Portugal: L'and Vineyards

In der weiten, herben Landschaft des Alentejo warten 22 weiße Villen auf Designfans, die sich dem Nichtstun hingeben wollen. Die kühl-sinnliche Mid-Century-Moderne des Resorts verträgt sich sehr gut mit der traditionellen Weinregion, eine Stunde Autofahrt von Lissabon entfernt. Das Haus hat eigene Weinberge, und wer den Wein nicht trinken will, kann stattdessen "Vino-Thérapie" im Spa genießen.

Montemor-o-Novo, Estrada Nacional 4, Tel. 00351-266-24 24 00, www.l-andvineyards.com

Italien: Torre di Moravola

Erst 2001 wurden in der hügeligen, waldigen Landschaft Umbriens die Ruinen eines stattlichen Wachturms aus dem 12. Jahrhundert entdeckt. Nach historischem Vorbild restauriert, beherbergt er heute sechs Suiten und ein Zimmer. Sie sind minimalistisch eingerichtet, mit typischem Stein, Holz und so unverfälscht wie die traditionellen Gerichte des Retreats. Denn als solches versteht sich dieses Landhotel, schon durch seine Lage auf einem Hügel, der das Carpini-Tal überblickt wie einst der Wächter im Turm. Nur dass es damals nicht diesen 25-Meter-Infinity-Pool gab, um nördlich von Perugia gänzlich abzutauchen.

Montone Perugia, Localita Moravola, Tel. 0039-075- 946 09 65,

www.moravola.com

Griechenland: Hotel Onar

Neun kubische Steinhütten in einer abgelegenen, von Platanenwäldern und Oleander begrünten Schlucht an der Ägäis, dazu ein Restauranthof mit langen Gemeinschaftstafeln, Terrassen mit Hängematten und ein Waldweg, der zum einsamen, weißen Ahla-Strand führt: Auf der Kykladeninsel Andros, nur etwa zwei Stunden mit der Fähre von Athen entfernt, hat Mateo Pantzopoulos einen gastfreundlichen Ort der Stille geschaffen, an dem es sogar Schnelldrehern leicht fallen dürfte, die Langsamkeit zu entdecken.

Andros, Ahla Beach, Tel. 0030-210-625 10 52, www.onar-andros.gr

Frankreich: La Licorne Hotel & Spa

Rotkäppchen könnte hier leben, in diesem normannischen Dörflein der Knusperhäuschen und Kopfsteinpflastergassen mitten in einem der schönsten Buchenwälder Frankreichs. Hinter der ortstypischen Fachwerkfassade des "La Licorne" verbirgt sich aber, anders als zu erwarten wäre, kein rustikaler Gasthof, sondern ein stilvoll-modern renoviertes Vier-Sterne-Boutiquehotel mit überraschend großem Garten und schönem Spa.

Lyons-la-Forêt, Place Isaac Benserade 27, Tel. 0033-232-48 24 24, www.hotel-licorne.com

Spanien: La Residencia

Die Schicken und Schönen dieser Welt lassen sich gern verwöhnen auf diesem rustikal-glamourösen Anwesen am Fuße des Tramuntana-Gebirges, und sie wissen, warum. Die Sandsteinvillen des Fünf-Sterne-Resorts schmiegen sich zwischen Olivenhainen und Zitronenbäumen in die zerklüfteten Hänge im Nordwesten der Balearen-Insel. Das Mittelmeer glitzert am Horizont, und nur ein paar Gehminuten entfernt liegt das Künstlerdorf Deià. Wem das zu weit ist, der kann eine Runde im großen Pool drehen, im Spa nach "beautiful people" Ausschau halten, im Toprestaurant "El Olivo" speisen oder ein Nickerchen im antiken Himmelbett machen.

Mallorca, Deià, Son Canals s/n, Tel. 0034-971-63 90 11, www.hotel-laresidencia.com

Italien: Casa Sull'Albero

Zwei Glashäuser am See, offen, hell, puristisch, aufs Wichtigste beschränkt: das Wasser nämlich, das Licht und die Stille. Das kleine, erst im vorigen Sommer eröffnete Hotel am Südostzipfel des Lago di Como wirkt wie die perfekte zeitgenössische Antwort auf die mehrheitlich klassizistischen Villen, welche die Ufer des italienischen Feriensees säumen.

Malgrate, Viale Penati 5–7, Tel. 0039-0341-188 04 40, www.casa-sullalbero.eu

Irland: Adare Manor

Mit 365 Bleiglasfenstern, 52 Kaminen und jeder Menge Spielereien staffierte der Graf von Dunraven Mitte des 19. Jahrhunderts sein neogotisches Märchenschloss im südwestirischen County Limerick aus. Im 340 Hektar großen Schlosspark am Ufer des Maigue können heute Hotelgäste lustwandeln oder die Golfschuhe anziehen und die 18 Löcher des erstklassigen Platzes spielen. Eine weniger theatralische Alternative zu den mit viel Chintz, Brokat und Antiquitäten dekorierten Zimmern im Herrenhaus ist ein klassisch modern möbliertes Ferienhaus auf dem Gelände.

Adare, Tel. 00353-61- 60 52 00,, www.adaremanor.com

Deutschland: Villa Sorgenfrei

Eine schmale Straße mit ausladenden Eichen führt zu dem ehemaligen Weingut, das jetzt ein Hotel ist, mit 14 Zimmern, einer großen Suite im Winzerhaus und dem hübschen Restaurant in der Orangerie. Alles Schöne wurde erhalten, wie der lässige englische Park hinter und der fein ziselierte, französische Barockgarten vor der Villa, oder die wieder freigelegten wunderbaren Sandstein- und Holzböden in den Zimmern, die zarten Wandmalereien von Blumengirlanden in Grün und Rosé – dafür gab es im Jahr 2000 den "Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege". Julia und Björn Zierow sind umsichtige Gastgeber, der Service im Restaurant ist nicht steif, nicht nur aufmerksam, sondern angenehm herzlich. "Wer Klimaanlage, luxuriöse Bäder und Flachbildfernseher sucht, der ist bei uns falsch", sagt Björn Zierow. Aber dafür sind hier alle richtig, die glückliche Tage auf dem Land verbringen möchten.

Radebeul, Augustusweg 48, Tel. 0351-795 66 60, www.hotel-villa-sorgenfrei.de

Frankreich: La Coquillade

Ein weilerartiges Ensemble im eigenen Weinberg mit historischen Sandsteinhäusern, in denen erdig-sonnige Töne und feines Design die ländliche Ruhe fortführen: Carmen und Werner Wunderli haben im Luberon auf 30 Hektar ihren Traum vom ökologischen Rückzugsort verwirklicht. Gäste wohnen in 28 Zimmern und Suiten und genießen im Restaurant provençalische Köstlichkeiten und hauseigenen Aureto-Wein. Der Blick gleitet weit über Lavendel- und Rebenfelder bis zum Château Marquis de Sade auf der anderen Seite des Tals. Diesseits aber kommt einem allein das Abreisedatum sadistisch vor.

Gargas, Tel. 0033-4-90 74 71 71, www.coquillade.fr

Großbritannien: Hotel Endsleigh

Wer sich einmal fühlen möchte wie die Herrschaften der Kult-TV-Serie "Downton Abbey", der ist in dem verträumten Regency-Landsitz in der Grafschaft Devon im Südwesten Englands bestens aufgehoben. Das zum 16-Zimmer-Hotel umgebaute Herrenhaus mit handbemalten Tapeten und Bleiglasfenstern, das einst der Herzog von Bedford als Jagdquartier nutzte, liegt inmitten eines wildromantischen, 200 Jahre alten Landschaftsparks. Bei Wanderungen durch das Tamar-Flusstal kann man die Blicke hinüber zum Dartmoor-Nationalpark und ins nahe Cornwall schweifen lassen, danach Scones mit clotted cream im getäfelten Restaurant genießen und sich abends verzaubern lassen, wenn das ganze Haus mit Kerzen erleuchtet wird.

Tavistock, Milton Abbot, Tel. 0044-1822-87 00 00, www.hotelendsleigh.com

GEO Reise-Newsletter