Guatemala: Reiseführer

Guatemala Reisen

Der Guatemala-Reiseführer: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitunterschied, Flugdauer und vieles mehr).

Guatemala: Länderdaten

Guatemala Reisen

Region: Amerika
Sprachen: Spanisch
Hauptstadt: Guatemala-Stadt
Zeitunterschied: -7 Std. (UTC -6 Std.)
Währung: 1 Quetzal = 100 Centavos zum Währungsrechner
Vorwahl: +502
Flugzeit: 13 Std.

Guatemala: Aktuelles

  • siehe Fachinformationen aktuell

Guatemala: Allgemeine Informationen

Feiertage
  • Nationalfeiertag: 15. September: Unabhängigkeitstag (1821).
  • Weitere Feiertage 2010: 1. Januar: Neujahrstag, 31. März: Mittwoch vor Ostern, 1. April: Gründonnerstag, 2. April: Karfreitag, 1. Mai: Tag der Arbeit, 10. Mai: Tag der berufstätigen Mütter, 30. Juni: Tag der Streitkräfte, 15. August: Mariae Himmelfahrt, 20. Oktober: 1944 - Jahrestag der Revolution, 1. November: Allerheiligen, 24./25. Dezember: Weihnachtsfeiertage, 31. Dezember: Silvester.
 Geographische Einordnung
  • Guatemala ist der bevölkerungsreichste Staat Zentralamerikas; im Westen und Norden begrenzt von Mexiko, im Nordosten von Belize, schmaler Zugang zum Atlantik, im Osten begrenzt von Honduras und El Salvador, im Süden vom Pazifik.
 Netzspannung
  • 110 V, 60 Hz.
 Regierungsform
  • Präsidialrepublik seit 1986.
 Religion
  • Vor allem Christen, davon 60 % Katholiken und 30 % Protestanten und einige Anhänger von Naturreligionen.
 Sprachen
  • Die offizielle Sprache ist Spanisch, das von etwa 60 % der Bevölkerung gesprochen wird, außerdem eine Vielzahl (ca. 23) einheimischer Sprachen.
 Infrastruktur
  • Es gibt den internationalen Flughafen Guatemala City (GUA) (La Aurora), ebenfalls existieren zahlreiche kleinere Flughäfen.
  • Schienenverkehr ist zur Zeit nicht vorhanden. 
  • Das Straßennetz ist recht gut ausgebaut, jedoch sind viele Straßen nicht asphaltiert. Fernbusse, Taxis und Mietwagen sind vorhanden.
 Währung
  • 1 Quetzal (Q) = 100 Centavos. 1 € = 11,93 Q (Stand Januar 2010).
 Wichtige Verhaltensregeln
  • Vor Fotografieren bzw. Filmen der einheimischen Bevölkerung sollte man die Zustimmung der Personen einholen.
  • Alles, was Überfälle provozieren kann (z.B. offenes Tragen von Wertsachen) sollte vermieden werden. Aus dem selben Grund wird empfohlen, sich unauffällig zu kleiden.
  • Bitte bewahren Sie Ihre Reisedokumente an einem sicheren Platz auf. Sie sollten Kopien der wichtigsten Unterlagen (Pass, Tickets etc..) anfertigen und an einer anderen Stelle als die Originale bei sich tragen, - allerdings keinesfalls in der Hosentasche - oder sie sicherheitshalber bei der Botschaft hinterlegen. Sie müssen sich in Guatemala jederzeit ausweisen können.
 Statistische Daten

 

Guatemala: Sicherheit

Sicherheitshinweise

Update: Aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie in der Länderdatenbank fortan unter der Rubrik "Fachinformationen aktuell".

Guatemala: Kontaktadressen

Die Kontaktdaten der Botschaften und der Konsulate erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Aktuelle Einfuhr- und Einreisebestimmungen finden Sie auf den Seiten der Außenministerien:

Guatemala: Links

Guatemala: Hygiene

Wasser:

  • Sicheres Trinkwasser ist abgekocht (Beispiel: Tee) oder kommt aus verschlossenen Flaschen.
  • Wasser aus Leitungen oder Handpumpen ist nicht zum Trinken geeignet.
  • Süßwasser ist häufig belastet durch Keime oder Schadstoffe.

Nahrung:

  • Sichere Nahrung wurde erhitzt (Beispiel: Pfannengericht) oder stammt aus (selbst)abgeschälten Früchten.
  • Feuchtheißes Klima begünstigt das Wachstum von Krankheitserregern.
  • Die Hygiene der Nahrungsmittelzubereitung kann sehr unterschiedlich sein: Vorsicht!

Luft:

  • Smog in Ballungsräumen.
  • Einatmung von Nebel aus alten, ggf. rostigen Duschleitungen oder Klimaanlagen birgt Infektionsrisiken.
  • Luft in geschlossenen Innenräumen kann stark herabgekühlt sein und Schadstoffe enthalten (Insektizide).

Gesundheitswesen:

  • Qualitativ sehr gute Gesundheitsversorgung ist erreichbar: Reiseversicherung dennoch sinnvoll!
  • Vom Gesundheitswesen können auch Gefahren ausgehen.
  • Angebotene Medikamente (auch pflanzlicher Herkunft) können risikobehaftet sein.

Guatemala: Klima

Es werden drei Klimazonen unterschieden: Eine tropisch heiße Zone unterhalb von 600 m, eine gemäßigte zwischen 600 und 1.500 m und eine kühle über 1.500 m. Die Regenzeit dauert von Mai bis Oktober, die Trockenzeit von November bis Mai. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt ca.1.300 mm im Jahr. Die Durchschnittstemperatur liegt in Guatemala-Stadt im Januar zwischen 12 bis 23 °C und im Mai zwischen 16 bis 29 °C.

Nachfolgend finden Sie hier Klimadaten ausgewählter Wetterstationen des Landes:



Klimastation GUATEMALA-STADT (Obs.)
Höhe über NN in m: 1502
geographische Position: 90° 31’ W, 14° 37’ N

 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temp. ø Max. (°C)
22,6
25,2
27,3
28,0
28,8
27,3
25,8
26,1
25,9
24,4
23,3
22,3
Temp. ø Min. (°C)
11,8
12,3
13,7
14,2
15,8
16,0
15,5
15,2
15,7
15,3
14,0
12,5
Regentage
2
2
2
5
8
20
17
16
17
13
6
2
Niederschlag (mm)
3
3
8
22
134
263
208
188
252
144
25
9
Sonnenstunden ø
6,9
7,4
6,1
6,9
5,2
3,9
6,0
5,4
4,8
4,2
6,8
8,0
Wasser-Temp. ø (°C)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Klimabelastung*
--
--
--
--
zs
zs
zs
zs
zs
--
--
--


Klimabelastung:
-- = keine, zs = zeitweise schwül, s = schwül, ss = sehr schwül, h+t = heiß und trocken


Frühwarnungen bezüglich Wettergefahren können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

World Meteorological Organization
HEWS - Humanitarian Early Warning Service
Institut für Meteorologie und Klimaforschung

Zuletzt aktualisiert: 01.05.2014

Informationen des Reisemedizinisches Zentrums am Bernhard-Nocht-Institut
Telefonische Hotline für Gesundheitsfragen zum Thema Reisen: 0900-1234 999 (€ 1,86/Min.) Hier können Sie den Newsletter des Reisemedizinischen Zentrums abonnieren: http://www.gesundes-reisen.de/newsletter Haben Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu den Informationen auf diesen Seiten? Wir würden uns über einen Hinweis an rmz@md-medicus.net

Guatemala-Informationen aus dem GEO-Themenlexikon

Guatemala liegt auf der Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika und ist mit rund 109000 km² etwa so groß wie Bayern und Baden-Württemberg zusammen. Nach Mexiko ist Guatemala mit 12,7Mio. Einwohnern der bevölkerungsreichste Staat Mittelamerikas. Im Westen und Norden grenzt Guatemala an Mexiko, im Nordosten an Belize. Im Südosten sind Honduras und El Salvador die Nachbarstaaten. Am Golf von Honduras im Osten hat Guatemala einen 85km langen Küs­tenstreifen am Karibischen Meer, die pazifische Küste im Südwesten misst 245Kilometer. Der Landesname Guatemala stammt aus dem Indianischen, ob aus der Guauhtematlan- oder aus der Uhatezmalha-Sprache ist jedoch umstritten. Im ersten Fall wäre die Bedeutung »Ort der Holzhaufen«, im zweiten »Berg, der Wasser ausspeit«.

Land der Vulkane und Erdbeben Der nördliche Teil Guatemalas mit dem Depar­tamento El Petén, das etwa ein Drittel der Landesfläche einnimmt, gehört zur durchschnittlich 500m ü.M. hoch gelegenen flachwelligen Kalktafel der Halbinsel Yucatán. Im Osten, zwischen Belize und Honduras, hat Guatemala einen kleinen Anteil am karibischen Küstentiefland. Der südliche Landesteil wird in Ost-West-Richtung von den Gebirgsketten der zentralamerikanischen Kordilleren durchzogen. Die bis zu 3800m hohen Altos Cuchumatanes im nordwestlichen Zentrum, die sich nach Osten in der Sierra de las Minas mit niedrigeren Höhen fortsetzen, gehören zum nördlichen Zweig dieses Gebirgssystems.

Der südlich anschließende Zweig der Sierra Madre besteht aus Kettengebirgen, Massenbergländern und Hochflächen; diese werden entlang dem Abfall zum 30 bis 50 km breiten pazifischen Küstentiefland längs einer erdbebenreichen Bruchzone von 33 Vulkanen überragt, von denen der nicht mehr tätige Tajumulco mit 4210m ü.M. der höchs­te Berg des Landes und gleichzeitig der höchste Vulkan Zentralamerikas ist.

Drei der Vulkane – Santa Maria, Fuego und Pacaya – sind ständig aktiv; ihre Ausbrüche richten wie die häufigen Erdbeben oft schwerste Zerstörungen an. In der Kette der Sierra Madre liegt am Fuße des Vulkans Atitlán in einer Höhe von 1562m ü.M. der 126km² große, bis 384m tiefe Lago de Atitlán, der größte Hochlandsee Guatemalas. Die Hauptflüsse sind der in den Golf von Mexiko mündende Río Usumacinta und der in den Golf von Honduras fließende Río Motagua; im pazifischen Tiefland gibt es zahlreiche kurze, aber wasserreiche Küstenflüsse.

Heimat des legendären Quetzal Der Norden, El Petén, ist von immerfeuchtem Regenwald, im Zentrum auch von Kiefernsavannen bedeckt; hier wachsen u.a. Palmen und Sapotillbäume. Nach Süden hin treten vermehrt Nadelwälder auf. Das teilweise von Mangroven gesäumte pazifische Küstentiefland ist von tropischem Feuchtwald mit Palmen, Mimosen, Akazien und baumartigen Wolfsmilcharten bestanden, der nach Osten hin mit zunehmender Höhe in Trockenwald mit Myrten, Lorbeerarten, Mahagonibäumen, Kakteen und Agaven übergeht. Die luvseitigen Gebirgsregionen tragen ab etwa 1000m Höhe tropischen Berg- und Nebelwald, während sie in den trockeneren Leelagen von Eichen-Kiefern-Mischwäldern und Savannen bedeckt sind.

Die Tierwelt weist unter anderem Brüllaffen, Agutis, Manatis, Pekaris, Opposums, Faul- und Gürteltiere sowie Pumas auf. Tapire und Jaguare sind selten geworden und stehen auf der Artenschutzliste. Zu den vielen Vogelarten gehört der ebenfalls bedrohte Quetzal, der Wappenvogel Guatemalas.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps