Der Wunsch vieler, die auf Anschlussflüge warten: Einfach nur die Füße hochlegen... Die Dame macht es vor auf dem Taoyuan Airport in Taiwan.

Nichts gegen Leuchtstoffröhren - aber beim Schlafen stören sie doch ganz gewaltig. Schnelle Abhilfe: Decke über den Kopf ziehen. Gesehen am Dubai International Airport.

Wenn nichts mehr geht: Der Fußboden geht immer, wie hier am Flughafen in Chicago. Kleiner Safety-Tipp: Immer auf Tuchfühlung mit den Taschen gehen, am besten als Kissen.

My home is my castle... Dieser Flughafenschläfer hat sich geschickt mit Taschen kleine Schlafzimmerwände gebastelt.

Halb zog es ihn, halb sank er hin...

Gut erzogen: Schuhe aus, bevor es in Bett geht. Wozu auf dem Flughafen eine Ausnahme machen?

Ein Anfänger? Gemütlich sieht das geformte V dieses Stuhlschläfers nicht gerade aus. Unser Tipp: Beine anwinkeln.

Auch Stewardessen sind mal müde. Doch welcher Sinn mag hinter dem galanten Armknoten stecken?

Eine Gruppe Vollprofis am Kuala Lumpur International Airport. Die Expertentricks der Flughafenschläfer in Kürze: ein Schläfer pro Bank, Schuhe aus, Kuscheldecke bis über den Kopf ziehen. Punktabzug für den Gepäcktrolley, die Koffer sind während des Nickerchens nicht sicher.

Geübte Synchronschläfer am Suvarnabhumi Airport in Thailand: Die zwei Flughafenarbeiter sehen aus, als wenn es nicht das erste Wartehallen-Nickerchen wäre.

GEO Reise-Newsletter