Mosambik: Reiseführer

Mosambik Reisen

Der Mosambik-Reiseführer: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitunterschied, Flugdauer und vieles mehr).

Mosambik: Länderdaten

Mosambik Reisen

Region: Afrika
Sprachen: Portugiesisch
Hauptstadt: Maputo
Zeitunterschied: + 1 Std. (UTC +2 Std.)
Währung: 1 Mosambik Metical = 100 Centavos zum Währungsrechner
Vorwahl: +258
Flugzeit: 14 Std

Mosambik: Aktuelles

  • siehe Fachinformationen aktuell

Mosambik: Allgemeine Informationen

Feiertage
  • Nationalfeiertag : 25. Juni: Unabhängigkeitstag (1975).
  • Weitere Feiertage 2010: 1. Januar: Neujahrstag, 3. Februar: Heldengedenktag, 17. April: Frauentag, 1. Mai: Tag der Arbeit, 7. September: Tag des Sieges, 25. September: Tag der Streitkräfte, 25. Dezember: Tag der Familie.
 Geographische Einordnung
  • Mosambik liegt in Südostafrika. Die Ostküste liegt der Insel Madagaskar gegenüber, mit der sie die Straße von Mosambik verbindet. Im Norden grenzt Mosambik an Tansania, im Süden und Südwesten an Südafrika und Swasiland, im Westen an Zimbabwe und Sambia und Malawi schiebt sich wie ein Keil zwischen West - und Nordmosambik.
 Netzspannung
  • 220 V, 50 Hz.
 Regierungsform
  • Republik seit 1990 (im Commonwealth seit 1995).
 Religion
  • Etwa 45 % der Bevölkerung sind Anhänger von Naturreligionen, außerdem 37 % Christen (davon 31 % Katholiken) und 18 % Moslems.
 Sprachen
  • Amtssprache ist Portugiesisch. Die meisten Einwohner Mosambiks sprechen sowohl Portugiesisch als auch eine afrikanische Sprache. In den Küstenregionen dient auch Swahili als Verkehrssprache.
 Infrastruktur
  • Mosambik hat 2 internationale Flughäfen, den Maputo International (MPM) (Mavalane) sowie den Beira (BEW). Inlandsflüge werden angeboten.
  • Eine Fähre verbindet Maputo mit Inhaca, mehrere Eisenbahnlinien verbinden größere Städte.
  • Das Straßennetz ist recht gut ausgebaut. Taxis, Busse und Mietwagen sind in allen größeren Städten vorhanden.
 Währung
  • 1 Mosambik Metical (Mt) = 100 Centavos. 1 € = 43,32 Mt (Stand Januar 2010).

Wichtige Verhaltensregeln

  • Trinkgeld wird in Hotels nicht gern gesehen, sonst sind 10 % üblich.
  • Freizeitkleidung wird überall akzeptiert, elegante Kleidung wird nur selten benötigt.
  • Öffentliche Gebäude und Anlagen, uniformierte Personen, Militäranlagen und -fahrzeuge dürfen nicht fotografiert werden. Im Zweifelsfall ist vorher um Erlaubnis zu fragen.
 Statistische Daten

 

Mosambik: Sicherheit

Sicherheitshinweise

Update: Aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie in der Länderdatenbank fortan unter der Rubrik "Fachinformationen aktuell".

  • Örtlich muss mit einer labilen Sicherheitslage gerechnet werden.

Mosambik: Kontaktadressen

Die Kontaktdaten der Botschaften und der Konsulate erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Aktuelle Einfuhr- und Einreisebestimmungen finden Sie auf den Seiten der Außenministerien:

Mosambik: Links

Mosambik: Hygiene

Wasser:

  • Sicheres Trinkwasser ist abgekocht (Beispiel: Tee) oder kommt aus verschlossenen Flaschen.
  • Wasser aus Leitungen oder Handpumpen ist nicht zum Trinken geeignet.
  • Süßwasser ist häufig belastet durch Keime oder Schadstoffe.

Nahrung:

  • Sichere Nahrung wurde erhitzt (Beispiel: Pfannengericht) oder stammt aus (selbst)abgeschälten Früchten.
  • Feuchtheißes Klima begünstigt das Wachstum von Krankheitserregern.
  • Die Hygiene der Nahrungsmittelzubereitung kann sehr unterschiedlich sein: Vorsicht!

Luft:

  • Smog in Ballungsräumen.
  • Einatmung von Nebel aus alten, ggf. rostigen Duschleitungen oder Klimaanlagen birgt Infektionsrisiken.
  • Luft in geschlossenen Innenräumen kann stark herabgekühlt sein und Schadstoffe enthalten (Insektizide).

Gesundheitswesen:

  • Qualitativ gute Gesundheitsversorgung ist nur in größeren Städten erreichbar: Reiseversicherung!
  • Vom Gesundheitswesen können Gefahren ausgehen: Infektionsübertragungen oder Fehlbehandlungen.
  • Viele angebotene Medikamente (auch pflanzlicher Herkunft) sind gefälscht, schadstoffbelastet, unbrauchbar.

Mosambik: Klima

Tropisches Klima mit zwei Jahreszeiten: die Regenzeit von Oktober bis März mit heftigen Regenfällen an der Küste und häufigen Zyklonen, die schwere Schäden anrichten. Die Trockenzeit von April bis September mit Dürreperioden, vor allem im Süden und in zentralen Regionen; die durchschnittlichen Temperaturen in Maputo liegen zwischen 13 und 24 °C im Juli und 22 bis 31°C im Februar. Die Inlandzone weist gleichmäßig hohe Temperaturen auf. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge liegt bei 760 mm/Jahr. Die beste Reisezeit ist von April bis Oktober.

Nachfolgend finden Sie hier Klimadaten ausgewählter Wetterstationen des Landes:


Klimastation DAKAR-YOFF (Flughafen)
Höhe über NN in m: 27
geographische Position:
17° 30’ W, 14° 44’ N

 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temp. ø Max. (°C)
25,0
24,6
25,0
25,3
26,3
28,9
30,0
30,1
30,4
30,4
29,0
26,5
Temp. ø Min. (°C)
17,4
17,0
17,4
18,4
20,2
23,1
24,5
24,6
24,4
24,3
22,5
19,6
Regentage
< 1
< 1
0
0
0
1
4
9
8
2
< 1
< 1
Niederschlag (mm)
2
1
0
0
0
10
61
165
134
37
1
< 1
Sonnenstunden ø
7,9
8,6
9,2
9,6
9,4
8,4
7,5
7,2
7,3
8,3
8,3
7,7
Wasser-Temp. ø (°C)
21
20
20
21
23
25
27
27
27
27
27
24
Klimabelastung*
--
--
zs
zs
s
s
ss
ss
ss
ss
s
zs


Klimabelastung:
-- = keine, zs = zeitweise schwül, s = schwül, ss = sehr schwül, h+t = heiß und trocken


Frühwarnungen bezüglich Wettergefahren können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

World Meteorological Organization
HEWS - Humanitarian Early Warning Service
Institut für Meteorologie und Klimaforschung

Zuletzt aktualisiert: 01.05.2014

Informationen des Reisemedizinisches Zentrums am Bernhard-Nocht-Institut
Telefonische Hotline für Gesundheitsfragen zum Thema Reisen: 0900-1234 999 (€ 1,86/Min.) Hier können Sie den Newsletter des Reisemedizinischen Zentrums abonnieren: http://www.gesundes-reisen.de/newsletter Haben Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu den Informationen auf diesen Seiten? Wir würden uns über einen Hinweis an rmz@md-medicus.net

Mosambik-Informationen aus dem GEO-Themenlexikon

Mit rund 2800km Küstenlänge sperrt Mo­çambique seine westlichen Nachbarstaaten Malawi, Sambia, Simbabwe und Swasiland wie ein vorgelagerter Riegel vom Indischen Ozean ab. Nur die Nachbarländer Tansania im Norden und Südafrika im Süden haben ebenfalls Zugang zum Meer.

Fast die Hälfte des Landes wird von der Küstenebene eingenommen. Im Norden geht sie in eine bis zu 1000m hohe Ebene über, die von einigen Bergen zwischen 1700 und knapp über 2000m Höhe überragt wird. Dort hat das Land einen geringen Anteil am Malawisee. An der Grenze zu Simbabwe liegt das Hochland von Chimoio, dessen 2436m hoher Monte Binga Mosambiks höchster Berg ist.

Der flache und tief liegende Süden wird durch Fluss- und Sumpflandschaften geprägt. Dort münden u.a. die Flüsse Búzi, Save und Limpopo in die Straße von Mosambik. Weiter nördlich liegt die Mündung des Sambesi, des längsten Flusses im südlichen Afrika, der Moçambique auf 850km Länge durchfließt. Unmittelbar an der Grenze zu Sambia und Sim­babwe liegt der Cabora-Bassa-See, einer der größten Stauseen der Welt. Vor allem im Süden ist die Küste durch Lagunen und Buchten stark gegliedert, an einer der größten, der Delagoabai, liegt Mosambiks Hauptstadt Maputo.

Wald, Savanne und Großwild Durch seine lange Küste und die Fluss­mündungen hat das Land viele Man­grovenwälder. Entlang der Flussläufe wachsen Galeriewälder. Sonst herrschen Tro­cken­savannen und Trockenwälder vor. In Mosambik kommen die meis­ten afrikanischen Großwildarten wie Elefanten, Giraffen, Löwen und Zebras vor, die in einigen Nationalparks geschützt werden, u.a. im Gorongosa-Nationalpark nördlich von Beira. Das rund 3700km² große Schutzgebiet erholt sich langsam von den Folgen des Bürgerkriegs, der auch viele Tiere das Leben kostete. Zur­zeit entsteht im Dreiländereck von Mosambik , Simbabwe und Südafrika der grenzüberschreitende Limpopo Trans­­­fron­tier Park.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps