Gletscher.Leben und Porsche-Oldtimer am Großglockner

Reisetipp

Sehenswürdigkeiten, Kunst & Kultur

Gletscher.Leben und Porsche-Oldtimer am Großglockner

Gletscher.Leben und Porsche-Oldtimer am Großglockner : 4 Sterne bei 1 Bewertung

Das erlebten unsere Mitglieder

  • mosaik (RP) 25.07.17

    Im Sommer 2017 locken zwei Sonderausstellungen auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

    Österreich | Kärnten | Nationalpark Hohe Tauern | Gletscher.Leben - am Anfang war das Eis... ist der Titel einer Ausstellung im Besucherzentrum auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auf 2 369 m ü. A. in den Hohen Tauern am Ende der Gletscherstraße, einer Stichstraße der Großglockner Hochalpenstraße auf Kärntner Seite.

    Mit der neuen Ausstellung Gletscher.Leben gewährt die Großglockner Hochalpenstraßen AG (GROHAG) in Zusammenarbeit mit dem Oesterreichischen Alpenverein (ÖAV) und dem Kärntner Nationalparkfonds (Nationalpark Hohe Tauern) tiefe Einblicke in den Lebensraum Gletscher. Die Pasterze und der Sensationsfund vor Ort, eine über 6 000 Jahre alte Zirben – der „Gletscherbaum“ - werden dabei zum Sinnbild für zwei Liebende, die nicht zueinander finden können: Die mächtigen Eisriesen und die verborgenen Schätze, die sich unter den eisigen Massen verbergen.

    Der Ötzi der Pflanzenwelt

    Im Herbst 2014 wurde im Gletschervorfeld der Pasterze ein sensationeller Fund gemacht. Die zurückweichenden Eismassen gaben eine für Jahrtausende unter dem Gletschereis verborgene Zirbe frei, die man zu Recht als „Gletscherbaum“ oder als „den Ötzi der Pflanzenwelt“ bezeichnen darf: 6 000 Jahre alt und damit sogar um 700 Jahre älter als die weltbekannte Gletscherleiche. Glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass der Baum, zerteilt in zwei Teile mit gesamt 1 700 Kilogramm und 7,9 Metern Länge, nicht von der Kraft und dem Gewicht des Gletschers in Bruchstücke zermahlen wurde. Er ist in der Ausstellung zu sehen.

    Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum Mattsee Sonderausstellung auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

    Für den neuen Österreich-Schwerpunkt stellt die „Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum Mattsee“ handverlesene Exponate zur Verfügung: Die Leihgaben wurden von Ernst Piëch persönlich ausgewählt, der damit ganz bewusst die enge Verbundenheit seines Großvaters Ferdinand Porsche mit Österreich betonen möchte.

    Zur Sommersaison bereichert die Sonderausstellung die Automobil- und Motorradausstellung auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Neben den bisherigen Klassikern wie zum Beispiel der 2 CV Ente, dem Brezelkäfer, einem Trabant und dem Steyr 100, in dem Franz Wallack 1934 die Erstbefahrung ‚seiner‘ Straße unternommen hat, werden nun auch Exponate der ‚Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum Mattsee‘.

    Austro Daimler und Porsche-Traktoren als Exponate

    Aus dem „Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum Mattsee“ sind ein Austro Daimler AD Sport-Roadster aus dem Jahr 1918 sowie ein Austro Daimler AD 25 PS Oeffag Innenlenker Malek Wagen 1921 zu sehen. Ferdinand Porsche war von 1906 bis 1923 als Entwicklungs- und Produktionsleiter bei Austro Daimler in Wiener Neustadt (Nö.) tätig. Dort befasste er sich mit der Entwicklung von Personenfahrzeugen, Flugmotoren und Sportwagen. 1910 gewann Porsche die „Prinz-Heinrich-Fahrt“, eine Zuverlässigkeitsprüfung, mit einem von ihm entworfenen Austro Daimler, den er selbst steuerte.

    Außerdem werden zwei Porsche-Traktoren gezeigt: der Porsche Diesel Junior 108 S, 1959 und der Porsche Diesel Super N 308K, 1960. Immer noch weitgehend unbekannt ist, dass Ferdinand Porsche sich bereits ab 1915 mit der Motorisierung von landwirtschaftlichen Geräten befasste und einen „Volksschlepper“ entwickelte, von dem 1938 die ersten Prototypen gebaut wurden.

    Der Eintritt ist frei, geöffnet während der Öffnungszeiten der Großglockner Hochalpenstraße.

    Bilder von mosaik zu Gletscher.Leben und Porsche-Oldtimer am Großglockner

Teilen auf

Gletscher.Leben und Porsche-Oldtimer am Großglockner 4.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps