EnnstalWiki „Heimatkunde - heimatkundig“ als Leader-Projekt

Reisetipp

Allgemeine Hinweise & Reisevorbereitungen

EnnstalWiki „Heimatkunde - heimatkundig“ als Leader-Projekt

EnnstalWiki „Heimatkunde - heimatkundig“ als Leader-Projekt: 5 Sterne bei 1 Bewertung

Das erlebten unsere Mitglieder

  • mosaik (RP) 06.12.16

    Geschichte, Ausflugsziele, die Bergwelt und Seen werden ausführlich dokumentiert

    Das im November 2010 ans Netz gegangene regionale online-Nachschlagewerk „EnnstalWiki“ beschäftigt sich mit dem Bezirk Liezen in der Nordweststeiermark in Österreich. Vor allem die Bergwelt wurde bereits mit rund 40.000 Bildern sehr gut dokumentiert.

    Das Leader Projekt 2016 „Heimatkunde – heimatkundig“ des EnnstalWikis zielt u.a. darauf ab, Menschen aus dem Bezirk Liezen als Mitarbeiter für die Weiterentwicklung oder als Benutzer dieses umfassenden, regionalen „Gedächtnisses“ zu begeistern. Das heimatkundliche Wissen über den Bezirk Liezen ist derzeit noch in keiner Datenbank umfassend und zentral für die Allgemeinheit abrufbar. Das „EnnstalWiki“ mit über 10.000 Artikeln bietet dazu bereits eine gute Basis. Darüber hinaus ist es derzeit das einzige online-Lexikon, das eine Region der Steiermark im Internet so vielfältig präsentiert.

    EnnstalWiki-Leader-Projekt „Heimatkunde – heimatkundig“ begeisterte junge Ennstaler

    Ob Schulen, Vereine, Gemeinden oder interessierte Privatpersonen – alle sind eingeladen, ihr Wissen für die Öffentlichkeit und für kommende Generationen im EnnstalWiki zu archivieren. Peter Krackowizer, EnnstalWiki-Urgestein von der ersten Minute an (Nickname „Wikipeter“) besuchte er im Rahmen einer zweitägigen Präsentationsreise im November 2016 das Stiftsgymnasium Admont und das Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium in Stainach-Pürgg.

    Während im Stiftsgymnasium Admont nur rund 50 Schüler ersten Klassen die Präsentation miterlebten, waren es am BG BRG Stainach alle ersten und zweiten Klassen, gut 200 Schüler. Direktorin Oberstudienrätin Mag.a Dr. Ulrike Pieslinger verfolgte interessiert die Präsentationen. Dr. Thomas Guggenberger von der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein, Institut Tier, Technik, Umwelt, Abteilung Ökonomie & Ressourcenmanagement (in der Ennstaler Marktgemeinde Irdning-Donnersbachtal), der dieses Leader-Projekts " an seiner Schule vorstellen wird, war als Gast nach Stainach angereist.

    Ennstalwiki-online-Quiz

    Während der Präsentation gab es ein paar Fragen aus dem Ennstalwiki-online-Quiz. Zum Beispiel Welcher Berg ist der höchste Berg der Niederen Tauern?. Wikipeter gab vier Antworten vor und je nach ihrem Glauben zeigten die Kinder bei a, b, c oder d. auf. Und groß war die Freude und das Hallo bei jenen, die richtig geraten hatten. Besonders lebhaft wurde bei der Antwort auf die Frage, wie viele Kinder hatte der Gewerke und Großgrundbesitzer Josef Pesendorfer mit seinen beiden Ehefrauen? Die Antwort erstaunte alle: 29!

    Schließlich blieb noch Zeit für Fragen und diese kamen zahlreich: Ob ein Text im EnnstalWiki auch einen Sinn ergeben muss oder ob man einfach fünf Mal den Buchstaben "A" schreiben könnte? Schreiben darf er schon so einen Artikel, aber ein Administrator wird ihn wieder löschen. Ob man einen Artikel über das Geschäft seines Vaters veröffentlichen darf? Natürlich gerne. Ob die Anmeldung und Benutzung des EnnstalWikis kostenlos seien? Ja, sind sie. Dann kamen spannende Fragen zum Thema Veröffentlichung von Bildern: wen darf ich fotografieren und zeigen?

    Alle Informationen sind übersichtlich in einem eigenen Portal „Heimatkunde – heimatkundig“ auf http://www.ennstalwiki.at zu finden und mit wenigen Klicks können so neue Artikel begonnen werden.

    Über das EnnstalWiki

    Betreiber ist der private Verein EnnstalWiki in Schladming, der mit der Stadtgemeinde Schladming und dem Schloss Trautenfels Universalmuseum Joanneum kooperiert. Die Beiträge und Bilder stammen von einem Team engagierter, ehrenamtlich tätiger Mitarbeiter.

    Das im November 2010 ans Netz gegangene online-Nachschlagewerk liegt derzeit mit über 10.000 Artikeln im Ranking europäischer Stadt- und RegionalWikis an der elfter Stelle, in Österreich hinter dem Wien- und dem Salzburgwiki an dritter Stelle. Nach Zahl der für das Ranking nicht berücksichtigten Bilder belegt das EnnstalWiki im europäischen Vergleich mit über 44.000 Bildern unangefochten auf Platz 1. Seit Bestehen wurden im EnnstalWiki mittlerweile 18,6 Millionen Mal Seiten aufgerufen. Das sind derzeit durchschnittlich 12.000 bis 15.000 Seitenaufrufe pro Tag.

    Bilder von mosaik zu EnnstalWiki „Heimatkunde - heimatkundig“ als Leader-Projekt

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

EnnstalWiki „Heimatkunde - heimatkundig“ als Leader-Projekt 5.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps