Kamelreiten in Ägypten

An die Entstehungsgeschichte dieses Fotos kann sich Hughes noch genau erinnern: "Ich wollte, dass es etwas witzig aussieht und der amerikanische Tourist hat mitgespielt, das Bild am Ende aber doch nicht gekauft."

Abendliche Animation

"Jede Woche hat sich einer von uns als Pirat verkleidet und die Passagiere konnten Bilder mit uns machen. Es waren die absoluten Renner. Der Pirat in diesem Bild bin sogar ich."

Wasserspaß an Land

Auch wenn die Bilder nach sehr viel Unterhaltung aussehen, war der Job als Kreuzfahrtfotograf ein Knochenjob - sieben Tage die Woche vom Frühstück bis zum Mitternachtsbuffet

Welcome Aboard

Nicht jeder Passagier war von Anfang an so überzeugt von der gebuchten Kreuzfahrt wie dieser Passagier

Nahtlos braun

"Auch an diese Dame kann ich mich noch gut erinnern, wir hatten viel Spaß, als ich das Bild machte," erzählt Ian Hughes

Bitte lächeln!

Dieser Passagier müht sich ein Lächeln ab, kurz bevor er seine Kabine beziehen darf. Die meisten Passagiere hatten zu diesem Zeitpunkt bereits einen Langstreckenflug hinter sich, entschuldigt Ian Hughes den ein oder anderen Gesichtsausdruck

Kein Bock auf Kreuzfahrt

Diese Familie hingegen kann ihre Müdigkeit und Lustlosigkeit nicht mehr verbergen. Es bleibt nur zu hoffen, dass sie dennoch einen schönen Urlaub hatten

Seebraut

"Die Amerikaner liebten es für uns zu posieren, die Italiener ebenfalls, die Deutschen hingegen haben uns immer weggescheucht."

Aufregender Hintergrund

"Viele der Passagiere waren nicht darauf vorbereitet, als wir sie fotografiert haben, in 99 Prozent der Fälle ist es aber ein gutes Bild geworden ..."

Blind Date

"Für die Passagiere drehte sich an Bord alles ums Essen. Es gab Frühstück im Saal, ein morgendliches Buffet auf dem hinteren Deck gefolgt vom vormittäglichen Kaffee und Kuchen Buffet, Mittagessen im Saal, Buffet auf dem hinteren Deck abermals gefolgt von Kaffee und Kuchen. Dinner im Saal und das große Highlight eines jeden Tages war das Mitternachtsbuffet auf Deck."

Wo bin ich?

Acht Jahre lang arbeitete Ian Hughes auf Kreuzfahrtschiffen in der Karibik und im Mittelmeer, geplant war eigentlich eine Karriere als Foto-Journalist in England

Happy New Year

Wenn er nicht fotografierte, hielt sich Hughes am liebsten in der Crew-Bar oder an Land auf

Pretty in pink

"Das Captains Dinner zählte zu den beliebtesten Veranstaltungen und entsprechend viel hatte ich zu tun. Jeder wollte ein Bild mit dem Kapitän."

Mehr Pink

"Wenn die Bilder nicht gekauft wurden, haben wir einfach einen schlechten Job gemacht."

Partytime

"Am Ende einer jeden Kreuzfahrt habe ich die übrig gebliebenen Bilder nach Schnappschüssen durchsucht."

Der Fotograf ist wieder da

"Eine deutsche Dame hat mir sogar beim Abendessen mit einem Messer gedroht. Ich habe sie dennoch fotografiert."

Geschwisterliebe

"Ich habe immer gesagt, dass ich niemals eine Kreuzfahrt machen würde, weil ich es in meinem Urlaub bevorzuge, nicht unter Menschen zu sein."

Schau mir in die Augen, Kleines

"Aber ich habe einen guten Freund in Florida, der Kreuzfahrten verkauft und er hat eine Wiedersehens-Kreuzfahrt für die ehemaligen Crew-Mitglieder organisiert. Da konnte ich nicht widerstehen."

Versteckspiel

Rund 20 Jahre nach seiner letzten beruflichen Kreuzfahrt veröffentlichte Hughes nun seine Fehlschuss-Sammlung im Web

Inzwischen arbeitet Hughes im britischen Brighton bei einem Energiekonzern. Die Kamera hat er aber nie zur Seite gelegt und hofft eines Tages wieder von seinen Bildern leben zu können

GEO Reise-Newsletter