Brasilien: Reiseführer

Brasilien Reisen

Der Brasilien-Reiseführer: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitunterschied, Flugdauer und vieles mehr).

Brasilien: Länderdaten

Brasilien Reisen

Region: Amerika
Sprachen: Portugiesisch
Hauptstadt: Brasilia
Zeitunterschied: -3 Std. (UTC -2 Std.) (Rio de Janeiro)
Währung: 1 Real = 100 Centavos zum Währungsrechner
Vorwahl: +55
Flugzeit: 13 Std.

Brasilien: Aktuelles

  • siehe Fachinformationen aktuell

Brasilien: Allgemeine Informationen

Feiertage
  • Nationalfeiertag: 7. September: Unabhängigkeitstag (1822).
  • Weitere Feiertage 2010: 1. Januar: Neujahrstag, 25. Januar: Tag der Stadt Sao Paulo (nur in Sao Paulo), 17. Februar: Aschermittwoch, 2. April: Karfreitag, 21. April: 1789 - Erste Rebellion gegen die Portugiesen, 1. Mai: Tag der Arbeit, 12. Mai: Muttertag, 3. Juni: Fronleichnam, 12. Juni: Valentinstag, 11. August: Vatertag, 23. September: Tag der Sekretärin, 12. Oktober: Tag der Schutzpatronin Brasiliens, 2. November: Allerseelen, 15. November: 1889 - Gründungstag, 25. Dezember: Weihnachtsfeiertag.
 Geographische Einordnung
  • Brasilien nimmt 47 % des südamerikanischen Kontinents ein und grenzt an alle Länder Südamerikas außer Chile und Ecuador.
 Netzspannung
  • Salvador (Bahia) und Manaus: 127 V / 60 Hz; Brasília und Recife: 220 V, 60 Hz; Rio de Janeiro und São Paulo 110/220 V, 60 Hz.
 Regierungsform
  • Bundesrepublik seit 1988.
 Religion
  • 88 % der Bevölkerung sind katholisch, zunehmend protestantische Gruppen und Sekten; verbreitet synkretistisch-animistische Kulte.
 Sprachen
  • Offizielle Sprache ist Portugiesisch welches von fast allen Brasilianern, außer den Indianern, gesprochen wird. Englisch, Spanisch und Französisch sind ebenfalls verbreitet, Deutsch im Süden. Ebenfalls existieren rund 180 Indianersprachen.
 Infrastruktur
  • Die wichtigsten internationalen Flughäfen Brasiliens sind Rio de Janeiro (GIG) (Galeão),  São Paulo (GRU) (Guarulhos),  Brasilia International (BSB), São Paulo (VCP) (Viracopos) und São Paulo (CGH) (Congonhas), Manaus (MAO) (Eduardo Gomes) sowie Salvador (SSA) (Deputado Luís Eduardo Magalhães). Inlandflüge werden angeboten.
  • Ein Fährdienst verbindet alle Seehäfen, Flussboote sind die besten Verkehrsmittel im Amazonasgebiet.
  • Das Bahnstreckennetz ist nicht stark ausgebaut, Busse werden stattdessen sehr häufig benutzt.
  • Allgemein ist das Straßennetz recht gut ausgebaut, manche Straßen sind jedoch in keinem guten Zustand. Taxis, Busse und Mietwagen sind in allen größeren Städten vorhanden.
 Währung
  • 1 Real (BRL) = 100 Centavos. 1 € = 2,50 BRL (Stand Januar 2010).  
 Wichtige Verhaltensregeln
  • Baden „oben ohne“ gilt in Brasilien als Erregung öffentlichen Ärgernisses; ebenso das Wechseln der Kleidung in der Öffentlichkeit, z.B. am Strand.
  • Ein striktes Einfuhrverbot besteht für Drogen, frische Nahrungsmittel und für exportierte brasilianische Alkoholika.
Statistische Daten

Brasilien: Sicherheit

Sicherheitshinweise

Update: Aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie in der Länderdatenbank fortan unter der Rubrik "Fachinformationen aktuell".

  • Örtlich muss mit erhöhten Sicherheitsrisiken gerechnet werden.

Brasilien: Kontaktadressen

Die Kontaktdaten der Botschaften und der Konsulate erhalten Sie auf folgenden Seiten:


Aktuelle Einfuhr- und Einreisebestimmungen finden Sie auf den Seiten der Außenministerien:

Brasilien: Links

Brasilien: Hygiene

Wasser:

  • Sicheres Trinkwasser ist abgekocht (Beispiel: Tee) oder kommt aus verschlossenen Flaschen.
  • Wasser aus Leitungen oder Handpumpen ist nicht zum Trinken geeignet.
  • Süßwasser ist häufig belastet durch Keime oder Schadstoffe.

Nahrung:

  • Sichere Nahrung wurde erhitzt (Beispiel: Pfannengericht) oder stammt aus (selbst)abgeschälten Früchten.
  • Feuchtheißes Klima begünstigt das Wachstum von Krankheitserregern.
  • Die Hygiene der Nahrungsmittelzubereitung kann sehr unterschiedlich sein: Vorsicht!

Luft:

  • Smog in Ballungsräumen.
  • Einatmung von Nebel aus alten, ggf. rostigen Duschleitungen oder Klimaanlagen birgt Infektionsrisiken.
  • Luft in geschlossenen Innenräumen kann stark herabgekühlt sein und Schadstoffe enthalten (Insektizide).

Gesundheitswesen:

  • Qualitativ sehr gute Gesundheitsversorgung ist erreichbar: Reiseversicherung dennoch sinnvoll!
  • Vom Gesundheitswesen können auch Gefahren ausgehen.
  • Angebotene Medikamente (auch pflanzlicher Herkunft) können risikobehaftet sein.

Brasilien: Klima

Tropisches und subtropisches Klima; das Land ist in vier Klimaregionen unterteilt: 1. die Amazonasregion, in der es keine Trockenzeit gibt und tropisches Klima vorherrscht, 2. die Ebene, mit Dürreperioden, 3. die Küstenregion mit heißem tropischem Klima, 4. der Süden mit gemäßigtem Klima. Die beste Reisezeit ist von April bis Oktober.

Nachfolgend finden Sie hier Klimadaten ausgewählter Wetterstationen des Landes:


Klimastation RECIFE-CURADO, Pernambuco
Höhe über NN in m: 7
geographische Position: 34° 55’ W, 8° 3’ S

 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temp. ø Max. (°C)
30,2
30,2
30,0
29,7
28,9
28,8
27,3
27,5
28,1
29,0
30,1
30,2
Temp. ø Min. (°C)
22,4
22,6
22,7
22,6
21,9
21,6
21,1
20,6
20,7
21,4
21,9
22,2
Regentage
12
12
16
19
21
22
23
19
15
11
8
9
Niederschlag (mm)
103
144
265
326
329
390
386
214
123
66
48
65
Sonnenstunden ø
7,9
7,5
6,6
6,2
6,0
5,6
5,5
6,7
7,2
8,0
8,9
8,2
Wasser-Temp. ø (°C)
27
27
27
27
27
27
26
26
26
26
27
27
Klimabelastung*
s
ss
ss
ss
s
s
s
s
s
s
s
s


Klimastation RIO DE JANEIRO, Rio de Janeiro

Höhe über NN in m: 5
geographische Position:
43° 10’ W, 22° 55’ S

                                 Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temp. ø Max. (°C) 29,5 30,1 29,4 27,8 26,3 25,0 25,3 25,6 25,2 25,9 27,2 28,7
Temp. ø Min. (°C) 23,4 23,6 23,3 21,9 20,3 18,9 18,4 18,9 19,4 20,1 21,2 22,5
Regentage 11 8 8 9 7 6 5 6 8 9 9 12
Niederschlag (mm) 149 137 128 122 77 61 53 51 67 89 99 157
Sonnenstunden ø 6,3 7,3 6,3 5,5 5,5 5,2 5,9 5,8 4,6 5,1 5,6 5,2
Wasser-Temp. ø (°C) 25 25 26 25 24 23 22 22 22 22 23 24
Klimabelastung* s s s s s zs zs zs zs s s s


Klimabelastung:
-- = keine, zs = zeitweise schwül, s = schwül, ss = sehr schwül, h+t = heiß und trocken


Frühwarnungen bezüglich Wettergefahren können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

World Meteorological Organization
HEWS - Humanitarian Early Warning Service
Institut für Meteorologie und Klimaforschung

Zuletzt aktualisiert: 01.05.2014

Informationen des Reisemedizinisches Zentrums am Bernhard-Nocht-Institut
Telefonische Hotline für Gesundheitsfragen zum Thema Reisen: 0900-1234 999 (€ 1,86/Min.) Hier können Sie den Newsletter des Reisemedizinischen Zentrums abonnieren: http://www.gesundes-reisen.de/newsletter Haben Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu den Informationen auf diesen Seiten? Wir würden uns über einen Hinweis an rmz@md-medicus.net

Brasilien-Informationen aus dem GEO-Themenlexikon

Als fünftgrößtes Land der Welt nimmt Brasilien nahezu die Hälfte von Südamerika ein und hat damit eine fast kontinentale Ausdehnung: Es ist nur wenig kleiner als das gesamte Europa. Aber trotz der großen Ausdehnung besteht Brasilien im Wesentlichen aus nur zwei Großlandschaften: dem Amazonastiefland im Norden und dem Brasilianischen Bergland im Süden, dessen Höhen – mit Ausnahme des 2890m hohen Pico da Bandeira – überwiegend zwischen 500 und 1000m liegen. Spektakulär ist über weite Stre­cken der steile Abfall des Berglandes zum Atlantik am südöstlichen Rand. Im äußersten Norden hat Brasilien außerdem Anteil am Bergland von Guayana; hier liegt der Pico da Neblina, mit 3014m der höchs­te Gipfel des Landes.

Das Bergland wie die Küstenebenen bieten eine abwechslungsreiche Vegetation: Es gibt sowohl weite Savannen als auch Hochgrasländer, die sich ideal zur Viehzucht eignen – Brasiliens ausgezeichnetes Fleisch stammt von Rindern aus dieser Gegend. Ebenso verbreitet sind Galerie- und Trockenwälder, und ganz im Süden finden sich sogar weite Nadelwälder.

Landschaften der Superlative Im Westen, im Grenzgebiet zu Bolivien und Paraguay, liegt eine weitere, vergleichsweise kleine, aber einzigartige Landschaft: das Pantanal. Dieses Tiefland, das gut 100000 km² einnimmt, ist das größte Feuchtgebiet der Erde. Pantanal bedeutet übersetzt einfach »Sumpf«; im Grunde ist es ein Binnendelta, ähnlich dem Okawangobecken in Afrika, das im Fall des Pantanal von vielen Dammflüssen gebildet wird. Entlang des Flusses Paraguay erstreckt sich eine 20 bis 40km breite Zone, die vollkommen gehölzlos ist – der Fluss überschwemmt dieses Gebiet regelmäßig zwischen Mai und September. Während dieser Regenzeit steht das Flusssystem des Paraguay mit dem gigantischen Amazonasstrom in Verbindung. Der zweitlängste Fluss der Erde ist die Schlagader von Amazonien, wie das Amazonastiefland auch genannt wird. Brasilien nimmt den größten Teil dieser 5,8 Mio. km² umfassenden Landschaft ein, daneben haben noch Kolumbien, Ecuador, Peru und Bolivien Anteil an Amazonien.

Vom Weltmeer abgesehen, ist das Tiefland, das während der Regenzeit zu großen Teilen überschwemmt ist, das größte Ökosystem und der artenreichste Lebensraum überhaupt. In den tropischen Regenwäldern der Region kommen schätzungsweise 250 Säugetier- und 2000 Vogelarten vor. Die Zahl der Pflanzenarten wagt man kaum noch zu schätzen, da jede Expedition immer noch neue Spezies entdeckt. Amazonien gilt als wertvollster Genpool des Planeten, und allein schon deswegen wird die Vernichtung der Regenwälder durch Versuche landwirtschaftlicher Nutzung, durch Gewinnung der reichen Bodenschätze, aber auch durch Infrastrukturmaßnahmen wie den Bau der Transamazônica-Straße kritisch betrachtet.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps