade führt die Strecke durch das bergige Naturschutzgebiet. Das Ziel: Die Burg Montclair. Doch bereits ein Ausflug zum Aussichtspunkt „Cloef“ lohnt sich. Von dort überblickt man das Naturwunder in seiner ganzen Schönheit, welches alleine die Kraft des Wassers geformt hat. Ebenso sehenswert ist die Saarschleife vom Boot aus. Die einzige Fähre auf der Saar hat ihre Anlegestelle in Steinbach und bringt ihre Passagiere an das andere Ufer.

Rügen

Einmal übers Wasser laufen? Auf der Sassnitzer Mole können Besucher der Insel Rügen auf einer Strecke von knapp 1,5 Kilometer über die Ostsee spazieren (Achtung! Zurück geht es nur über dieselbe Mole). Ursprünglich entstand sie im Jahre 1889 zum Schutz des Fischereihafens. Am Ende der Strecke wartet seit 1903 der Sassnitzer Leuchtturm, der - wie hier vor 3 Jahren - gerne einmal von den anschlagenden Wellen überspült wird. In der Kombination mit winterlichen Temperaturen wird er dabei zur witterungsbedingten Eisskulptur

Schwarzwald

Eine wahrliche Winterlandschaft bietet der Schwarzwald. Denn hier liegt an rund 100 Tagen im Jahr Schnee, auf den Gipfeln sogar an 180 Tagen. Skifahren, Langlauf oder Winterwandern sind nur einige der möglichen Aktivitäten vor Ort. Die Zweitagetour über den Lauterbacher Wandersteig sowie eine Schneeschuhwanderung finden sich in der aktuellen Ausgabe des WALDEN Magazins, viele Tagestouren zum Beispiel auf schwarzwald-outdoor.de

Elbufer

Auf einer Länge von 1094 Kilometern entspringt die Elbe in Tschechien, fließt quer durch Deutschland und mündet in die Nordsee. Der Strom passiert dabei unter anderem die Großstädte Dresden, Magdeburg und Hamburg. Während die Elbe sehr selten vereist und damit nicht wirklich als überdimensionierte Schlittschuhbahn dient, wartet auch hier das nächste Mikroabenteuer vor der Haustür: Von Wedel wandert es sich wunderbar an der Wittenberger Heide vorbei bis nach Blankenese. Weiter geht es über Teufelsbrück durch Övelgönne bis zum Hamburger Fischmarkt

Brocken

Mit 1141,2 Metern über dem Meeresspiegel erhebt sich ein Gigant im Harz in Sachsen-Anhalt. Dabei führen viele Wege verschiedener Längen und Schwierigkeit zum Brocken. Einer der bekanntesten ist wohl der Goetheweg. Dabei handelt es sich um den kürzesten Wanderweg mit der geringsten Höhendifferenz – und dennoch mitnichten um einen Spaziergang. Die Belohnung: Eine Landschaft wie aus einem Gedicht

Partnachklamm

Die meisten Schluchten schließen in der kalten Jahreszeit Tür und Tor für ihre Besucher. Die Partnachklamm bietet hingegen gerade im Winter ein phänomenales Naturschauspiel: Statt des sprudelnden Wassers ragen teils meterlange glasklare Eiszapfen von den abenteuerlichen Felswänden. Die dicken Eisschichten bilden so durchsichtige, glatte Eiswände, unter denen die etwa 18 km lange Partnach fließt, die dem Zugspitzmassiv entspringt. Auch leichte Bergwanderungen sind möglich

Spiekeroog

Im Winter auf die Insel? Wer es ruhig und entspannt haben möchte, ist auf Spiekeroog in Ostfriesland genau an der richtigen Adresse. Ordentlich eingepackt lädt der Strand zum Spaziergang im Wattenmeer ein, danach geht es zum entspannten Abendessen oder in die Sauna: dem Alltag entfliehen war nie schöner.

GEO Reise-Newsletter