" SINGAPUR IS A FINE CITY "!

Reisebericht

" SINGAPUR IS A FINE CITY "!

Singapur, 5 Millionen Einwohner



Singapur-sling

Singapur-Sling

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Was in Singapur sofort ins Auge sticht sind die vielen Regeln. Einfach überall scheinen Verbotstafeln zu sein! Singapur trägt den Übernamen "Fine City" nicht zufällig
Singapur ist eine Stadt der Gebote bzw. der Verbote. Man wird in der Innenstadt selten 100 Meter gehen können, ohne nicht auf eine Verbotstafel zu treffen die irgendetwas reglementiert
.Doch beginnen wir mit etwas erfreulichen, dem köstlichen Singapur Sling.
Wenn man im Raffles Hotel in Singapur ist, kommt man an diesem weltberühmten Long Drink nicht vorbei. Er trägt nicht nur den Namen eines Landes, er kommt auch wirklich aus Singapur. Zum ersten Mal gemixt wurde er im Raffles Hotel, einem Luxushotel aus dem 19. Jahrhundert. Dort arbeitet Ngiam Tong Boon als Barkeeper und irgendwann zu Beginn des 20. Jahrhunderts servierte er diesen Cocktail an seine Gäste. Ngiam Tong Boon hat seine Rezepte in einem Safe aufbewahrt, als wüsste er, dass seine Mischungen Jahrhunderte überdauern und richtige Legenden werden würden.



Singapur- sling



Rezept für Singapur -sling

• 3 cl Gin
• 1,5 cl Cherry Brandy
• 0,75 cl Cointreau
• 0,75 cl DOM Bénédictine
• 1 cl Grenadine
• 12 cl Ananassaft
• 1,5 cl frischen Limettensaft
• 1 Dash Angostura Bitter

Wichtig waren damals jedenfalls die frischen Fruchtsäfte in diesem Longdrink. Gedacht war dieser Drink ursprünglich für die Damenwelt, nicht zuletzt auch wegen seiner pinken Farbe. Er schmeckt aber auch den Herren recht gut.



Singapur is a fine City





Kaugummi kauen nur mit ärtzlichen Attest

No Urinating

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Verbotsschilder haben inzwischen auch einen gewissen Kultstatus erreicht, und so gibt es in Singapur praktisch an jeder Ecke Souvenir Läden welche T-Shirts mit bedruckten Verbotstafeln zum Kauf anbieten. Es gibt teilweise recht kuriose Verbote, das bekannteste davon ist wohl jenes welches den Kaugummiverzehr in Singapur reglementiert.

Man darf in Singapur nur Kaugummi kaufen wenn man ein Rezept von einem Arzt hat. Allerdings ist es ein Irrglaube das man keinen Kaugummi für den privaten Gebrauch einführen dar.



Dazu braucht man auch ein Gesetz

Vandalismus

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Als ich diese Verbotstafel sah, war ich aber sehr erstaunt das man ein Gesetz machen muss, um die Leute zu erinnern das man in Aufzügen nicht urinieren darf. Jetzt sind teilweise In den Lift s Kamera s eingebaut.
Touristen betreffen aber vor allem die Verbote in Verkehrsmittel und an öffentlichen Plätzen. Wer hier erwischt wird das er zbs. einen Zigarettenstummel achtlos wegwirft muss mit saftigen Strafen rechnen. Also, ich habe Singapur wirklich sauber gefunden, sauberste Stadt der Welt, doch was passierte, vor 20 Jahren, mit dem Müll, wurde einfach ins Meer gekippt.



Vandalismus (Graffitis) wird schwer bestraft (auch mit Körperstrafen) Man darf in Singapur maximal 17 Zigaretten einführen. Sollte man mehr Zigaretten einführen wird für jede Schachtel der zehnfache des in Singapur üblichen Preises als Geldstrafe verhängt. (Beispiel: Eine Schachtel Marlboro kostet in Singapur ca. 100 SGD / pro Schachtel Marlboro die sie also in Singapur einführen, müssen sie 1000 SGD (ca. 50 Euro!) Strafe bezahlen. Am besten also keine Zigaretten einführen wenn sie in Singapur einreisen. Doch jetzt benutzt Singapur deutsche Entsorgungstechnik
Singapur, die laut einer Siemens-Studie umweltfreundlichste Stadt Asiens, mit einer Müllabfuhr, die 365 Tage im Jahr fährt, ist ebenfalls dabei, die asiatischen Nachbarländer mit Technik zu versorgen. „Wir wollen anderen Städten zeigen, wie wir mit unserem Müllproblem fertig geworden sind“, sagt Andrew Tan, Chef der nationalen Umwelt-Agentur in Singapur.


Teilen auf

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps