Syrien: Reiseführer

Syrien Reisen

Der Syrien-Reiseführer: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitunterschied, Flugdauer und vieles mehr).

Syrien: Länderdaten

Syrien Reisen

Region: Vorderer Orient
Sprachen: Arabisch
Hauptstadt: Damaskus
Zeitunterschied: +1 Std. (UTC +2 Std.)
Währung: 1 Syrisches Pfund = 100 Piaster zum Währungsrechner
Vorwahl: +963
Flugzeit: 4-5 Std.

Syrien: Aktuelles

  • siehe Fachinformationen aktuell

Syrien: Allgemeine Informationen

Feiertage
  • Nationalfeiertag: 17. April: Unabhängigkeitstag (1946).
  • Weitere Feiertage 2010: 1. Januar: Neujahrstag, 6. Januar: Tag der Streitkräfte, 25. Februar: Geburtstag des Propheten Muhammad (Mouloud/Mevlid), 8. März: 1963 - Revolutionsfest, 1. Mai: Tag der Arbeit. 6. Mai: Tag der Märtyrer, 17. Juli: 1958 – Tag der Baath-Revolution, 11.-13. September: Islamischer Fastenmonat – Ende, 17.-19. November: Islamisches Opferfest.
  • Islamische Feiertage werden nach dem Mondzyklus bestimmt und wechseln von Jahr zu Jahr.
 Geographische Einordnung
  • Syrien grenzt im Norden an die Türkei, im Osten an den Irak, im Süden an Jordanien, im Südwesten und Westen an Israel und den Libanon und im Nordwesten an das Mittelmeer.
 Netzspannung
  • 220 V, 50 Hz.
 Regierungsform
  • Präsidialrepublik seit 1973.
 Religion
  • Ca. 85 % Muslime, 10 % Christen, andere Minderheiten.
 Sprachen
  • Arabisch ist Amtssprache, Armenisch und Kurdisch werden von wenigen gesprochen. Als Fremdsprache wird in Syrien Englisch, in zweiter Linie auch noch Französisch benutzt.
 Infrastruktur
  • Syrien hat 3 internationale Flughäfen: Damaskus International Airport (DAM), Aleppo (ALP) (Nejrab) und Latakia (LTK). Inlandsflüge werden angeboten.
  • Das Schienennetz ist nicht sehr gut ausgebaut, das Straßennetz besser. Taxis und Busse sind fast überall vorhanden.
 Währung
  • 1 Syrisches Pfund (S£) = 100 Piaster. 1 € = 65, 49 S£ (Stand Februar 2010).
 Wichtige Verhaltensregeln
  • Der Islam bestimmt den öffentlichen Alltag und verdient Respekt. Deshalb sollte Ihre sommerliche Kleidung nicht zu eng oder freizügig sein. In Zeiten des Ramadan (Fastenmonat) ist das öffentliche Leben stark beeinflusst. In der Öffentlichkeit sollten auch Sie nicht essen oder rauchen und keine Zärtlichkeiten austauschen.
  • Wenn Sie fotografieren wollen, müssen Sie vorher immer um Erlaubnis fragen. Militärische Einrichtungen dürfen nicht fotografiert werden.
  • In Restaurants gibt man 10 % Trinkgeld. Bei Taxifahrten können Sie den Betrag aufrunden. Auch das Zimmerpersonal erwartet eine kleine Aufmerksamkeit.
Statistische Daten

Syrien: Sicherheit

Sicherheitshinweise

Update: Aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie in der Länderdatenbank fortan unter der Rubrik "Fachinformationen aktuell".

  • Reisewarnung
  • Landminen sind in grenznahen Landesteilen.

Syrien: Kontaktadressen

Die Kontaktdaten der Botschaften und der Konsulate erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Aktuelle Einfuhr- und Einreisebestimmungen finden Sie auf den Seiten der Außenministerien:

Syrien: Links

Syrien: Hygiene

Wasser:

  • Sicheres Trinkwasser ist abgekocht (Beispiel: Tee) oder kommt aus verschlossenen Flaschen.
  • Wasser aus Leitungen oder Handpumpen ist nicht zum Trinken geeignet.
  • Süßwasser ist häufig belastet durch Keime oder Schadstoffe.

Nahrung:

  • Sichere Nahrung wurde erhitzt (Beispiel: Pfannengericht) oder stammt aus (selbst)abgeschälten Früchten.
  • Feuchtheißes Klima begünstigt das Wachstum von Krankheitserregern.
  • Die Hygiene der Nahrungsmittelzubereitung kann sehr unterschiedlich sein: Vorsicht!

Luft:

  • Smog in Ballungsräumen.
  • Einatmung von Nebel aus alten, ggf. rostigen Duschleitungen oder Klimaanlagen birgt Infektionsrisiken.
  • Luft in geschlossenen Innenräumen kann stark herabgekühlt sein und Schadstoffe enthalten (Insektizide).

Gesundheitswesen:

  • Qualitativ gute Gesundheitsversorgung ist nur in größeren Städten erreichbar: Reiseversicherung!
  • Vom Gesundheitswesen können Gefahren ausgehen: Infektionsübertragungen oder Fehlbehandlungen.
  • Viele angebotene Medikamente (auch pflanzlicher Herkunft) sind gefälscht, schadstoffbelastet, unbrauchbar.

Syrien: Klima

Mediterranes Klima an der Küste, kontinentales Klima im Landesinneren. Niederschlagsmenge im Jahresdurchschnitt bei 304 mm, Temperatur in Damaskus: 0-12 °C im Januar, 18-37 °C im August.

Nachfolgend finden Sie hier Klimadaten ausgewählter Wetterstationen des Landes:

Klimastation DAMASKUS (Stadt)
Höhe über NN in m: 729
geographische Position: 36° 14’ E, 33° 29’ N

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temp. ø Max. (°C) 11,9 13,9 17,7 22,9 28,9 33,2 35,5 35,6 32,4 26,6 20,0 13,8
Temp. ø Min. (°C) 2,5 3,4 5,5 9,1 12,8 16,1 17,6 17,4 15,6 12,5 7,7 3,8
Regentage 7 5 5 3 1 0 0 0 0 2 3 6
Niederschlag (mm) 44 34 27 15 6 < 1 0 0 < 1 11 27 40
Sonnenstunden ø 5,4 6,5 7,7 8,7 10,6 12,2 12,4 11,8 10,7 8,9 7,3 5,3
Wasser-Temp. ø (°C)                        
Klimabelastung* -- -- -- -- -- h + t h + t h + t h + t h + t -- --

Klimabelastung:
-- = keine, zs = zeitweise schwül, s = schwül, ss = sehr schwül, h+t = heiß und trocken


Frühwarnungen bezüglich Wettergefahren können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

World Meteorological Organization
HEWS - Humanitarian Early Warning Service
Institut für Meteorologie und Klimaforschung

Zuletzt aktualisiert: 08.05.2014

Informationen des Reisemedizinisches Zentrums am Bernhard-Nocht-Institut
Telefonische Hotline für Gesundheitsfragen zum Thema Reisen: 0900-1234 999 (€ 1,86/Min.) Hier können Sie den Newsletter des Reisemedizinischen Zentrums abonnieren: http://www.gesundes-reisen.de/newsletter Haben Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu den Informationen auf diesen Seiten? Wir würden uns über einen Hinweis an rmz@md-medicus.net

Syrien-Informationen aus dem GEO-Themenlexikon

An den 175km langen Küstenabschnitt am Mittelmeer, eine bis 40km breite fruchtbare Küstenebene, schließt sich nach Osten der bis 1562m hohe Djebel Ansarije an, eine Fortsetzung des Libanongebirges. Dieser fällt zum Syrischen Graben, Ausläufer des Jordangrabens, ab; durch ihn fließt der insgesamt 570km lange Orontes. Südostwärts steigt das Relief zum Anti­liba­non und zum Hermon bis auf 2814m an. Der Hauran im Süden, zu dem auch die Golanhöhen gehören, besteht größtenteils aus jungvulkanischen Basaltdecken, die dann nach Osten zum schildförmigen Djebel Drus auf 1800m ansteigen.

Das natürliche Pflanzenkleid des Landes ist durch menschliche Eingriffe stark verändert, zum Teil vernichtet worden. Bereits seit der Antike wurden die ausgedehnten Wälder des küstennahen Berglands nach und nach gerodet. Auch die Steppenvegetation der Ebenen wurde durch Ackerbau und Viehhaltung verändert.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps