Juvet Landscape Hotel, Norwegen

Juvet Landscape Hotel, Norwegen: Die wilde Natur Norwegens umgibt die meist verglasten, abstrakten Räume des futuristischen Eco-Hotels mitten im Nirgendwo

Posada de Mike Rapu, Chile

Posada de Mike Rapu: Auf den Osterinseln ist man schon ziemlich weit entfernt von jeglicher Zivilisation. Die 30 Zimmer und der Pool bieten Aussicht auf die weltberühmten Steinfiguren

Alila Hotels & Resorts, Bali, Indonesien

Alila Hotel & Resorts, Bali: Der Gründer der Alila Hotels & Resorts möchte seine Gäste mit spirituellen und emotionalen Erinnerungen wieder nach Hause entlassen. Bei dieser Aussicht auf Bali sicherlich ein leichtes Spiel

Little Kulala, Namibia

Little Kulala, Namibia: In der ältesten Wüste der Welt schläft man unter dem beeindruckenden Sternenhimmel Namibias

Hotel & Igloo Village Kakslauttanen, Finnland

Hotel & Igloo Village Kakslauttanen, Finnland: Die Polarlichter in Lapland lassen sich hier vom Bett aus bestaunen, und schön warm ist es dank Thermofenstern auch

Treehotel, in Harads, Schweden

Treehotel, in Harads, Schweden: Man muss schon zweimal hinschauen, um festzustellen, dass es sich hierbei um ein Hotel handelt. In den Wipfeln des Harada Waldes im Norden Schwedens hängen die Behausungen der Gäste

Folly for a Flyover, Assemble, “Hackney Wick, London, UK”

Folly for a Flyover, London: Unter einer Autobahn unweit des Londoner Stadtviertels Hackney hat eine Studentengruppe dieses temporäre Haus aus Holzklötzen errichtet. Neben einem Open-Air Kino beherbergt "Folly for Flyover" auch ein Café und einen Ausstellungsraum

Hüttenpalast, Neukölln, Berlin, Deutschland

Hüttenpalast, Berlin: In einer alten Fabrikhalle stehen sie, mal alt, mal neu, mal nostalgisch, mal stylisch, die Wohnwagen des Hüttenpalastes in Neukölln

Chandlier Surf Shack, Montauk, New York, USA

Chandlier Surf Shack, New York: Ursprünglich gedacht für seine Kollegen und Freunde, beherbergt Besitzer Richard Christiansen nun auch Gäste aus aller Welt in seinem gemütlichen "Surf Shack"

Aqua Expeditions, Jordi Puig, Iquitos, Peru

Aqua Expeditions, Peru: Bei einer Fahrt mit der M/V Aqua sehen die Gäste nicht nur die Schönheit des Amazonas vom Bett aus, sondern lernen auch indigene Völker kennen und viel über die hiesige Natur, in die ein Teil der Einnahmen fließt

Sagen Sie nicht, man hätte Sie nicht gewarnt. Wenn Sie das Buch "Once in Lifetime" in die Hand nehmen, ist es um Sie geschehen. Sie packen sofort ihre Koffer. Doch keine Angst, der Bildband hat nicht nur hochpreisige Unterkünfte zu bieten oder Ziele, deren Anreise allein schon ein Vermögen kostet. Auch nahegelegene Destinationen, wie der preiswerte Hüttenpalast in Berlin oder ein Hausboot auf der Elbe, sind mit von der Partie. Für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel findet sich in diesem Bildband etwas. Und obwohl die Orte, Häuser oder Planwagen sehr unterschiedlich sind, haben sie dennoch alle eines gemeinsam: Sie kommen ohne Prunk daher. Einfachheit und Schlichtheit ist ihr Gesetz - frei nach dem Motto: Weniger ist mehr.

Die englischen Texte der renommierten Reisejournalistin Marie Le Fort sind zwar sehr lesbar, werden allerdings schnell zur Nebensache, denn allein beim Durchblättern ist die Reisesehnsucht geweckt. Und egal, ob es nun in eine Koje in Japan oder in einem Planwagen quer durch Frankreich geht - da will man einfach hin!

Mehr Informationen zu dem Buch finden Sie online unter: www.shop.gestalten.com

36ca9195b0a1fc62c722489163930dbf

Once in Lifetime, Travel and Leisure Redefined, 256 Seiten, 2012, Text in Englisch, 39,90 Euro,

erschienen im Gestalten Verlag Berlin

GEO Reise-Newsletter