Zitronengewächshaus - Zitronenmuseum

Reisetipp

Sehenswürdigkeiten, Kunst & Kultur

Zitronengewächshaus - Zitronenmuseum

 Zitronengewächshaus - Zitronenmuseum: 5 Sterne bei 1 Bewertung
Limonaia del Castel

Ein interessantes Freilandmuseum, das dem Besucher viele Informationen zum Zitrusfrüchteanbau in der Zeit vom 17. - 20. Jahrhundert liefert.

Das erlebten unsere Mitglieder

  •  Zitronengewächshaus - Zitronenmuseum: Bewertet mit 5 Sternen
    cablee 14.06.18

    Zitrusfrüchte im Freilandmuseum

    Das Zitronenmuseum, italienisch „Limonaia del Castel“, befindet sich im historischen Stadtteil des kleinen Ortes Limone sul Garda am westlichen Ufer des Gardasees und kann seit 2004 besucht werden. Seither wachsen dort ca. 50 Zitrusgewächse wie Zitronen, Zitronat-Zitronen, Pampelmusen, Mandarinen, Orangen, Clementinen und Kumquats.
    Für 2 € Eintritt (Frühjahr 2018) erschließt sich dem Besucher die Kunst des Zitrusfrüchte-Anbaus in den vergangenen Jahrhunderten. Auf mehreren langen Terrassen von insgesamt 1633 m² wachsen die angeordneten Zitronen- und Orangenbäume vieler Sorten, tragen reiche Früchte, dürfen aber nicht angefasst werden, wie ein Hinweisschild besagt. Ihre makellose und haltbare Pracht verdanken sie der chemischen Keule…
    Das Museumsgebäude wurde dem Stil der damaligen Bauweise nachempfunden. In ihm sind viele alte Werkzeuge ausgestellt, auf Schautafeln wird die Nutzung der Gewächshäuser erläutert.
    Interessant sind auch die steinernen Bewässerungskanäle, die das Areal durchziehen und für den Anbau unentbehrlich sind. Auf steilen, schmalen Treppen gelangt man von einer Terrasse zu nächsten. Auffällig ist, dass den ehemaligen Gewächshäusern die Dächer fehlen. Lediglich die eckigen Steinpfeiler, die Träger der Dachkonstruktion, sind noch vorhanden. Des Rätsels Lösung:
    Das kleine Limone war in der Zeit des Ersten Weltkrieges ins Kriegsgeschehen involviert, da sich die Grenze Österreich/Italien in unmittelbarer Nähe befand. Im September 1916 mussten die Plantagenbesitzer das gesamte Abdeckmaterial ihrer Gewächshäuser an das Militär abgeben. Zitrusfrüchte ohne Schaden ohne Dach über einen Winter zu bringen, war in diesen Breitengraden kaum möglich, sodass der gewerbliche Anbau von Zitrusfrüchten ein jähes Ende nahm.
    Im Gegensatz zum Hafenbereich, hielt sich die Zahl der Besucher an jenem Vormittag im April 2018 in Grenzen. Ohne Gedränge und in Muße verbrachten wir eine gute Stunde in dem schönen, gepflegten und interessanten Freilandmuseum, von dem aus auch ein Blick über einen Teil des Ortes möglich ist.

    Weiter Infos zum Zitronenmuseum:
    https://www.visitlimonesulgarda.com/pdf/info_limonaia_del_castel_de.pdf
    http://www.comune.limonesulgarda.bs.it/index.asp?lang=3&menu=13.91&art=62
    Zu Öffnungszeiten konnte ich nirgends Hinweise finden. Parkmöglichkeiten gibt es nicht.

    Bilder von cablee zu Zitronengewächshaus - Zitronenmuseum

Teilen auf

Zitronengewächshaus - Zitronenmuseum 5.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps