Wahrscheinlich einer der besten Küstenpfade der Welt

Reisebericht

Wahrscheinlich einer der besten Küstenpfade der Welt

Reisebericht: Wahrscheinlich einer der besten Küstenpfade der Welt

"Der Trilho dos Pescadores, eine Herausforderung im beständigen Kontakt mit Wind und Meer, der Schroffheit der Küstenlandschaft und ihrer wilden, widerstandsfähigen Natu" So wird der Fischerpfad, ein Wanderweg an der alentejanischen Küste , 3-4 Etappen rund 120 km von Porto Corvo im Norden bis nach Arrifana im Süden beschrieben.

Kollosseum di Mare



"Immer am Atlantik entlang,

... den Wegen folgend, die die Anwohner, nutzen um zu den Stränden und Angelstellen zu gelangen. Ein sehr sandiger Pfad, der nur zu Fuß begehbar ist, die Klippen entlang führt und körperlich anspruchsvoller ist," heißt es weiter auf der hervorragenden Internetseite zum Fernwanderweg.
http://de.rotavicentina.com/fishermens.html
Es gibt einen weiteren mehr im hügeligen Hinterland verlaufenden "Caminho historico", der nach 230 km erst am Cabo São Vicente am äußersten Südwestzipfels Europas endet. Beide Wege zusammen gehören zur "Rota Vicentina".
Wir wanderten auf einer Reise von Portugals Norden Porto in den Süden an die Algarve einige Teilabschnitte, verliebten uns in die unvergleichliche raue Küstenlandschaft und die noch nicht vom Tourismus überfluteten Küstenorte und bekamen Lust auf mehr Meer.
Zum Wandern würden wir allerdings das Frühjahr empfehlen, wenn hier ein Blütenmeer die Landschaft verzaubert. Im September zeigte sich die Küste nach einem heißen trockenen Sommer blütenarm und teilweise vertrocknet.





Blüte des Herbsts





Casa Brancas

Wir suchten Übernachtungsmöglichkeiten an der noch ziemlich unberührten Atlantikküste südlich von Lissabon und stießen auf der Internetseite auf Empfehlungen für Wanderer. Das war unser Glück in der noch zur Hochsaison zählenden ersten Septemberwoche.
Als über andere Buchungsportale keine Unterkunft mehr in unseren Lieblingshäusern zu bekommen war, hatten wir Erfolg bei der Buchung über "Rota Vicentina".
Vila Nova de Milfontes sollte unser erstes Ziel sein, weil es von dort mehrere lohnende Kurzwanderwege auf dem Fischerpfad gibt.



Vila Nova de Milfontes

Wir fanden ein Zimmer bei Dona Idalia, der Wirtin der Casa do Adro, mitten im Ort, nicht weit von der Kirche. Dieses B&B, eine außergewöhnliche kleine Pension gehört zu den Casas Brancas , einem Netzwerk von 40 kleinen Unterkünften und 20 Restaurants entlang der Rota Vicentina. In den "Weißen Häusern" finden Touristen noch die Atmosphäre der einheimischen Bevölkerung.
Der Empfang war überwältigend herzlich. Wir hatten keinen Parkplatz in der Gasse vor dem Haus gefunden. Selbstverständlich fuhr der Hausherr mit uns zu unserem Auto, lud die Koffer ein, führte uns zu einem besseren Langzeitparkplatz und brachte das Gepäck zur Pension.
Dona Idalia führte uns ins Wohnzimmer und die Ecke mit Aperitiven, alles inclusive, in die Küche, zeigte uns den Inhalt des Kühlschranks, der Obst, z.B. Himbeeren, Bier, Wein, Wasser enthielt, alles inclusive, in unsere Zimmer, wo eine Kanne Kaffee und zwei Stück Schokoladenkuchen auf uns warteten. Dann gab es Tipps zum Abendessen am Leuchtturm mit Sonnenuntergang.



Praia do Farol



Frühstück bei Dona Idalia

Auf der Terrasse frühstückten wir an einem einmalig gedeckten Tisch. Für alles, was wir nicht essen konnten, bekamen wir passende Behälter für unser Mittagspicknick. Ein weiteres Lunchpaket wartete bei unserem Abschied auf uns. Hier wären wir gerne länger als nur eine Nacht geblieben.



Praia do Malhao

Zum Baden gibt es rund um den Ort und weiter entlang der Küste viele kleine, teilweise unberührte Sandbuchten. Im Spätsommer und beginnenden Herbst ist es warm, aber nicht zu heiß, das Wasser zumindest ein wenig aufgeheizt, was beim Atlantik nicht zu große Erwartungen wecken darf.



Von Vila Nova del Milfontes nach Odeceixe

Dieser Abschnitt der Küste ist großartig, einzigartig. Wie sich die Felsplatten übereinandertürmen, sich zu einer Arena gruppieren, ins Meer hineinstaksen. Die Praia Almograve ist ein toller Halt, um sowohl in nördlicher, als auch in südlicher Richtung über sandige Dünenwege entlang der Steilküste zu wandern.



Verformung



Odeceixe

In Odeceixe mündet ein Fluss ins Meer. Der Ort liegt etwa 3-4 km entfernt vom Strand entfernt, am südlichen Ufer des Flusses im Inland und steil den Berg hinauf ragend. Für Wanderer bedeutet das, dass sie von der Steilküste hinunter aufs Meerniveau und wegen der fehlenden Brücke einen weiten Umweg in Kauf nehmen müssen. Baden kann man hier sowohl an den sandigen Ufern des Flusses, als auch am herrlichen weiten Strand Praia Odeceixe do Mar.



Praia de Odeceixe



Casas do Moinho

Die Windmühle liegt im Ort Odeceixe ganz oben am Berg mit herrlicher Sicht auf das umliegende Flusstal. Neben der Mühle haben findige Architekten eine alte Dorfstraße mit kleinen Häuschen zu einer Appartement - und Hotelanlage, den Casas do Moinho umgebaut, ohne den ursprünglichen Charme der alten Häuser aufzugeben. Als Dorftourismus (Turismo de Aldeia) angelegt, stehen die Häuser von Casas do Moinho im Ort verteilt.
Wir genossen das Wohnen mitten im Dorf, dem Krämerlädchen nebenan und gleichzeitig den modernen Komfort heutiger Architektur trotz der nicht niedrigen Preise.
http://www.casasdomoinho.com/de



Casas do Moinho



Eigentlich

wollte ich diesen Reisebericht noch vervollständigen, bin aber nun wegen der Schließung dieser Homepage dazu gezwungen, ihn im noch unvollständigen Zustand einzustellen.
Trotzdem hoffe ich, dass er aufmerksam macht auf einen noch relativ unberührten Zipfel Europas mit intensivem Erlebnis der Natur.
Viele weitere Informationen werdet ihr auf folgender Website finden:
http://de.rotavicentina.com/
Jetzt im beginnenden Winter ist sicher eine gute Jahreszeit, um eine Tour auf diesem Wanderweg zu planen.


Teilen auf

Kommentare

  • Blula

    Liebe Ursula!
    Wie immer gut vorbereitet habt Ihr Euch auch auf diese, diesmal Wander-Reise nach Portugal begeben. Wie wichtig eine gute Planung ist, das habt Ihr auch diesmal recht bald erfahren können. Etwas Glück gehört natürlich auch immer dazu, damit letztendlich alles passt. Mit den Unterkünften, v.a. den freundlichen Vermietern der Casa do Adro habt Ihr ja auch auf dieser Reise stets richtig gelegen.
    Danke dafür, dass Du uns hier diesen noch relativ unbekannten Küstenabschnitt im Süden Portugals näherbringst. Ein sicher lohnenswertes Ziel für alle, die naturverbunden sind, Ruhe suchen und auch noch etwas von der Atmosphäre der einheimischen Bevölkerung abseits der Haupttouristenrouten mitbekommen wollen.
    Auch wenn dieser Bericht leider nicht mehr vollständig von Dir abgeschlossen werden konnte, so bringt er doch eine ganze Menge rüber und alle, die diese Region, diesen Küstenabschnitt Portugals noch nicht kennen, werden Deinen Bericht sehr gerne lesen und Reise- sowie Wanderlust bekommen.

    Und wo werden wir Dich künftig virtuell auf Euren Reisen begleiten können, liebe Ursula?
    Deine Berichte waren hier immer was besonderes. Ja, ich kann sagen, dass ich sie oft nicht nur einmal gelesen habe.
    Vielen, vielen Dank für all Deine so ausnahmslos guten Beiträge in Wort und Bild hier in der GEO-Reisecommunity.
    Alles Gute auf Euren weiteren Reisen um die Welt
    und liebe Grüße!
    Ursula

  • bezi

    Ich habe mich immer gerne mitnehmen lassen von dir. Danke nochmals für alle guten Berichte, die du hier gebracht hast. Sie hatten alle eine besonders hohe Qualität.
    Reise glücklich weiter um die Welt!
    LG Claudia

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Wahrscheinlich einer der besten Küstenpfade der Welt 5.00 4

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps