Genueserturm auf Korsika

Reisetipp

Aktivurlaub, Natur- & Outdoor-Tipps

Genueserturm auf Korsika

Genueserturm auf Korsika: 5 Sterne bei 1 Bewertung
Tour de Campomoro, Capo Senetosa

Turmbesteigung und abwechslungsreiche Wanderung mit variabler Länge, sehr gut mit Kindern machbar und zum Fotografieren von Felsformationen absolut lohnend!

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Genueserturm auf Korsika: Bewertet mit 5 Sternen
    ruma94 15.10.09

    Turmbesteigung mit Küstenwanderung

    Der kleine Badeort Belvédère de Campomoro liegt am südwestlichsten Ende der südwestlichsten Großbucht Korsikas (Golfe de Valinco) und wird wegen seiner ruhigen, freundlichen Atmosphäre und seines flachen Sandstrandes besonders Familien mit kleinen Kindern empfohlen. In Propriano folgt man zuerst der Straße nach Sartène und biegt dann rechts auf ein schmales, kurviges Küstensträßchen ab, das durch den Ort hindurch zu einem Parkplatz führt; dort ist der Weg zum Turm ("Tour de Campomoro") ausgeschildert, und eine Karte zeigt die Übersicht über die möglichen Wanderwege durch das Naturschutzgebiet rund um den Turm und das Kap.
    Der 1585 erbaute wuchtige Turm diente dazu, den Golf zu überwachen und gegen sich häufende "Barbaren-Angriffe" zu verteidigen: er ist der größte seiner Art (und es gibt viele davon auf Korsika!) und zusammen mit den Festungen von Calvi und Bonifacio als einzige Befestigung uneingenommen. 1986 wurde er restauriert und ist - ebenfalls als einziger - heute öffentlich zugänglich (kostet Eintritt, 3€ für Erwachsene, wenn ich mich richtig erinnere). Momentan (2009) beherbergt er eine Ausstellung über Piraten und sonstige Angreifer von See, denen Korsika im Lauf der Jahrhunderte ausgesetzt war.
    Dir Tour auf die "tour" lohnt sich aber alleine schon wegen der phantastischen Aussicht auf den Golf und das Hinterland und wegen der Wandermöglichkeiten. Schon der angelegte Macchia-Weg vom Parkplatz hinauf zum Turm ist ein kleines Abenteuer: im Schatten zu Baumgröße hochgewachsener, teils tunnelartiger Sträucher (nein, man kann wirklich nicht umhin, an "Asterix auf Korsika" zu denken...) kann man sich gut ausmalen, wie verloren man in diesem undurchdringlichen stachligen Buschwerk wäre ohne den Weg... Auf Hinweistafeln werden Flora und Fauna vorgestellt, und ein imaginärer Turmwächter namens "Antò" berichtet über regionale Geschichte, Sagen, Legenden und Kulturtechniken, leider alles nur auf Französisch.
    Für Kinder ist es, oben angekommen, besonders spannend, auf dem inneren Sims der Umfassungsmauer (ungesichert!) herumzuklettern und durch die Schießscharten auf die Bucht zu linsen; der schattige Innenhof mit seinen schlanken Olivenbäumen ist, wenn es nicht zu voll ist, auch ein wunderschöner Picknickplatz.
    Von oben sieht man dann schon einen Teil des Wanderwegs, der sich aus drei unterschiedlich langen Runden zusammensetzt; unsere Kinder waren an dem Tag leider nicht sehr wanderlustig, so dass wir es für diesmal - auch wegen der Hitze (unbedingt reichlich Wasser mitnehmen: wenn man erst mal unten am Meer ist, gibt es keinen Schatten mehr!) - leider bei der kürzesten Version (einmal um den Turm) belassen mussten, aber auch die war schon ein Erlebnis. Schon von oben hatte man die vielen kleinen Felsbuchten mit phantastisch klarem, grünblauem Wasser bewundern können; jetzt führte der schmale, aber immer gut erkennbare Weg mitten durch eine abwechslungsreiche Welt aus surrealistischen Granitformationen, die nicht nur bei den Kindern die Phantasie anregten und bei den Großen die Fotografierlust enfesselten. Ich hätte, wäre es nach mir gegangen, mindestens den ganzen Tag dort verbringen mögen, aber das werde ich wohl nachholen müssen, "wenn die Kinder aus dem Haus sind"...;-)

    Wer mehr über Korsika wissen möchte, dem kann ich folgende Seite empfehlen:
    http://www.paradisu.de/

    Bilder von ruma94 zu Genueserturm auf Korsika

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Genueserturm auf Korsika 5.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps