Niederlande: Reiseführer

Niederlande Reisen

Der Niederlande-Reiseführer: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitunterschied, Flugdauer und vieles mehr).

Niederlande: Länderdaten

Niederlande Reisen

Region: Europa
Sprachen: Niederländisch
Hauptstadt: Amsterdam
Zeitunterschied: 0 Std. (UTC +1 Std.)
Währung: 1 EURO = 100 Cents zum Währungsrechner
Vorwahl: +31
Flugzeit: 1 Std.

Niederlande: Aktuelles

  • siehe Fachinformationen aktuell

Niederlande: Allgemeine Informationen

Feiertage
  • Nationalfeiertag: 30. April: Koninginnedag (1938).
  • Weitere Feiertage 2010: 1. Januar: Neujahrstag, 5. April: Ostermontag, 5. Mai: 1944 - Tag der Befreiung, 13. Mai: Christi Himmelfahrt, 24. Mai: Pfingstmontag, 25./26. Dezember: Weihnachtsfeiertage.
 Geographische Einordnung
  • Die Niederlande sind ein Königreich im Nordwesten Europas, das an die Nordsee, Belgien und Deutschland grenzt.
 Netzspannung
  • 230 V, 50 Hz.
 Regierungsform
  • Parlamentarische Monarchie seit 1848.
 Religion
  • 31 % römisch-katholisch; 21 % protestantisch; muslimische und jüdische Minderheiten; ca. 41 % konfessionslos.
 Sprachen
  • Niederländisch, zum Teil friesisch. Viele Niederländer sprechen auch Deutsch, Englisch oder Französisch.
 Infrastruktur
  • Die Niederlande haben 6 internationale Flughäfen, wobei dem Flughafen Amsterdam (AMS) (Schiphol) die größte Bedeutung zukommt. Inlandsflüge werden ebenfalls angeboten.
  • Es existieren ausgezeichnete Bahnverbindungen sowie auch Fährverbindungen zu den angrenzen Ländern. Das Straßennetz ist sehr gut ausgebaut.
 Währung
  • 1 EURO (€) = 100 Cents.
 Wichtige Verhaltensregeln
  • Denkmalschützer haben wildes Pinkeln als eine Ursache für die stark angegriffene Bausubstanz alter Bauwerke erkannt. Wer in flagranti erwischt wird, zahlt Strafe.
 Statistische Daten

 

Niederlande: Sicherheit

Sicherheitshinweise

Update: Aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie in der Länderdatenbank fortan unter der Rubrik "Fachinformationen aktuell".

Außenministerien

Nachrichtendienste

Niederlande: Kontaktadressen

Die Kontaktdaten der Botschaften und der Konsulate erhalten Sie auf folgenden Seiten:


Aktuelle Einfuhr- und Einreisebestimmungen finden Sie auf den Seiten der Außenministerien:

Niederlande: Links

Niederlande: Hygiene

Wasser:

  • Keine Besonderheiten.
  • Dennoch: Leitungswasser ist ggf. nicht immer zum Trinken geeignet.

Nahrung:

  • Keine Besonderheiten.
  • Dennoch: Die Hygiene der Nahrungsmittelzubereitung kann sehr unterschiedlich sein.

Luft:

  • Smog in Ballungsräumen.

Gesundheitswesen:

  • Qualitativ gute Gesundheitsversorgung.
  • Dennoch: Vom Gesundheitswesen können auch Gefahren ausgehen: Qualität kritisch hinterfragen.

Niederlande: Klima

Gemäßigt mit relativ milden Wintern und mäßig warmen Sommern, hohe Luftfeuchtigkeit, selten windstill. Die durchschnittliche Temperatur liegt im Sommer zwischen 10 und 21 °C. Die beste Reisezeit ist von Mai bis September. (Meteorologisches Institut: www.knmi.nl/)

Nachfolgend finden Sie hier Klimadaten ausgewählter Wetterstationen des Landes:


Klimastation AMSTERDAM-SCHIPHOL (Flughafen)
Höhe über NN in m: 0
Geographische Position: 4° 46’ E, 52° 18’ N

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temp. ø Max. (°C) 4,6 5,4 8,4 11,9 16,4 19,2 20,6 20,9 18,2 14,2 8,9 5,8
Temp. ø Min. (°C) 0,0 -0,1 1,8 3,9 7,6 10,5 12,3 12,3 10,2 7,4 3,7 1,2
Regentage 13 8 12 9 9 10 10 9 11 11 14 13
Niederschlag (mm) 63 40 58 39 49 64 64 55 74 79 85 67
Sonnenstunden ø 1,4 2,6 3,5 5,4 6,9 6,8 6,5 6,2 4,5 3,2 1,8 1,2
Wasser-Temp. ø (°C)                        
Klimabelastung* -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --

Klimabelastung: -- = keine, zs = zeitweise schwül, s = schwül, ss = sehr schwül, h+t = heiß und trocken


Frühwarnungen bezüglich Wettergefahren können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

World Meteorological Organization
HEWS - Humanitarian Early Warning Service
Institut für Meteorologie und Klimaforschung

Zuletzt aktualisiert: 08.05.2014

Informationen des Reisemedizinisches Zentrums am Bernhard-Nocht-Institut
Telefonische Hotline für Gesundheitsfragen zum Thema Reisen: 0900-1234 999 (€ 1,86/Min.) Hier können Sie den Newsletter des Reisemedizinischen Zentrums abonnieren: http://www.gesundes-reisen.de/newsletter Haben Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu den Informationen auf diesen Seiten? Wir würden uns über einen Hinweis an rmz@md-medicus.net

Niederlande-Informationen aus dem GEO-Themenlexikon

Die Niederlande liegen an der Nordsee, im Mündungsgebiet von Rhein, Maas und Schelde. Mit einer maximalen Nord-Süd-Ausdehnung von 300km und rund 180km in west-östlicher Richtung gehört das Königreich zu den kleineren Staaten in Europa. Landschaftlich ist es zum überwiegenden Teil die westliche Fortsetzung des Norddeutschen Tieflandes; nur im Südosten reichen noch Ausläufer des Rheinischen Schiefergebirges in die Niederlande hinein. Hier liegt der Vaalsberg, mit 321m ü.M. der höchste Punkt des Landes. Mehr als ein Viertel der gesamten Staatsfläche liegt jedoch unter dem Meeresspiegel. In diesen teilweise dem Meer abgerungenen Gebieten lebt hinter schützenden Deichen und Dünen über die Hälfte der niederländischen Gesamtbevölkerung.

Ein breiter Dünensaum schirmt fast die gesamte Küste zur Nordsee hin ab. Im Südwesten wird der Dünengürtel von den Flussmündungen mehrfach unterbrochen und in einzelne Inseln aufgelöst. Im Norden entstand hinter den Westfriesischen Inseln das Wattenmeer, das in der regelmäßigen Abfolge der Gezeiten überschwemmt wird und wieder trocken­­fällt. Landeinwärts folgen die See- und Flussmarschen (bis 6m unter dem Mee­resspiegel), ursprünglich eine Wasser-, Moor- und Schlicklandschaft. Erst durch künstliche Entwässerung entstand hier im Lauf der Jahrhunderte eine ebene, baumlose und sehr fruchtbare Polderlandschaft, die mit ihren gradlinigen Wassergräben, Kanälen, Zugbrücken und Windmühlen das Bild der Niederlande im Ausland stark geprägt hat. Weiter landeinwärts schließt sich die von eiszeitlichen Ablagerungen geprägte, flachwellige Geestlandschaft an, die in den Moränenzügen der Veluwe bis auf 100m Höhe ansteigt. Die Geest ist reich an sandigen Böden und – heute in aller Regel trockengelegten – Mooren. Im äußersten Südos­ten geht das Land in das lössbedeckte, reizvolle Limburger Hügelland über. Die Grotten von St. Pietersberg südlich von Maastricht entstanden durch den Abbau von Mergel. Hauptflüsse sind der Rhein und die Maas. Das Flussnetz ist größtenteils eingedeicht, kanalisiert und gegen die See mit Schleusen verschlossen.

Westfriesische Inseln Die fünf bewohnten Inseln Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog bilden den westlichen Teil der Friesischen Inseln, einer Inselkette entlang der Nordseeküste der nördlichen Niederlande, Deutschlands und Süd-Dänemarks. Die Westfriesischen Inseln sind junge Strandwall- und Dünenbildungen am Rande des Wattenmeeres, die sich unter dem Einfluss von Westwinden und durch Gezeiten bedingten Meeresströmungen oh­­­­ne künstliche Schutzwerke, z.B. Buhnen, weiterhin nach Osten verlagern würden. Sie dienen nicht nur zahlreichen Vögeln als Brutplatz, sondern sind auch in den Sommermonaten ein Hauptanziehungspunkt des niederländischen Fremdenverkehrs. Auf Texel, der westlichsten und größten Watteninsel, befindet sich zudem das Niederländische Institut für Meeresforschung.

Natur von Menschenhand Über Jahrhunderte hinweg wurde die ursprüngliche Pflanzenwelt durch die Eingriffe der Menschen verändert und zu großen Teilen vernichtet. Die niedrig gelegenen Landesteile werden vorwiegend für die Weidewirtschaft genutzt, in den höher gelegenen Gebieten im Osten und Süden gibt es neben den ackerbaulichen Nutzflächen auch Heidegebiete und Wälder. Insgesamt sind jedoch lediglich etwa 8% des Landes mit Wald bedeckt, vorwiegend angelegte Kiefernforste. Die einst verbreiteten Birken- und Eichenwälder sind nur noch in Resten vorhanden. Verhältnismäßig ungestört kann sich die Natur in den Dünengebiete an den Küsten und im Wattenmeer entwickeln. Hier wachsen Strandnelke, Strandhafer und Silbergras sowie Seegras, Queller und Salzmelde. Das Wattenmeer ist der Lebensraum von Würmern, Muscheln und Schnecken, die Kinderstube von Scholle, Hering und Krabben sowie Brut- und Rastgebiet für Millionen von Zugvögeln.

Landgewinnung: das Zuiderseeprojekt Das weltweit umfangreichste Projekt der Neulandge­winnung war die Trockenlegung der ehemaligen Zuiderzee, die durch den 1932 fertig gestellten, 30km langen Abschlussdeich von der Waddenzee getrennt wurde. Bis 1968 haben die Niederländer insgesamt vier Polder mit einer Fläche von rund 1650km² trockengelegt. Der Rest wurde zum IJsselmeer, dessen Salzwasser nach und nach durch Regen und einströmende Flüsse in Süßwasser verwandelt wurde. Auf die Anlage des geplanten Polders Markerwaard, der den größten Teil des IJsselmeeres einnehmen sollte, wurde aus umweltpolitischen Gründen zunächst verzichtet.

Wo liegt NN? Was der Nullmeridian für Greenwich, ist Normalnull, abgekürzt NN, für Amsterdam. Der Pegel wurde im 17. Jh. nach langjährigen Beobachtungen durch den Magistrat der Stadt Amsterdam als mittlere Hochwasserlinie der Zuiderzee eingeführt. Seit 1818 gilt er durch königliches Dekret als verbindliche Bezugsfläche für die Höhenmessung der Niederlande. Auch verschiedene Nachbarländer haben NN als Referenz für die amtlichen Höhen übernommen. 1988 wurde der Ams­terdamer Pegel in Bronze gegossen und in einem Betonpfahl im Stadt­huis von Amsterdam aufgestellt.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps