Norwegen: Reiseführer

Norwegen Reisen

Der Norwegen-Reiseführer: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitunterschied, Flugdauer und vieles mehr).

Norwegen: Länderdaten

Norwegen Reisen

Region: Europa
Sprachen: Norwegisch
Hauptstadt: Oslo
Zeitunterschied: 0 Std. (UTC +1 Std.)
Währung: 1 Norwegische Krone = 100 Øre zum Währungsrechner
Vorwahl: +47
Flugzeit: 2 Std.

Norwegen: Aktuelles

  • siehe Fachinformationen aktuell

Norwegen: Allgemeine Informationen

Feiertage
  • Nationalfeiertag: 17. Mai: Verfassungstag (1814).
  • Weitere Feiertage 2010: 1. Januar: Neujahrstag, 1. April: Gründonnerstag, 2. April: Karfreitag, 5. April: Ostermontag, 1. Mai: Tag der Arbeit, 13. Mai: Christi Himmelfahrt, 24. Mai: Pfingstmontag, 26. Oktober: 1905 - Unabhängigkeitstag, 25./26. Dezember: Weihnachtsfeiertage, 31. Dezember: Silvester.
 Geographische Einordnung
  • Norwegen liegt auf der Westhälfte der Skandinavischen Halbinsel und grenzt im Osten an Schweden, im Norden an Finnland und im äußersten Nordosten an die Russische Föderation.
 Netzspannung
  • 220 V, 50 Hz.
 Regierungsform
  • Parlamentarische Monarchie seit 1905.
 Religion
  • Evangelisch-lutherische Staatskirche (85 %), konfessionslos 7 % und Andere.
 Sprachen
  • Amtssprache ist Norwegisch (2 Schriftsprachen: bokmål und nynorsk) und im Norden Norwegens Samisch (in einigen Kommunen der Verwaltungsbezirke Troms und Finnmark mit Norwegisch gleichgestellt).
 Infrastruktur
  • Norwegen hat 5 internationale Flughäfen (Oslo International Airport (OSL) (Gardemoen), Sandefjord (Torp) (TRF), Stavanger (SVG) (Sola), Bergen (BGO) (Flesland) und Moss (RYG) (Rygge)); Inlandsflüge werden angeboten. Oslo, Larvik, Stavanger, Kristiansand und Bergen sind die wichtigsten Hafenstädte.
  • Zugverkehr ist vorhanden; die Qualität der Straßen ist unterschiedlich (besonders während der Wintermonate im Norden), das Straßennetz wird jedoch durch zahlreiche Autofähren über die Fjorde ergänzt. Abblendlicht ist auch tagsüber Vorschrift. Einige Straßen haben Mautpflicht.
 Währung
  • 1 Norwegische Krone (Nkr) = 100 Øre. 1 € = 8,21 Nkr (Stand Januar 2010).
 Wichtige Verhaltensregeln
  • Promillegrenze: Bei 0,2 Promille im Blut müssen Sie auch als Ausländer mit drei Wochen Freiheitsstrafe rechnen.
 Statistische Daten

 

Norwegen: Sicherheit

Sicherheitshinweise

  • Keine Besonderheiten

Außenministerien

Nachrichtendienste

Norwegen: Kontaktadressen

Die Kontaktdaten der Botschaften und der Konsulate erhalten Sie auf folgenden Seiten:


Aktuelle Einfuhr- und Einreisebestimmungen finden Sie auf den Seiten der Außenministerien:

Norwegen: Links

Norwegen: Hygiene

Wasser:

  • Keine Besonderheiten.
  • Dennoch: Leitungswasser ist ggf. nicht immer zum Trinken geeignet.

Nahrung:

  • Keine Besonderheiten.
  • Dennoch: Die Hygiene der Nahrungsmittelzubereitung kann sehr unterschiedlich sein.

Luft:

  • Smog in Ballungsräumen.

Gesundheitswesen:

  • Qualitativ gute Gesundheitsversorgung.
  • Dennoch: Vom Gesundheitswesen können auch Gefahren ausgehen: Qualität kritisch hinterfragen.

Norwegen: Klima

Der Golfstrom bestimmt das Klima entlang der Küste. Im Landesinneren eher kontinentales bzw. Hochgebirgsklima.

Trotz der hohen Breitenlage zeichnet sich die gesamte Westküste Norwegens durch vergleichsweise milde Temperaturen sowohl im Sommer als auch im Winter aus. Hier zeigt sich der Einfluss des relativ warmen Golfstroms in dieser Region.

In Mittel- und Nordnorwegen fallen in den Hochlagen der Küstengebirge im Winter erhebliche Schneemengen.

Die beste Reisezeit für Norwegen ist der Sommer, denn dann bestehen einerseits die besten Chancen auf einen beständig schönen Witterungsabschnitt und man kann die langen und hellen Tage genießen. Nördlich des Polarkreises scheint die Sonne dann rund um die Uhr (Mitternachtssonne! ). Außerdem sind im Sommer die meisten Straßen im Norden schneefrei.

Im Winter bis Mitte April ist Norwegen ein Paradies für Wintersportler, insbesondere Langläufer.

Nachfolgend finden Sie hier Klimadaten ausgewählter Wetterstationen des Landes:


Klimastation OSLO-BLINDERN (Flughafen)
Höhe über NN in m: 94
Geographische Position: 10° 44’ E, 59° 56’ N

                            Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temp. ø Max. (°C) -2,0 -0,7 3,7 9,5 16,1 20,0 22,3 20,8 15,6 9,2 3,4 0,2
Temp. ø Min. (°C) -7,4 -7,2 -4,3 0,7 5,7 10,0 12,8 11,8 7,7 2,9 <1,0 -4,4
Regentage 10 7 9 7 8 10 11 10 11 11 10 9
Niederschlag (mm) 49 36 46 42 52 65 84 90 90 84 75 56
Sonnenstunden ø 1,5 2,6 4,4 6,3 7,3 8,3 7,3 6,6 4,6 2,8 1,4 0,8
Wasser-Temp. ø (°C)                        
Klimabelastung* -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --

Klimabelastung: -- = keine, zs = zeitweise schwül, s = schwül, ss = sehr schwül, h+t = heiß und trocken


Frühwarnungen bezüglich Wettergefahren können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

World Meteorological Organization
HEWS - Humanitarian Early Warning Service
Institut für Meteorologie und Klimaforschung

Zuletzt aktualisiert: 22.05.2012

Informationen des Reisemedizinisches Zentrums am Bernhard-Nocht-Institut
Telefonische Hotline für Gesundheitsfragen zum Thema Reisen: 0900-1234 999 (€ 1,86/Min.) Hier können Sie den Newsletter des Reisemedizinischen Zentrums abonnieren: http://www.gesundes-reisen.de/newsletter Haben Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu den Informationen auf diesen Seiten? Wir würden uns über einen Hinweis an rmz@md-medicus.net

Norwegen-Informationen aus dem GEO-Themenlexikon

Das Land, das den westlichen Teil der skandinavischen Halbinsel einnimmt, ist ein beliebtes Ziel von Kreuzfahrten. Die Schiffe fahren die Küste entlang und passieren dabei Hunderttausende von Inseln und Inselchen, die Schären. An vielen Abschnitten wird die Küste von abrupt aus dem Meer aufragenden, hohen Felsen gebildet. Oft befindet sich zwischen zweien solcher Felsgiganten eine Lücke – dann kann man einen der berühmten Fjorde befahren, schmale Meeresarme, die häufig viele Hundert Kilometer ins Landesinnere hineinführen. Viele der Fjorde splitten sich in Nebenfjorde auf, die ihrerseits wieder Nebenfjorde haben können.

Die Küste und die Fjorde sind Hauptsiedlungspunkte Norwegens. Noch heute hat die Versorgungsschifffahrt für diese Siedlungen eine große Bedeutung. Es gibt zwar ein vor allem im südlichen Norwegen gut ausgebautes Straßennetz, aber in den Fjordgebieten sind die Wege von Ort zu Ort oft sehr lang, je nachdem, wie viele Fjordarme oder Fjordnebenarme man umrunden muss. Mit dem Boot geht es da häufig schneller. Wie stark die Zerklüftung der Küste ist, lässt sich an zwei Zahlen leicht verdeutlichen: Norwegens Küs­te hat eine Länge von etwa 2650km, wenn man die Fjorde ignoriert. Wenn man die Meeresarme berücksichtigt, ergibt sich eine Küstenlänge von rund 21000km, das entspricht in etwa dem halben Erdumfang.

An die Küstenlandschaft schließen sich weite Hochflächen an, die rasch auf 500 bis 1000m ansteigen. Nach Osten gehen sie schließlich in die Skanden über, die die skandinavische Halbinsel von Norden nach Süden durchziehen. Die Kammlagen bilden die Grenze gegen Schweden. Glittertind und Galdhøppigen mit 2472m bzw. 2469m die höchsten Gipfel der Skanden, liegen beide in Südwestnorwegen. In den Skanden wie auf den Hochflächen liegen Tausende von Seen. Vom Gebirge aus strömen viele Flüsse in Richtung Meer. Da der Weg wegen der maximalen Ost-West-Erstre­ckung von 430km nicht weit ist, handelt es sich um kurze Flüsse. Wegen ihres starken Gefälles haben sie aber oft eine kräftige Strömung. Norwegen nutzt diese Energie intensiv durch seine Wasser­­kraftwerke.

Wälder, Heidekraut und Elche Mittel- und Nordnorwegen gehören zum borealen Waldgürtel, an der Skagerrakküste und am südwestlichen Küstensaum treten noch mitteleuropäische Laubwälder auf. Im zentralen Südnorwegen liegt die Waldgrenze bei 1200 m über dem Meeresspiegel, sinkt jedoch von dort sehr schnell nach Westen und weniger rasch nach Norden hin ab. In den höheren Lagen geht der Nadelwald in die Fjellbirkenzone über, die ihrerseits von der Vegetationsstufe des Kahlfjells mit Heiden und Mooren abgelöst wird.

Im kaum besiedelten Norden Norwegens, dem fast menschenleeren Landesinnern und in den weiten Waldgebieten, die mehr als ein Viertel der Landesfläche bedecken, haben Tiere wie Braunbär, Wolf, Vielfraß und Elch Rückzugsräume gefunden.

Drei Enden Europas Für viele Touristen ist der Ausflug zum Nordkap wenn nicht der Höhepunkt, dann doch zumindest der nördlichste Punkt ihrer Norwegenreise. Der Seefahrer Richard Chancellor hielt diesen meist von Nebel verhüllten, 307m hohen Felsvorsprung bei 71°10´21" nördlicher Breite 1553 für die Nordspitze Europas. Doch hier irrte der Engländer, denn Knivskjellødden bei 71°11'08'', ebenfalls auf der Insel Magerøy westlich vom Nordkap gelegen, reicht einige Meter weiter ins Europäische Nordmeer. Der nördlichste Punkt auf dem Festland ist hingegen Kinnarodden auf der Nordkinnhalbinsel östlich vom Nordkap bei 71°08'01'' nördlicher Breite. Das Nordkap hat dadurch seine Anziehungskraft nicht verloren. Jährlich kom­men Hunderttausende, am liebsten zur Zeit der Mitternachtssonne, um sich in Gegenwart der berühmten Weltkugelskulptur am Ende Europas zu wähnen.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps