12.000 ehrliche, höhenangstfreie Erntehelfer

Reisebericht

12.000 ehrliche, höhenangstfreie Erntehelfer

Werbung und Warnung



Affentrainer Yogh Inder Sign erklärt,

Mittagspause in der

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

dabei sei Affe nicht gleich Affe, sagt der Trainer. "Manche sind talentiert und manche wollen einfach nicht hören." Die weniger Begabten schreibe er aber nicht gleich ab und schicke sie zurück in den Dschungel. "Wir nehmen die Langsamen nicht für die großen Plantagen, sondern für kleinere Aufträge von Privatleuten." Die Arbeitszeit von Mensch und Tier sei indes dieselbe, betont er. "Um 8.00 Uhr geht es los, dann Mittagspause, um 5.00 Uhr ist Schluss



Zwischen 700 und 1000 Kokosnüsse pro Tag.

Dressierte Makaken-Affen ernten zwischen 700 und 1000 Kokosnüsse am Tag. Gerade für kleine Plantagenbesitzer Innen, die sich keine Angestellten oder technische Hilfsgeräte leisten können oder wollen, spielen die Ernteaffen scheinbar eine wichtige Rolle. »Ist es nicht ein Glück«? sagt Saiphayom Somsuk, die Leiterin des Tourismuszentrums, »dass der Schöpfer uns zu den Palmen auch die Affen gab?«



Bis zu zwei Jahre dauere die Ausbildung

Yogh Inder Sign,

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Bis zu zwei Jahre dauere die Ausbildung eines Tiers in der Regel, berichtet Trainer Yogh
Inder Sign.. Die Affen stammten zumeist von Eltern ab, die ohnehin schon bei Menschen leben, oder sie wurden in den Urwäldern gefangen, wie schon seit Jahrhunderten..
Wie lernt man das dem Makaken? Mir wurde erzählt da gibt es Trainingsgeräte, eine Gabel wo in der Mitte eine Kokosnuss auf einem drehbaren Spies gelagert ist, und der Trainer sitzt mit dem Makaken zwischen seinen Beinen und dreht die Hände des Affen bis er begriffen hat ,“ „aha mit den Händen muss ich drehen.“. Dann gibt es einen 3 – 4 Meter langen schräggestellten Stamm, mit drei in verschiedenen Abständen aufgehängten Kokosnüssen. Da klettert der Makake hinauf und beginnt die Kokosnüsse abzudrehen.



Vom Vater gelernt

Er selbst habe den Job des Ausbilders von seinem Vater übernommen, erzählt Yogh Inder Sign. Seiner Schätzung zufolge sind derzeit in ganz Thailand 12.000 Primaten als Erntehelfer im Einsatz. "Affen beschweren sich nicht, verhandeln nicht um Löhne, sie betrügen nicht und haben keine Höhenangst", erläutert ein Schild in Chiang Mais 'Monkey Center' die Vorteile für den Menschen.



Um 17.00 ist Arbeitsschluss


Teilen auf

Kommentare

  • ursuvo

    das ist ja interessant - jetzt würde mich nur noch interessieren, w i e man die Affen dazu bringt die Kokosnüsse zu ernten.
    LG Ursula

  • Ra2006

    Liebe Ursula!
    Mir wurde erzählt da gibt es Trainingsgeräte, eine Gabel ,wo in der Mitte eine Kokosnuss auf einem drehbaren Spies gelagert ist, und der Trainer sitzt mit dem Makaken zwischen seinen Beinen und dreht die Hände des Affen bis er begriffen hat ,“ „aha mit den Händen muss ich drehen.“. Dann gibt es einen 3 – 4 Meter langen schräggestellten Stamm, mit drei in verschiedenen Abständen aufgehängten Kokosnüssen. Da klettert der Makake hinauf und beginnt die Kokosnüsse abzudrehen.
    LG René

  • ursuvo

    aahh - danke!! - das ist ja wirklich interessant. Das kann man ja dann so ein bisschen mit Hundedressur vergleichen?
    LG Ursula

  • a1b2c3d4

    Interessanter Beitrag, habe schon davon gehört, aber daß die Affen sooo viele Kokosnüsse ernten wußte ich nicht, Das sind sehr nützliche Tiere, könnte ich auch gebrauchen für meinen Garten, denn unsere Bäume sind schon so hoch geworden und schwer zu ernten.
    Lg. Angela

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. 12.000 ehrliche, höhenangstfreie Erntehelfer 5.00 2

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps