Vietnam: Reiseführer

Vietnam Reisen

Der Vietnam-Reiseführer: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitunterschied, Flugdauer und vieles mehr).

Vietnam: Länderdaten

Vietnam Reisen

Region: Asien
Sprachen: Vietnamesisch
Hauptstadt: Hanoi
Zeitunterschied: +6 Std. (UTC +7 Std.)
Währung: Neuer Dong zum Währungsrechner
Vorwahl: +84
Flugzeit: 12 Std.

Vietnam: Aktuelles

  • siehe Fachinformationen aktuell

Vietnam: Allgemeine Informationen

Feiertage
  • Nationalfeiertag: 2. September: Unabhängigkeitstag (1945).
  • Weitere Feiertage 2010: 1. Januar: Neujahrstag, 3. Februar: Gründung der kommunistischen Partei, 14.-16. Februar: Chinesisches Neujahrsfest, 30. April: 1975 - Tag der Vereinigung, 1. Mai: Tag der Vereinigung, 3. September: 1969 - Gedenktag an den Tod Ho Chi Minhs.
 Geographische Einordnung
  • Vietnam grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Westen an Laos und Kambodscha, im Osten an das Südchinesische Meer.
 Netzspannung
  • 220 V, 50 Hz.
 Regierungsform
  • Sozialistische Republik seit 1980.
Religion
  • 70 % Buddhisten, im Norden und in Zentralregionen Mahayana-Buddhisten, im Süden vor allem Theravada-Buddhisten. Weitere Glaubensrichtungen sind der Taoismus, Hoa Hao und das Christentum (überwiegend römisch-katholisch).
 Sprachen
  • Vietnamesisch ist Amtssprache. Englisch wird immer mehr zur zweiten Landessprache. Chinesisch wird ebenfalls gesprochen, Französisch ist Handels- und Bildungssprache.
 Infrastruktur
  • Vietnam hat 3 internationale Flughäfen, Noi Bai International Airport (HAN),Tan Son Nhat International Airport (SGN) und Da Nang International Airport (DAD), Inlandsflüge werden angeboten, ebenso Fährverbindungen zwischen den Häfen.
  • Das Eisenbahn - sowie das Straßennetz ist recht gut ausgebaut. Die Straßen im Landesinneren und Norden sind schlechter als an der Küste und in der Regenzeit häufig überschwemmt.
 Währung
  • Neuer Dong (D). 1 € = 26.548,98 D (Stand Januar 2010).

Wichtige Verhaltensregeln

  • Frauen sollten nicht zu viel Haut und keine Körperbehaarung zeigen, Männer in kurzen Hosen werden als lächerlich empfunden. Pünktlichkeit, gepflegte Kleidung und Haare werden in Vietnam sehr wichtig genommen.
  • Trinkgeld wird im Allgemeinen nicht erwartet. In den Touristenzentren im Süden setzen sich aber langsam internationale Sitten durch. Passen Sie auf, dass Sie niemandem ihre Fußsohlen entgegenstrecken. In Tempeln und Klöstern begrüßt man sich nicht durch Handschlag, sondern durch eine leichte Verbeugung mit vor der Brust zusammengelegten Händen.
 Statistische Daten

 

Vietnam: Sicherheit

Sicherheitshinweise

Update: Aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie in der Länderdatenbank fortan unter der Rubrik "Fachinformationen aktuell".

Vietnam: Kontaktadressen

Die Kontaktdaten der Botschaften und der Konsulate erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Aktuelle Einfuhr- und Einreisebestimmungen finden Sie auf den Seiten der Außenministerien:

Vietnam: Links

Vietnam: Hygiene

Wasser:

  • Sicheres Trinkwasser ist abgekocht (Beispiel: Tee) oder kommt aus verschlossenen Flaschen.
  • Wasser aus Leitungen oder Handpumpen ist nicht zum Trinken geeignet.
  • Süßwasser ist häufig belastet durch Keime oder Schadstoffe.

Nahrung:

  • Sichere Nahrung wurde erhitzt (Beispiel: Pfannengericht) oder stammt aus (selbst)abgeschälten Früchten.
  • Feuchtheißes Klima begünstigt das Wachstum von Krankheitserregern.
  • Die Hygiene der Nahrungsmittelzubereitung kann sehr unterschiedlich sein: Vorsicht!

Luft:

  • Smog in Ballungsräumen.
  • Einatmung von Nebel aus alten, ggf. rostigen Duschleitungen oder Klimaanlagen birgt Infektionsrisiken.
  • Luft in geschlossenen Innenräumen kann stark herabgekühlt sein und Schadstoffe enthalten (Insektizide).

Gesundheitswesen:

  • Qualitativ gute Gesundheitsversorgung ist nur in größeren Städten erreichbar: Reiseversicherung!
  • Vom Gesundheitswesen können Gefahren ausgehen: Infektionsübertragungen oder Fehlbehandlungen.
  • Viele angebotene Medikamente (auch pflanzlicher Herkunft) sind gefälscht, schadstoffbelastet, unbrauchbar.

Vietnam: Klima

Das Klima wird durch den Monsun bestimmt: im Norden subtropisches Klima mit einer heißen Regenzeit von Mitte Mai bis Mitte September und einer warmen Trockenzeit von Mitte Oktober bis Mitte März. Im Süden: tropisches Klima. An der Küste Mittel- und Südvietnams tropische Stürme und Taifune zwischen Mai und Januar (besonders zwischen September und Anfang Dezember) mit starken Überschwemmungen; die durchschnittlichen Temperaturen liegen in Hanoi zwischen 17 °C im Januar und 29 °C im Juni.

Nachfolgend finden Sie hier Klimadaten ausgewählter Wetterstationen des Landes:


Klimastation HA-NOI (HANOI)
Höhe über NN in m: 6
Geographische Position: 105° 48’ E, 21° 1’ N

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temp. ø Max. (°C) 20,4 20,5 23,1 27,4 31,8 33,0 32,8 32,2 31,0 28,9 25,6 22,1
Temp. ø Min. (°C) 13,7 14,6 17,3 20,7 23,8 25,4 25,6 25,3 24,3 21,5 18,1 14,9
Regentage 5 7 11 9 13 11 12 12 10 7 5 3
Niederschlag (mm) 20 28 37 101 168 236 256 310 265 150 70 15
Sonnenstunden ø 2,7 1,9 1,5 3,1 6,1 5,3 6,3 5,9 5,9 6,0 4,9 3,9
Wasser-Temp. ø (°C) 20 19 20 23 27 29 29 29 29 28 25 22
Klimabelastung* -- -- zs s ss ss ss ss ss s zs --


Klimastation HO-CHI-MINH - STADT (SAIGON)

Höhe über NN in m: 19
Geographische Position: 106° 40’ E, 10° 49’ N

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temp. ø Max. (°C) 31,7 32,8 34,0 35,0 33,3 31,9 31,1 31,3 31,1 31,1 30,8 30,6
Temp. ø Min. (°C) 21,0 21,8 23,4 24,8 24,6 23,9 23,7 23,8 23,7 23,5 22,7 21,6
Regentage 1 < 1 1 4 15 21 19 20 21 18 9 4
Niederschlag (mm) 11 4 10 46 214 297 285 275 303 270 112 34
Sonnenstunden ø 6,3 7,5 7,2 6,9 5,4 5,1 4,4 5,1 4,5 4,9 5,2 6,0
Wasser-Temp. ø (°C) 27 27 27 28 29 30 30 29 29 29 29 28
Klimabelastung* s ss ss ss ss ss ss ss ss ss ss ss


Klimabelastung: -- = keine, zs = zeitweise schwül, s = schwül, ss = sehr schwül, h+t = heiß und trocken


Frühwarnungen bezüglich Wettergefahren können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

World Meteorological Organization
HEWS - Humanitarian Early Warning Service
Institut für Meteorologie und Klimaforschung

Zuletzt aktualisiert: 03.05.2014

Informationen des Reisemedizinisches Zentrums am Bernhard-Nocht-Institut
Telefonische Hotline für Gesundheitsfragen zum Thema Reisen: 0900-1234 999 (€ 1,86/Min.) Hier können Sie den Newsletter des Reisemedizinischen Zentrums abonnieren: http://www.gesundes-reisen.de/newsletter Haben Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu den Informationen auf diesen Seiten? Wir würden uns über einen Hinweis an rmz@md-medicus.net

Vietnam-Informationen aus dem GEO-Themenlexikon

Vietnam hat eine Nord-Süd-Erstreckung von 1750Kilometern. Wegen der geringen Ost-West-Ausdehnung ist es aber insgesamt kleiner: An seiner schmalsten Stelle misst Vietnam von Osten nach Wes­ten gerade einmal 60 Kilometer. Landesgrenzen bestehen im Norden zu China und im Westen zu Kambodscha und Laos. Im Osten und Südosten wird Vietnam vom Südchinesischen Meer, im äußers­ten Südwesten vom Golf von Thailand begrenzt.

nFlüsse prägen Landschaftsräume Das Land lässt sich in drei Großräume gliedern: Tongking (Baˇc Bô), Annam (Trung Bô) und Cochinchina (Nam Bô), die von Norden nach Süden aufeinander folgen. Tongking besteht zu drei Vierteln aus Gebirgen, die das Kernland des Nordens, ein weites Becken mit dem Tong­kingdelta, einrahmen. Das Delta ist das Mündungsgebiet des Roten Flusses, der, von China kommend, über 495km durch Vietnam fließt. Seinen Namen verdankt er seiner Rotfärbung, die von dem mitgeführten fruchtbaren Schlamm herrührt. Der Rote Fluss verursacht regelmäßig Überschwemmungen, die zwar den Schlamm auf den Feldern verteilen, aber sehr häufig auch katastrophale Ausmaße annehmen.

Auch Cochinchina im Süden wird von einem Fluss geprägt: Hier ergießt sich der Mekong in einem über 70000km2 gro­ßen Delta in das Südchinesische Meer. Das Wasser des Flusses hat von der Quelle im Hochland von Tibet über mehr als 4500km ganz Hinterindien von Norden nach Süden durchquert. Der Mekong tritt nur selten über die Ufer, da der See Tonle Sap in Westkambodscha, der über den gleichnamigen Fluss mit dem Mekong in Verbindung steht, als ein natürliches Ausgleichsbecken wirkt und während der Regenzeit große Mengen Wasser aufnimmt.

Zwischen Cochinchina und Tongking liegt Annam, die schmale Mitte Vietnams. Prägend für die Landschaft sind die Berge und Hochländer der Annamitischen Kordillere, die nach Osten steil zu schmalen Küstenebenen abbrechen. Die Kordillere ist überwiegend zwischen 500 und 1000m hoch. Nach Süden nimmt die Höhe zu und erreicht im Ngoc Linh 2598 Meter. Höchster Berg des Landes ist aber mit 3142m der Fan Si Pan im Nordwesten von Tongking.

nUnerschlossene Regenwälder Weite Teile der Gebirge sind von tropischem Regenwald bedeckt. Oberhalb von etwa 1300m geht die Vegetation in Laubwälder, schließlich in Misch- und sodann in Nadelwälder über. In den windgeschützten Randgebieten der Becken oder in tieferen Gebirgslagen gedeiht Monsunwald mit Pflanzen, die in der Trockenzeit ihre Blätter abwerfen. Die Becken und Deltagebiete besitzen nahezu keine natürlich gewachsene Vegetation mehr. Sie sind von Kulturland geprägt. An den Küs­ten gibt es aber noch vereinzelt Mangrove.

Insgesamt ist nur noch ein Viertel des Landes bewaldet. Hintergrund des Waldschwundes sind einerseits die Abholzung aus wirtschaftlichen Gründen, andererseits die Spätfolgen des Vietnamkrieges: Die US-Amerikaner haben stark wirkende Entlaubungsmittel über den Regenwäldern versprüht, um dem Vietcong Rückzugsräume zu nehmen. Das Gift hat viele Wälder vernichtet und wirkt bis heute im Boden nach.

Die verbliebenen Regenwälder sind so dicht und unerschlossen, dass sie immer wieder für Überraschungen sorgen: 1988 entdeckte man Exemplare des ausgestorben geglaubten Rhinoceros sondaicus annamiticus, einer Unterart des Javanashorns, 1992/93 wurden mit dem Vu-Quang-Rind und dem Pseudonovibos spiralis neue Wildrindarten gefunden, und 1996 sichtete man Edwardsfasane, die bis dahin ebenfalls zu den verschwundenen Arten gezählt wurden.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps