Dänemark: Reiseführer

Dänemark Reisen

Der Dänemark-Reiseführer: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitunterschied, Flugdauer und vieles mehr).

Dänemark: Länderdaten

Dänemark Reisen

Region: Europa
Sprachen: Dänisch
Hauptstadt: Kopenhagen
Zeitunterschied: 0 Std. (UTC + 1 Std.)
Währung: 1 Dänische Krone = 100 Øre. zum Währungsrechner
Vorwahl: +45
Flugzeit: 1 Std.

Dänemark: Aktuelles

  • siehe Fachinformationen aktuell

Dänemark: Allgemeine Informationen

Feiertage
  • Nationalfeiertag: Innerhalb Dänemarks wird der Verfassungstag am 5. Juni (1849), im Ausland der Geburtstag der Königin Margarethe II am 16. April begangen.
  • Weitere Feiertage 2010: 1. Januar: Neujahrstag, 1. April: Gründonnerstag, 2. April: Karfreitag, 5. April: Ostermontag, 13. Mai: Christi Himmelfahrt, 24. Mai: Pfingstmontag, 21. Juni: Johannisabend, 25./26. Dezember: Weihnachtsfeiertage.
 Geographische Einordnung
  • Dänemark liegt im Norden Europas und besteht aus Jütland und 500 Inseln (u.a. Seeland, Fünen, Lolland, Falster und Bornholm) sowie den selbstverwaltenden Reichsteilen Färöer und Grönland.
 Netzspannung
  • 220 V, 50 Hz.
 Regierungsform
  • Parlamentarische Monarchie seit 1953.
 Religion
  • 95 % evangelisch-lutherisch, Minderheit an Katholiken und Juden.
 Sprachen
  • Amtssprache ist Dänisch, deutschsprachige Minderheit in Nordschleswig; einheimische Sprachen auf Färöern und Grönland.
 Infastruktur
  • Es gibt die internationalen Flughäfen Kopenhagen (CPH) (Kastrup), Århus (AAR) (Tirstrup) und Billund (BLL), Inlandsflüge werden nach/von Kopenhagen angeboten.
  • Die wichtigsten dänischen Häfen sind Kopenhagen, Esbjerg, Frederikshavn, Hirtshals und Hanstholm, Fährverbindungen zum Ausland aber auch zu den dänischen Inseln werden angeboten.
  • Das Bahn- wie auch das Straßennetz sind sehr gut ausgebaut.
 Währung
  • 1 Dänische Krone (dkr) = 100 Øre. 1 € = 7,44 dkr (Stand Januar 2010).
Wichtige Verhaltensregeln
  • Die Nationalflagge ist den Dänen heilig, deshalb ist die deutsche Fahne auf dem Campingplatz verboten - die dänische Flagge abends immer einholen.
  • Trinkgeld ist in Dänemark nicht üblich, weil es bereits in die Preise eingerechnet ist.
Statistische Daten

Dänemark: Sicherheit

Sicherheitshinweise

Update: Aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie in der Länderdatenbank fortan unter der Rubrik "Fachinformationen aktuell".

Dänemark: Kontaktadressen

Die Kontaktdaten der Botschaften und der Konsulate erhalten Sie auf folgenden Seiten:


Aktuelle Einfuhr- und Einreisebestimmungen finden Sie auf den Seiten der Außenministerien:

Dänemark: Links

Dänemark: Hygiene

Wasser:

  • Keine Besonderheiten.
  • Dennoch: Leitungswasser ist ggf. nicht immer zum Trinken geeignet.

Nahrung:

  • Keine Besonderheiten.
  • Dennoch: Die Hygiene der Nahrungsmittelzubereitung kann sehr unterschiedlich sein.

Luft:

  • Smog in Ballungsräumen.

Gesundheitswesen:

  • Qualitativ gute Gesundheitsversorgung.
  • Dennoch: Vom Gesundheitswesen können auch Gefahren ausgehen: Qualität kritisch hinterfragen.

Dänemark: Klima

In Dänemark und Färöer herrscht ein gemäßigtes Seeklima. Die durchschnittliche Temperatur liegt im Sommer zwischen 16 und 25 °C, auf Färöer 11°C. In Grönland herrscht ein arktisches Klima.

Nachfolgend finden Sie hier Klimadaten ausgewählter Wetterstationen des Landes:


Klimastation KOPENHAGEN (KOBENHAVN)
Höhe über NN in m: 9
geographische Position:
12° 33’ E, 55° 41’ N

 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temp. ø Max. (°C)
2,0
2,1
5,0
10,5
16,1
19,8
21,8
21,2
17,5
12,1
7,3
4,2
Temp. ø Min. (°C)
-2,0
-2,5
-0,8
3,1
7,5
11,2
13,6
13,5
10,5
6,7
3,3
0,7
Regentage
11
7
10
8
8
9
9
9
10
10
13
10
Niederschlag (mm)
51
31
42
42
43
54
69
63
62
59
62
58
Sonnenstunden ø
1,4
2,1
3,8
6,1
8,7
8,8
8,1
6,5
5,6
3,2
1,5
0,8
Wasser-Temp. ø (°C)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Klimabelastung*
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--



Klimastation GODTHAAB (NUUK)

Höhe über NN in m: 25
geographische Position: 51° 45’ W, 64° 10’ N

 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temp. ø Max. (°C)
-4,4
-4,5
-4,8
-0,8
3,5
7,7
10,6
9,9
6,3
1,7
<1,0
-3,3
Temp. ø Min. (°C)
< 10,1
< 10,6
< 10,6
-6,1
<1,5
3,8
1,3
3,8
1,6
-2,5 -5,8-8,7
 
 
Regentage
9
9
10
9
9
8
10
9
12
10
11
10
Niederschlag (mm)
39
47
50
46
55
62
82
89
88
70
74
54
Sonnenstunden ø
0,5
2,3
4,8
6,0
6,1
6,8
6,3
5,3
4,7
2,6
1,0
0,2
Wasser-Temp. ø (°C)
< 1
< 1
< 1
< 1
0
1
1
2
2
1
1
0
Klimabelastung*
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--



Klimabelastung: -- = keine, zs = zeitweise schwül, s = schwül, ss = sehr schwül, h+t = heiß und trocken

Frühwarnungen bezüglich Wettergefahren können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

World Meteorological Organization
HEWS - Humanitarian Early Warning Service
Institut für Meteorologie und Klimaforschung

Zuletzt aktualisiert: 03.05.2014

Informationen des Reisemedizinisches Zentrums am Bernhard-Nocht-Institut
Telefonische Hotline für Gesundheitsfragen zum Thema Reisen: 0900-1234 999 (€ 1,86/Min.) Hier können Sie den Newsletter des Reisemedizinischen Zentrums abonnieren: http://www.gesundes-reisen.de/newsletter Haben Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu den Informationen auf diesen Seiten? Wir würden uns über einen Hinweis an rmz@md-medicus.net

Dänemark-Informationen aus dem GEO-Themenlexikon

Mit dem nördlichen Teil der Halbinsel Jütland und seinen 490 Inseln bildet Dänemark den Übergang von Mitteleuropa nach Skandinavien. Obwohl der festländische Teil Jütlands fast 30000 km² einnimmt, empfinden die Dänen ihre Heimat traditionell als Inselreich: Meer, Schifffahrt und der übersee­ische Handel sind Teil ihrer nationalen Identität.

Von den Inseln sind 108 bewohnt; die größte ist Seeland, in dessen Ostteil die Hauptstadt Kopenhagen liegt. Die über 7000km² große Insel ist im Wes­ten von Fünen, der zweitgrößten dänischen Insel, durch den Großen Belt getrennt. Diese Meeresstraße hat weiter westlich einen Namensvetter, den Kleinen Belt zwischen Fünen und Jütland. Die dritte große Meeresstraße in dieser Region ist der Öresund zwischen Seeland und dem Südzipfel Schwedens. Auch Grönland und die Färöer gehören zu Dänemark, spielen aber eine Sonderrolle.

Während der letzten Eiszeit war Dänemark vollständig von Eis bedeckt. Die Vereisungsphase prägt bis heute die Landschaft – Dänemark ist sehr eben, es bildet die Fortsetzung des Norddeutschen Tieflandes, das ebenfalls aus Ablagerungen aus der Eiszeit besteht. Insbesondere der Westteil Jütlands ist sehr flach, nach Osten wird es hügeliger, Moränen aus der Eiszeit gestalten die Landschaft. Hier liegt der Yding Skovhøj, ebenfalls eine Moräne und mit 173m die höchste natürliche Erhebung Dänemarks. Auch die Inseln sind durch ein Wechselspiel von Hügel- und Flachland geprägt. Einzige Ausnahme ist das weit im Osten liegende Bornholm, das nicht aus Ablagerungen, sondern aus Granit, Schiefer und Sandstein aufgebaut ist.

Der Verlauf der Nordseeküste Jütlands ist relativ ausgeglichen. Die der Küstenlinie vorgelagerten Inseln sind sehr viel kleiner als diejenigen in der Ostsee. Der Mangel an Buchten und die großen Dünenfelder stehen einem Hafenbau entgegen – erst im 19. Jh. wurde mit Esbjerg der einzige bedeutende Hafen an der West­küs­te Dänemarks gebaut. Der Limfjord ist nicht, wie sein Name vermuten ließe, ein Fjord, sondern ein etwa 180 km langer Meeresarm, der Jütland fast komplett von Westen nach Osten durchschneidet. Die Ostküste Jütlands hingegen ist formenreich. Meeresbuchten, die Förden, reichen weit ins Land hinein; an ihnen liegen einige Hafenstädte, die zu den ältesten Siedlungsplätzen Dänemarks gehören.

Grönland – eine Eiswüste im Atlantik Genau genommen gehört Dänemark zu den 15 größten Ländern der Erde; es hat in etwa die Fläche von Saudi-Arabien. Denn seit dem Mittelalter ist Grönland, mit fast 2,2 Mio. km² die größte Insel der Erde, ein Teil Däne­marks. Wikinger, die Ende des 9. Jh. auf Grönland landeten, gaben der Insel ihren Namen, der so viel wie »grünes Land« bedeutet. Aus heutiger Sicht ist das schwer verständlich: Von einem schmalen Streifen im Süden abgesehen, ist Grönland vollständig von Eis bedeckt, das eine Dicke von 3,4km erreicht. Als Leif Eriksson um 1000 von Grönland aus nach Nordamerika übersetzte, war das Klima noch sehr viel milder als heute. Wegen der Kälte wurden die Siedlungen auf Grönland zwischenzeitlich auch ganz aufgegeben, und Eskimo blieben die einzigen Bewohner. Ab 1721 kehrten Nordeuropäer zurück, aber noch immer sind die meisten der heute auf Grönland lebenden 60000 Menschen Eskimo. 1979 erhielt Grönland die Selbstverwaltung. Nach einer Abstimmung unter den Insulanern trat die Insel 1985 aus der EG aus, viele der Inselbewohner streben die vollständige Unabhängigkeit an.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps