Bangladesch: Reiseführer

Bangladesch Reisen

Der Bangladesch-Reiseführer: die wichtigsten Informationen auf einen Blick (Sicherheit, Impfungen, Zeitunterschied, Flugdauer und vieles mehr).

Bangladesch: Länderdaten

Bangladesch Reisen

Region: Asien
Sprachen: Bengalisch
Hauptstadt: Dhaka
Zeitunterschied: +5 Std. (UTC +6 Std.)
Währung: 1 Taka = 100 Poisha zum Währungsrechner
Vorwahl: +880
Flugzeit: 12 Std.

Bangladesch: Aktuelles

  • siehe Fachinformationen aktuell
 

Bangladesch: Allgemeine Informationen

Feiertage
  • Nationalfeiertag: 26. März: Unabhängigkeitstag (1971).
  • Weitere Feiertage 2010: 1. Januar: Neujahrstag, 21. Februar: Shaheed Tag, 14. April: Bhuddistisches Neujahr, 1. Mai: Tag der Arbeit, 28. Mai: Buddhas Geburtstag, 11. August: Islamischer Fastenmonat - Beginn, 15. August: Trauertag, 10.-12. September: Islamischer Fastenmonat - Ende, 17. Oktober: Durga Puja, 17.-19. November: Islamisches Opferfest, 24. November: Shiva Ratri, 16. Dezember: 1971 - Tag des Sieges, 25. Dezember: Weihnachtsfeiertag.
  • Die oben angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr.
 Geographische Einordnung
  • Bangladesch grenzt im Westen und Nordwesten an Westbengalen (Indien), im Norden an Assam und Meghalaya (Indien) und im Osten an Assam und Tripura (Indien) sowie im Südosten an Myanmar.
 Netzspannung
  • 220 V, 50 Hz.
 Regierungsform
  • Republik (im Commonwealth) seit 1991.
 Religion
  • 83 % Muslime, 16 % Hindus und eine kleine Minderheit von Christen. Seit 1988 ist der Islam Staatsreligion.
 Sprachen
  • Amtssprache ist Bangla (Bengalisch), daneben mehrere Stammessprachen als Minderheitensprachen und verbreitet Englisch in Großstädten.
 Infrastruktur
  • Bangladesch hat die internationalen Flughäfen Dhaka International (DAC) (Zia), Syhlet (ZYL) (Osmani International Airport) und Chittagong (CGP) (MA Hannan International Airport). Inlandsflüge werden angeboten.
  • Fähren verbinden die Küstenstädte im Süden und im Ganges-Delta.
  • Eisenbahnlinien verbinden alle größeren Städte, das Straßennetz ist recht gut ausgebaut und viele Straßen asphaltiert. Linksverkehr. Busse verbinden alle größeren Städte; Taxis und Mietwagen sind ebenfalls vorhanden.
 Währung
  • 1 Taka (Tk) = 100 Poisha. 1 € = 98,54 Tk (Stand Januar 2010). 
 Wichtige Verhaltensregeln
  • Von allen Gästen des Landes wird erwartet, dass sie sich den Verhaltensregeln eines islamisch geprägten Landes anpassen und diese respektieren. So besteht zum Beispiel ein striktes (öffentliches) Alkoholverbot. Frauen sollten auf kulturangepasste Kleidung achten, die nicht zu eng oder freizügig sein sollte. Durch den Fastenmonat Ramadan wird das öffentliche Leben stark beeinflusst. In der Öffentlichkeit sollten auch Sie nicht essen oder rauchen und keine Zärtlichkeiten austauschen.
Statistische Daten

Bangladesch: Sicherheit

Sicherheitshinweise

Update: Aktuelle Sicherheitshinweise finden Sie in der Länderdatenbank fortan unter der Rubrik "Fachinformationen aktuell".

  • Örtlich muss mit erhöhten Sicherheitsrisiken gerechnet werden.

Bangladesch: Kontaktadressen

Die Kontaktdaten der Botschaften und der Konsulate erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Aktuelle Einfuhr- und Einreisebestimmungen finden Sie auf den Seiten der Außenministerien:

Bangladesch: Links

Bangladesch: Hygiene

Wasser:

  • Sicheres Trinkwasser ist abgekocht (Beispiel: Tee) oder kommt aus verschlossenen Flaschen.
  • Wasser aus Leitungen oder Handpumpen ist nicht zum Trinken geeignet.
  • Süßwasser ist häufig belastet durch Keime oder Schadstoffe.

Nahrung:

  • Sichere Nahrung wurde erhitzt (Beispiel: Pfannengericht) oder stammt aus (selbst)abgeschälten Früchten.
  • Feuchtheißes Klima begünstigt das Wachstum von Krankheitserregern.
  • Die Hygiene der Nahrungsmittelzubereitung kann sehr unterschiedlich sein: Vorsicht!

Luft:

  • Smog in Ballungsräumen.
  • Einatmung von Nebel aus alten, ggf. rostigen Duschleitungen oder Klimaanlagen birgt Infektionsrisiken.
  • Luft in geschlossenen Innenräumen kann stark herabgekühlt sein und Schadstoffe enthalten (Insektizide).

Gesundheitswesen:

  • Qualitativ gute Gesundheitsversorgung ist nur in größeren Städten erreichbar: Reiseversicherung!
  • Vom Gesundheitswesen können Gefahren ausgehen: Infektionsübertragungen oder Fehlbehandlungen.
  • Viele angebotene Medikamente (auch pflanzlicher Herkunft) sind gefälscht, schadstoffbelastet, unbrauchbar.

Bangladesch: Klima

In Bangladesch herrscht subtropisches Monsunklima. Mitte März bis Mitte Juni ist es sehr feucht und heiß (bis zu 39 °C mit zum Teil über 90 % Luftfeuchtigkeit). Die sommerliche Schwüle belastet und macht energielos, nervös und gereizt. Mitte Juni bis September ist Monsunzeit (durchschnittliche Regenmenge pro Jahr bis zu 2.000 mm), in der es sehr feucht ist und Flutkatastrophen möglich sind. So war 1998 das Land bis zu 2/3 überschwemmt. Von November bis Mitte März herrscht Trockenzeit mit angenehmem Klima und Temperaturen um 24 °C. Nachts um 10 °C.


Nachfolgend finden Sie hier Klimadaten ausgewählter Wetterstationen des Landes:


Klimastation DHAKA (DACCA)
Höhe über NN in m: 8
geographische Position: 90° 23’ E, 23° 46’ N

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temp. ø Max. (°C) 25,8 28,3 32,7 34,5 33,4 31,8 31,0 31,6 31,4 31,2 29,2 26,6
Temp. ø Min. (°C) 12,2 14,4 18,3 23,3 25,1 26,0 26,0 26,2 25,8 23,5 18,2 13,5
Regentage 2 3 6 10 18 21 24 22 18 10 3 2
Niederschlag (mm) 5 26 77 180 329 325 404 386 357 147 28 12
Sonnenstunden ø 7,1 8,0 8,3 7,9 7,1 4,7 4,2 4,5 5,1 7,4 7,9 7,8
Wasser-Temp. ø (°C)                        
Klimabelastung* -- zs s ss ss ss ss ss ss ss s zs

Klimabelastung: -- = keine, zs = zeitweise schwül, s = schwül, ss = sehr schwül, h+t = heiß und trocken


Frühwarnungen bezüglich Wettergefahren können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

World Meteorological Organization
HEWS - Humanitarian Early Warning Service
Institut für Meteorologie und Klimaforschung

Zuletzt aktualisiert: 03.05.2014

Informationen des Reisemedizinisches Zentrums am Bernhard-Nocht-Institut
Telefonische Hotline für Gesundheitsfragen zum Thema Reisen: 0900-1234 999 (€ 1,86/Min.) Hier können Sie den Newsletter des Reisemedizinischen Zentrums abonnieren: http://www.gesundes-reisen.de/newsletter Haben Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge zu den Informationen auf diesen Seiten? Wir würden uns über einen Hinweis an rmz@md-medicus.net

Bangladesch-Informationen aus dem GEO-Themenlexikon

Bangladesh nimmt den östlichen Teil Bengalens ein, Westbengalen gehört zu Indien. Im äußersten Südosten grenzt das Land an Birma, ansonsten ist es von indischem Territorium umschlossen. Im Süden liegt der Golf von Bengalen.

Ganges und Brahmaputra vereinen sich in Bangladesh. Die beiden Flüsse, die zu den größten Strömen Asiens gehören, bilden ein riesiges gemeinsames Delta. Die überaus fruchtbare Schwemmland­ebene nimmt etwa die Hälfte der Landesfläche ein. Dieser Landesteil sowie weitere 40% von Bangladesh liegen nur wenige Meter über dem Meerespiegel. Im äußers­ten Nordosten hat das Land Anteil an den Khasibergen, im Südosten an den bis zu 1004m hohen Chittagong Hills.

Ganges wie Brahmaputra entspringen im Himalaja. Ihr Wasserstand nimmt nach der Schneeschmelze im Frühjahr stark zu. Das Wasser erreicht Bangladesh mit einer Verzögerung von mehreren Wochen, die es braucht, um die Tausende von Kilometern zurückzulegen. Das Schmelzwasser allein sorgt bereits regelmäßig für Überschwemmungen. Diese Überflutung hat aber vor allem positive Seiten, denn die Flüsse führen mineralhaltige Schwebstoffe mit sich, die die Fruchtbarkeit des Bodens erhalten. Wenn jedoch die Zeit des Hochwasserstandes der Flüsse mit dem Einsetzen der Regenzeit zusammenfällt, nehmen die Überschwemmungen katastrophale Formen an. Solche Flutkatastrophen treten alle paar Jahre auf. Noch schlimmer sind die Folgen, wenn Hochwasser, Monsun und ein Wirbelsturm gleichzeitig auftreten. Dann verhindert der vom Meer schnell heranfegende Wind das Entwässern der Mündungsarme der Flüsse in den Golf von Bengalen – er kann das Wasser so-
gar wieder landeinwärts zurückdrücken. Im November 1970 forderte eine solche Überschwemmungskatastrophe 300000 Todesopfer, im April 1991 waren es 150000.

Urtümlicher Gezeitenwald Am Golf von Bengalen liegen die Sundarbans. Diese großen Mangroven gehören zu zwei Dritteln zu Bangladesh, ein Drittel entfällt auf indisches Staatsgebiet. Die Gezeiten, der Wechsel von Ebbe und Flut, formen die Sundarbans: Die Pflanzen bilden Stelz­wurzeln aus, um den fruchtbaren Schlick festzuhalten. Das nahezu undurchdringliche Wurzelgeflecht kommt zutage, wenn im Gezeitenwald Ebbe herrscht.

Große Teile der Landschaft sind unter Schutz gestellt. Die Sundarbans sind eines der wichtigsten Reservate des bedrohten Königstigers, der auch als Bengalischer Tiger bezeichnet wird. Der Name der Landschaft leitet sich übrigens vom Sun­daribaum ab. Wegen seines edlen Holzes ist dieser mehr als 25m Höhe erreichende Baum auch forstwirtschaftlich von Bedeutung.

Größere, zusammenhängende Wälder gibt es neben den Sundarbans nur noch in den Chittagong Hills. Hier kommen der Indische Elefant und der stark gefährdete Malaienbär vor. Die einst großen Tro­ckenwälder der Ebene und die Galeriewälder entlang der Mündungsarme sind längst gerodet worden. Kulturland bestimmt die Landschaft.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps