Demokratische Republik Kongo: Reiseführer

Demokratische Republik Kongo Reisen

Der Demokratische Republik Kongo-Reiseführer: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitunterschied, Flugdauer und vieles mehr).

Demokratische Republik Kongo: Länderdaten

Demokratische Republik Kongo Reisen

Region: Afrika
Sprachen: Französisch
Hauptstadt: Kinshasa
Zeitunterschied: 0 Std. (UTC +1 bis +2 Std.)
Währung: 1 Kongo-Franc = 100 Centimes zum Währungsrechner
Vorwahl: +243
Flugzeit: 8-9 Std.

Demokratische Republik Kongo: Aktuelles

  • siehe Fachinformationen aktuell

Demokratische Republik Kongo: Allgemeine Informationen

Feiertage
  • Nationalfeiertag: 30. Juni: Unabhängigkeitstag (1960).
  • Weitere Feiertage 2010: 1. Januar: Neujahrstag, 4. Januar: Tag der Maertyrer, 1. Mai: Tag der Arbeit, 20. Mai: Tag der Partei, 24. Mai: Tag der Fischer, 1. August: Tag der Eltern, 14. Oktober: Tag der Jugend, 25. Dezember: Weihnachtsfeiertag.
 Geographische Einordnung
  • Die Demokratische Republik Kongo, der drittgrößte afrikanische Staat, grenzt im Norden an die Zentralafrikanische Republik und den Sudan, im Osten an Uganda, Ruanda, Burundi und Tansania, im Süden an Sambia und Angola und im Westen an die Republik Kongo und die angolanische Enklave Cabinda.
 Netzspannung
  • 220 V, 50 Hz in den größeren Städten vorhanden.
 Regierungsform
  • Präsidialrepublik seit 1978.
 Religion
  • 50 % Katholiken, 20 % Protestanten und 10 %  Kimbangisten. 10 % Anhänger von Naturreligionen und 10 % Muslime. In den letzten Jahren haben afrikanische Freikirchen eine zunehmende Bedeutung erlangt.
Sprachen
  • Neben der Amtssprache Französisch werden 4 Sprachen als Nationalsprachen angesehen: Lingala, Suaheli, Kikongo und Tshiluba. Von etwa 400 weiteren Sprachen kann ausgegangen werden.
 Infrastruktur
  • Es existiert der internationale Flughafen Kinshasa (FIH) (N'Djili), Inlandsflüge snd möglich.
  • Eine Eisenbahn verkehrt zwischen Kinshasa und Matadi.
  • Der Fährverkehr von Kinshasa nach Brazzaville (Republik Kongo) kann als relativ sicher eingestuft werden; nicht dagegen der Fähr- und Flussverkehr in anderen Landesteilen.
  • Die wenigen Straßen außerhalb der großen Städte sind in einem desolaten Zustand und allenfalls mit allradgetriebenen Fahrzeugen zu benutzen.
 Währung
  • 1 Franc Congolais (FC) = 1000 Centimes. 1 € = 1,265 (FC) (Stand Januar 2010).
 Wichtige Verhaltensregeln
  • Es besteht eine Vielzahl von Verboten, die mit der Sicherheitslage begründet werden und teilweise kurzfristig geändert werden. Dazu gehört das Fotografieren, insbesondere des Flughafens, von militärischen Einrichtungen, sonstigen Gegenständen von strategischer Bedeutung oder auch nur uniformierter Personen.
 Statistische Daten

 

Demokratische Republik Kongo: Sicherheit

Sicherheitshinweise

Update: Aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie in der Länderdatenbank fortan unter der Rubrik "Fachinformationen aktuell".

  • Regional muss mit einer labilen Sicherheitslage gerechnet werden.
  • Landminen stellen in vielen Gebieten eine große Gefahr dar.

Demokratische Republik Kongo: Kontaktadressen

Die Kontaktdaten der Botschaften und der Konsulate erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Aktuelle Einfuhr- und Einreisebestimmungen finden Sie auf den Seiten der Außenministerien:

Demokratische Republik Kongo: Links

Demokratische Republik Kongo: Hygiene

Wasser:

  • Sicheres Trinkwasser ist abgekocht (Beispiel: Tee) oder kommt aus verschlossenen Flaschen.
  • Wasser aus Leitungen oder Handpumpen ist nicht zum Trinken geeignet.
  • Süßwasser ist häufig belastet durch Keime oder Schadstoffe.

Nahrung:

  • Sichere Nahrung wurde erhitzt (Beispiel: Pfannengericht) oder stammt aus (selbst)abgeschälten Früchten.
  • Feuchtheißes Klima begünstigt das Wachstum von Krankheitserregern.
  • Die Hygiene der Nahrungsmittelzubereitung kann sehr unterschiedlich sein: Vorsicht!

Luft:

  • Smog in Ballungsräumen.
  • Einatmung von Nebel aus alten, ggf. rostigen Duschleitungen oder Klimaanlagen birgt Infektionsrisiken.
  • Luft in geschlossenen Innenräumen kann stark herabgekühlt sein und Schadstoffe enthalten (Insektizide).

Gesundheitswesen:

  • Qualitativ gute Gesundheitsversorgung ist nur in größeren Städten erreichbar: Reiseversicherung!
  • Vom Gesundheitswesen können Gefahren ausgehen: Infektionsübertragungen oder Fehlbehandlungen.
  • Viele angebotene Medikamente (auch pflanzlicher Herkunft) sind gefälscht, schadstoffbelastet, unbrauchbar.

Demokratische Republik Kongo: Klima

Es herrscht tropisch heißes und feuchtes Klima in Flussniederungen; kühler und trockener ist es im südlichen Hochland, kühler und feuchter im östlichen Hochland. Nördlich des Äquators dauert die Regenzeit von April bis Oktober und die Trockenzeit von Dezember bis Februar. Südlich des Äquators ist die Regenzeit von November bis März und die Trockenzeit von April bis Oktober. Diese Regen- bzw. Trockenzeiten gelten nicht für den zentralen Teil des Landes, in dem äquatoriales Klima herrscht, mit Niederschlagsmengen von 1.700 mm/Jahr. In Kinshasa liegen die Temperaturen ganzjährig zwischen 18 und 32 °C.
Nachfolgend finden Sie hier Klimadaten ausgewählter Wetterstationen des Landes:

Klimastation KINSHASA-N’DOLO (Flughafen)
Höhe über NN in m: 290
geographische Position: 15° 19’ E, 4° 19’ S

 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temp. ø Max. (°C)
30,5
31,1
31,8
31,8
30,6
28,3
27,3
28,6
30,1
30,7
30,6
30,3
Temp. ø Min. (°C)
21,8
21,7
21,6
21,8
21,5
19,0
17,4
18,1
20,3
21,3
21,4
21,6
Regentage
10
8
11
12
10
1
< 1
1
4
10
12
11
Niederschlag (mm)
128
139
181
209
134
5
1
4
32
137
236
171
Sonnenstunden ø
4,3
4,7
4,8
5,5
4,5
4,6
4,0
4,7
4,3
4,2
4,7
4,4
Wasser-Temp. ø (°C)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Klimabelastung*
s
ss
ss
ss
ss
s
s
s
s
s
ss
ss


Klimabelastung:
-- = keine, zs = zeitweise schwül, s = schwül, ss = sehr schwül, h+t = heiß und trocken


Frühwarnungen bezüglich Wettergefahren können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

World Meteorological Organization
HEWS - Humanitarian Early Warning Service
Institut für Meteorologie und Klimaforschung

 

Zuletzt aktualisiert: 01.05.2014

Informationen des Reisemedizinisches Zentrums am Bernhard-Nocht-Institut
Telefonische Hotline für Gesundheitsfragen zum Thema Reisen: 0900-1234 999 (€ 1,86/Min.) Hier können Sie den Newsletter des Reisemedizinischen Zentrums abonnieren: http://www.gesundes-reisen.de/newsletter Haben Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu den Informationen auf diesen Seiten? Wir würden uns über einen Hinweis an rmz@md-medicus.net

Demokratische Republik Kongo-Informationen aus dem GEO-Themenlexikon

Nach Sudan und Algerien ist die Demokratische Republik Kongo Afrikas drittgrößtes Land, und weltweit nimmt es den zwölften Rang ein. Als einziges Land des Kontinents erstreckt es sich über zwei Zeitzonen, und wie der Riese Sudan hat es neun Nachbarstaaten. Im Uhrzeigersinn sind das, im Norden beginnend: Zentralafrikanische Republik, Sudan, Uganda, Ruanda, Burundi, Tansania, Sambia, Angola und die Republik Kongo. Im Westen endet das Land schlauchförmig: Nur 40km lang ist die Küste zum Atlantischen Ozean.

Den größten Teil des Landes nimmt das ausgedehnte Flussbecken des Kongo ein, das von Westen nach Osten von 300m auf 1000m ansteigt. Noch weiter im Osten erhebt sich die Zentralafrikanische Schwelle mit den markanten Ruwenzoribergen. Der dortige Margherita Peak ist mit 5119m der höchste Gipfel des Landes. Entlang der östlichen Landesgrenze fällt das Land zum Zentralafrikanischen Graben ab.

Flüsse und Seen in Hülle und Fülle Der Zentralafrikanische Graben wird durch eine Kette von Seen markiert. Der nördlichs­te von ihnen ist der Albertsee, der 1972–97 nach dem Machthaber des Landes Mobuto-Sese-Seko-See hieß. Es folgen der ehemals Edwardsee genannte heutige Rutanzigesee und der Kiwusee. Den südlichen Abschluss bildet der 34000 km² große Tanganjikasee. Die Landesgrenze verläuft durch diese vier Seen, von denen die Westhälften jeweils zur Demokratischen Republik Kongo gehören. Noch weitaus mehr Wasser hat jedoch der Kongo mit seinem Netz von Nebenflüssen zu bieten.

Das vor allem im Zentrum noch recht unerschlossene Land ist zu 40% mit Regenwald bedeckt. An den nördlichen und südlichen Rändern schließt sich Feuchtsavanne an, im Südosten Trockensavanne. Aufgrund der Höhenlage wachsen im Osten Berg- und Nebelwälder.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps