Nordalbanien - Wandern und mehr

Reisebericht

Nordalbanien - Wandern und mehr

Reisebericht: Nordalbanien - Wandern und mehr

Im August 2014 bereisten wir auf private Empfehlung dieses damals noch kaum touristisch erschlossene Land. Sicherlich ist es auch heute noch eher Geheimtip als Touristenmagnet, hat aber von der Landschaft her viel zu bieten. Hauptsächlich für Wanderer und Bergsteiger, aber auch für Biker mit und ohne Motor. Man sollte aber bezüglich der Infrastruktur keine zu hohen Erwartungen mitbringen....

Seite 4 von 4

Thethi



Das Tal von Theth

Hauptraum in der Kulla

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

ein weiteres Hochtal, in dem die gleichnamige Streusiedlung liegt, ist schon etwas besser erschlossen, es gibt bereits eine gewisse touristische Infrastruktur: mehrere Pensionen (das kleine Hotel soll inzwischen wohl auch wieder offen sein), und ein kleines Museum, welches sich mit dem Kanun (dem Ehrenkodex) und dessen Folgen (bis hin zur Blutrache ) befasst. Entsprechend ist es im "Blutturm", der Kulla, untergebracht, wohin sich von der Blutrache bedrohte Männer zunächst zurückziehen konnten. Zumindest bis der Dorfrat über den Fall entschieden hatte. Falls die Entscheidung gegen sie ausfiel, waren sie vogelfrei und hatten noch 24 Stunden, um aus der Region zu verschwinden.....was oft auch nichts nützte.



Blick auf Theth



Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Im Tal, welches auch zum Nationalpark gehört, gibt es einige schöne Wanderwege mit Wasserfällen, einer Schlucht, einem kleinen Karstsee ("blue eye"), das Ganze bietet, trotz etwas landwirtschaftlicher Nutzung, noch viel unberührte Natur. An Zoologie, Botanik und Geologie / Paläontologie interessierte Wanderer können hier einiges entdecken.





Zurück in die Zivilisation

Am Thethorjapass

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

führt der Weg über den Thethorjapass in Richtung Shkodra. Die ersten paar Kilometer gingen wir noch zu Fuß, um den Ausblick zurück ins Tal zu genießen. Dann im Sammeltaxi über die Schotterpiste über den Pass und die Hauptstraße nach Tirana. Aber Tirana wurde hier in der RC schon gut beschrieben, sodaß ich meinen Bericht auf dem Pass enden lasse.



Zivilisationsspuren


Teilen auf

Kommentare

  • Blula

    Vielen Dank für diesen - sicher nicht nur für mich - ganz besonders interessanten Reisebericht über eine Land, eine Region, die Vielen von uns noch recht unbekannt sein dürfte. @LunaFeles stellte uns kürzlich den Süden Albaniens vor und durch Dich erfahren wir hier nun einiges vom noch besonders ursprünglichen Norden Albaniens. Ein Geheimtipp also, wie Du schon selbst anmerktest. Ja,Touristenmagnete gibt es inzwischen en masse auf der Welt. Schon allein deshalb dürfte eine Reise nach Albanien so reizvoll sein.
    LG Ursula

  • SchroedingersKatze

    Ja, der Bericht von @LunaFeles hat mich letztlich dazu bewegt, auch meine Reise hier noch darzustellen, obwohl sie ja schon etwas zurückliegt, und auch die Fotos nicht zu meinen besten zählen. Die Gegend ist allemal mehr als eine Reise wert, und Gastfreundschaft hat dort Tradition.
    LG Ulf

  • matulr

    Ich las den Bericht von @LunaFeles auch. Danke für diese "Abrundung" eines der exotischten Länder der Erde!
    LG ULI

  • bezi

    Hier war ich gerne dabei, quasi als vierte Reiseteilnehmerin;-) Der Norden Albaniens ist wirklich eine Reise wert. Ich bedanke mich für's Mitnehmen. LG Claudia

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Nordalbanien - Wandern und mehr 5.00 6

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps