Venezuela – Besuch des Nationalparks Canaima

Reisetipp

Reisetipps

Venezuela – Besuch des Nationalparks Canaima

Venezuela – Besuch des Nationalparks Canaima : 5 Sterne bei 1 Bewertung

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Venezuela – Besuch des Nationalparks Canaima

    Der Nationalpark Canaima befindet sich in der Gran Sabana im Bundesstaat Bolivar im Südosten von Venezuela. Die Gran Sabana ist eine 10.820 km² umfassende Hochfläche, die von bis zu 1000 Meter hohen Gebirgsketten umschlossen ist.1975 wurde der Park auf eine Gesamtfläche von 30.000 km² (das entspricht der Größe von Belgien) bis zur Grenze zu Guyana und Brasilien erweitert und ist damit einer der größten Nationalparks der Welt. Von der UNESCO wurde er 1994 zum Weltnaturerbe ausgerufen.
    Zu den bekanntesten touristischen Punkten im Nationalpark gehören die Lagune von Canaima, der Salto Ángel - mit 979 Metern der höchste Wasserfall der Welt -, der Salto Kukenan, der Salto Sapo, der Salto Sapito und die Tepuis.

    Es ist nicht ratsam, den Park auf eigene Faust zu besuchen, das der Nationalpark sehr isoliert liegt. Es ist besser eine Tour in Ciudad Bolívar oder Ciudad Guyana zu buchen. Canaima ist nur mit dem Flugzeug zu erreichen.
    Im Canaima Nationalpark gibt es verschiedene Unterkünfte für jeden Geschmack und Budget: von einfachen Camps über Posadas bis zu Luxuscamps mit VIP Service ist alles vorhanden.

    Lagune von Canaima

    Die Lagune von Canaima und Umgebung ist ohne Zweifel einer der schönsten Orte des Landes. Das Wasser der Lagune kommt von sieben verschiedenen Wasserfällen. Von der Lagune aus kann man die Wasserfälle Hacha, Waidama, Golondrina und Ucaima sehen und im Hintergrund die drei Tafelberge, die jeden Besuch in Canaima begleiten: den Nonoy Tafelberg (Geier) links, den Kuravaina Tafelberg (Reh) in der Mitte und den Topochi Tafelberg (Blasrohr).
    Die Lagune von Canaima kann in Curiaras (Indianerkanus) befahren werden, um sich den Wasserfällen zu nähern. Hier fällt die Farbe des Wassers auf, es ist komplett rot gefärbt, verursacht durch die große Menge an Mineralien, die im Wasser enthalten sind. Der Sand hat eine leichte rosa Farbe wegen dem enthaltenen Quarz und im Wasser stehen sogar Palmen – sehr malerisch!
    Die Lagune von Canaima ist immer fester Bestandteil eines Besuches des Canaima Nationalparks.

    Salto Sapo und Sapito

    Ganz in der Nähe der Lagune von Canaima befindet sich einer der schönsten Wasserfälle der Region: Salto el Sapo. Die Wassermengen sind beeindruckend, vor allem in der Regenzeit von November bis Mai.
    Das Beeindruckende von diesem Ort ist die atemberaubende Aussicht auf die andere Seite des Flusses, im Hintergrund sieht man die 3 Tafelberge, die für Canaima charakteristisch sind, und die grüne Sabana.
    Aber der Besuch des Sapo Wasserfalls endet hier nicht. Es gibt eine Aushöhlung im Fels, die es ermöglicht, hinter den herunterstürzenden Wassermassen des Wasserfalls hindurchzugehen. Das Wasser bildet eine Gardine, die nichts sehen lässt und die Besucher durchnässt. Dieses spektakuläre Erlebnis ist sicherlich atemberaubend, daher gehört der Salto Sapo auch zu den beliebtesten Touristenattraktionen im Nationalpark Canaima. Wenn jemand es sich nicht traut, hinter dem Wasserfall entlang zu laufen, kann man in der Trockenzeit auch von oben herunterlaufen. Von dort kann man weiter bis zum zweiten Wasserfall gehen, Sapito genannt, der auch wunderschön ist. Sein Wasser ist durch die enthaltenen Mineralien rot gefärbt.

    Salto Ángel

    Auf der westlichen Seite des Nationalparks Canaima, befindet sich der Auyan Tepui, einer der berühmtesten Tafelberge. Von der Oberfläche dieses Tafelbergs stürzt sich der Angel Fall herab. Er ist mit 979 Metern Höhe der höchste Wasserfall der Welt.
    Ein Besuch des Salto Ángel ist natürlich sehr empfehlenswert. Es gibt zwei Möglichkeiten zum Salto Angel zu gelangen: entweder kann mit einem Rundflug in einem kleinen Sportflugzeug über den Wasserfall fliegen oder einen Ausflug zum Salto Angel hin unternehmen. Die Fahrt auf dem Fluss Carrao und danach auf dem Fluss Churún dauert 3 Stunden und startet von Puerto Ucaima in Canaima. Anschließend muss man noch ungefähr eine Stunde durch den Urwald zum Aussichtspunkt laufen. Der erste Blick auf den Wasserfall entschädigt dann aber für alle Strapazen!
    Das Besondere an diesem Wasserfall ist, dass in der Trockenzeit das herabstürzende Wasser etwa in der Mitte zu einer Wolke aus kleinen Wassertröpfchen wird, die sich am Fuß der Felswand in einem reißenden Fluss sammeln.
    Der Salto Angel wurde nach seinem Entdecker Jimmy Angel benannt, einem nordamerikanischer Piloten. Die Indigene der Region, die den Wasserfall natürlich schon vorher kannten, nennen ihn Churún Merú.

    Salto Kukenaam

    Der Salto Kukenam ist mit seinen 610 m Höhe ebenfalls ein besonderes Highlight, das ebenfalls im Nationalpark Canaima bewundert werden kann.

    Tepuis

    Charakteristisch für den Nationalpark Canaima sind die mächtigen bis fast 3000 Meter hohen Tafelberge aus Sandstein, die Tepuis genannt werden. Auf ihren Hochplateaus hat sich eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt auf Grund der Isolation der Hochplateausentwickelt. Die Tepuis bilden senkrechte Wände und von oben ergießen sich einige spektakuläre Wasserfälle, die Quelle der Flüsse in der Region sind. Daher sind sie eine wichtige Wasserressource.
    Es gibt eine große Anzahl von Tafelbergen im Nationalpark Canaima. Der bekannteste ist der Auyan Tepui, der eine Oberfläche von 700 km2 hat.

    Bilder von Southern-Sky-Tours zu Venezuela – Besuch des Nationalparks Canaima

    Reiseveranstalter: Southern-Sky-Tours

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Venezuela – Besuch des Nationalparks Canaima 5.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps