LANGZEITURLAUB IN TENERIFFA - EINE ART TAGEBUCH

Reisebericht

LANGZEITURLAUB IN TENERIFFA - EINE ART TAGEBUCH

Seite 4 von 5

30.JANUAR - WANDERN IN GARACHICO

DER AUFSTIEG HAT SICH GELOHNT

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Ab heute haben wir für die nächsten beiden Wochen ein Auto gemietet - einen Seat Ibiza für ca. 150€ pro Woche.
Wir wollen, um das Auto nicht gleich auf den Serpentinen zum Nationalpark testen zu müssen, auf der gut ausgebauten Küstenstraße nach Garachico fahren. Der westlich von Puerto gelegene Ort wird im Reiseführer empfohlen - außerdem kann man von hier auch zur Wanderung Nr.17 aus dem Wanderführer starten.
Und das steht heute auf dem Programm:
Von Garachico nach San Juan del Reparo.
Leichte Wanderung auf altem!! Pflasterweg - 500m hoch in 1,5 Std. - und auch wieder runter! Es ist ziemlich steil, aber mit den Wanderstöcken gut zu bewältigen. Wir sind allein auf dem Weg und ich lege öfter eine Fotopause ein - die Aussicht auf Garachico und die Küste ist einmalig schön. Und auch der Weg bietet ein paar schöne Fotomotive. Am Ziel können wir auf dem Kirchplatz unser Brötchen essen - hier ist es deutlich kühler als im 500m tiefer gelegenen Garachico.
Beim steilen Abstieg habe ich mir doch tatsächlich einen blauen Fußnagel und von den falsch gehaltenen Stöcken eine dicke Blase an der Hand "erlaufen". Diesen Weg würde ich trotzdem nochmal gehen.
Im schönen Garachico sind wir noch ein bisschen gebummelt und wollen morgen ausgeruht wieder hierher fahren um uns den Ort ewas genauer anzusehen.
Am Abend feiern wir den ersten erfolgreichen "Autotag" mit einer Flasche Sekt.



DAS POSTKARTENPANORAMA VON GARACHICO



31.JANUAR - IN GARACHICO - USW

CASTILLO DE SAN MIGUEL IN GARACHICO

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Sonne - kalter Wind. Wir fahren wieder an der Küstenstraße entlang - vorbei an Garachico - bis ein großes Schild darauf hinweist, dass die Straße wegen eventuellem Steinschlag und dgl. gesperrt sei. Also zurück nach Garachico und in Ruhe durch die schöne Altstadt gebummelt.
http://www.kanaren-virtuell.de/teneriffa_2/orte/garachico.htm
Auf der Heimfahrt halten wir am Mirador San Pedro und spazieren unterhalb des Miradors noch ein bisschen durch das "Paradies" - ein schöner Palmenhain mit gepflegten Wegen am Meer.
http://www.sonniges-teneriffa.de/html/teneriffa_wandern_rambla_castro.php



IN DER ALTSTADT VON GARACHICO



1.FEBRUAR - ROQUES DE GARCIA

BEIM WANDERN IM TEIDE NATIONALPARK

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Heute fahren wir in ca. 1Std.auf schmaler Straße die Serpentinen hoch zum Nationalpark Teide und parken dort am Parador in 2200m Höhe.
Die Sonne scheint vom strahlend blauen Himmel; und es weht ein leichter Wind - das Autothermometer zeigt 10 Grad an. Wir wollen die Wanderung Nr.62 absolvieren. Roques de Garcia - "unvergessliche Runde um die bizarrste Felsengruppe der Canadas" - so ist die kleine Tour im Wanderführer beschrieben.
Der als leicht beschriebene Weg geht schließlich sehr steil bergab, und ich muss mich sehr auf den Weg konzentrieren - aber es lohnt sich!! Das mit der unvergesslichen Runde war nicht übertrieben! Nach dem Abstieg geht es noch eine kleine Strecke flach durch die Ebene um danach ein kurzes Stück wieder steil nach oben in Richtung Parador zu gehen. Wir haben es uns dort mit Kaffee und Apfelkuchen in der Sonne gutgehen lassen!
http://www.sonniges-teneriffa.de/html/teneriffa_wandern_roques_garcia.php



IN DEN CANADAS - TENERIFFA



2.FEBRUAR - PYRAMIDEN VON GÜIMAR

Stürmisch und bewölkt in Puerto - und so wollen wir uns heute von den gestrigen Serpentinen erholen und gemütlich über die Autobahn gen Süden fahren.
Zu den Pyramiden von Güimar. Über die Bedeutung der aufgeschichteten Steine sind sich die Gelehrten bis heute nicht einig. Man vermutet, dass hier eine Kultstätte der Guanchen angelegt war.
http://de.wikipedia.org/wiki/Pyramiden_von_G%C3%BC%C3%ADmar
Auf der Hinfahrt verfahren wir uns zunächst kräftig weil wir die richtige Ausfahrt nach Süden verpasst haben. Wir kreuzen bestimmt eine Stunde in St. Cruz durch alte und neue Viertel bis wir endlich wieder auf der richtigen Spur sind.
In Güimar finden wir dank der guten Beschilderung schnell zum "Parque Etnografico Piramides de Güimar".
http://www.kanaren-virtuell.de/teneriffa_2/orte/guimar.htm
Im weitläufigen Park dominieren die "Pyramiden" - uns kommt das Ganze doch ziemlich weit hergeholt vor.
Aber es gibt für unser Mittagsbrötchen ein paar schöne Bänke, die Sonne scheint; und auch die Aussicht auf Berge und Meer ist erfreulich. Man kann in der Ferne sogar Gran Canaria erblicken.
Das Museum ist nicht uninteressant - aber - wie der ganze Park - kein "Muss".
Als wir am Nachmittag zurück in Puerto sind, ist der Himmel immer noch stark bewölkt.



PYRAMIDEN VON GÜIMAR



3.FEBRUAR - FORTALEZA

DIE FORTALEZA

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Trüb, etwas Regen - Sturmwarnung für die Nordküste.
Aber weil wir wieder hoch zum Teide Nationalpark fahren stört uns das nicht.
Das Autothermometer zeigt gegen elf Uhr in 2000m Höhe minus ein Grad an und Gräser und Büsche sind im Schatten mit einer dicken Reifschicht überzogen. Am Visitor-Center des Nationalparks scheint die Sonne und wir haben dort ca. 10 Grad. Von hier starten wir die sehr schöne kleine Wanderung zur Fortaleza - 2159m. Eine Route mit geringem Höhenunterschied, die sich ideal dafür eignet, die typischsten Arten der Flora und Fauna des Parks kennenzulernen
"Ihre isolierte Lage macht die Fortaleza zu einem hervorragenden Aussichtsberg innerhalb des Teide-Nationalparks. Neben dem Teide mit der Montaña Blanca, dem Observatorio del Teide auf dem Izaña sowie weiteren Gipfeln am Rand der Cañadas-Hochebene sind der waldreiche Norden Teneriffas oder das sich dort ausbreitende Wolkenmeer und am Horizont die Nachbarinsel La Palma zu sehen." (Wikipedia)
Nur der kurze Aufstieg zur kleinen Kapelle ist für mich etwas anstrengend - danach geht es nur noch ganz leicht aufwärts.
Zurück - heute ohne Kaffee und Kuchen - fahren wir eine ganze Weile durch dichte Wolken - ich kann kaum 20m weit sehen - zum Glück gibt es außer uns kein Auto auf der ganzen Strecke. Und kurz vor Aquamansa in ca.1000m ist die Sicht wieder klar und man kann bis runter zum Meer sehen - hier ist es immer noch trüb und stürmisch.



WANDERER ÜBER DEN WOLKEN



4.FEBRUAR - SPAZIEREN IM NATIONALPARK

IM WINDSCHATTEN

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Stark bewölkt - weiter Sturmwarnung.
Wir hoffen auf Sonne im Nationalpark. Unterwegs in den Wolken geht die Temperatur wieder bis auf 0 Grad runter. Ab ca. 2000m liegen die Wolken unter uns und die Sonne scheint - aber als wir aus dem Auto steigen bläst der Wind uns fast weg.Die Seilbahnstation hat heute wegen zu starkem Wind geschlossen. So spazieren wir - gut verpackt in unsre Windjacken - ein bisschen in der vulkanischen Landschaft umher, und gönnen uns vor der Heimfahrt auf der windgeschützten Terrasse des Parador noch Kaffee und Kuchen.
Der Einkauf im Supermarkt fällt heute etwas üppiger aus, und der Wein aus Teneriffa schmeckt auch wieder gut.



BLICK AUF DIE NORDSEITE VOM TEIDE



5.FEBRUAR - RUNDWANDERWEG IM NATIONALPARK

WANDERWEG DURCH DIE LAVAWÜSTE

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Immer noch Sturmwarnung. Wir wollen trotzdem hoch in die Sonne und vom Parador aus wieder eine Wanderung starten. Schon auf dem Parkplatz merken wir - hier ist wieder nix mit Wandern - wir fliegen bald weg. Zurück ins Auto und einfach mal der Straße ein Stück nach Westen folgen.
Die Entscheidung war gut! Auf der Westseite des Teide finden wir einen Parkplatz auf dem grade noch eine Lücke frei ist - hier ist es fast windstill! Und beim Blick nach Westen können wir die Spitze von La Palma erkennen die aus dem Wolkenmeer ragt. Von hier startet auch ein Rundwanderweg der nicht in unserm Buch steht. Auf einem Schild ist der Weg durch die vulkanische Landschaft genau beschrieben - mit Höhenprofil, Zeitangabe und Schwierigkeitsgrad. Diese sehr guten Wegbeschreib-ungen gibt es hier im Nationalpark an jedem Parkplatz - da hätten wir uns das Wanderbuch fast sparen können.
Zuerst "besteigen" wir einen steilen Vulkanhügel mit super Aussicht - hier finden wir auch einen windstillen Platz an dem wir unser Mittagsbrötchen verzehren. Danach noch ca. zwei Stunden spazieren auf einem sehr gut gekennzeichneten Pfad von dem aus man immer eine gute Aussicht auf die vulkanische Umgebung hat.
Für die Heimfahrt wählen wir heute mal eine Route die "rund um den Teide" führt. Die gewundene Straße ist deutlich breiter als die, die wir sonst zur Hinfahrt gewählt haben - ist aber auch ein Umweg. Unterwegs halten wir an um die blühenden Mandelbäume zu fotografieren.
Wir kommen in Garachico wieder auf die Küstenstraße. Von hier dauert es etwa eine halbe Stunde bis wir wieder im Hotel sind. Das Wetter hier ist immer noch trüb.



STRICKLAVA AUF TENERIFFA



6.FEBRUAR - GEBURTSTAG

NACH DEM ABENDESSEN IM MONASTERIO

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

zu meinem Geburtstag heute strahlt die Sonne nach Tagen zum ersten Mal wieder vom blauen Himmel.
E. hat mir schon früh am Morgen in Puerto einen großen Blumenstrauß besorgt. Das Geschenk liegt im Kuvert daneben. Eine fünftägige Bustour zum Gardasee mit Besuch einer Opernaufführung in der Arena von Verona - im August!!   
Und die Sonne wird heute mal wieder auf dem Balkon mit Buch und Musik genossen.
Später am Nachmittag laufen wir ins gegenüberliegende EKZ weil E. sich einen Ersatz für seine Wanderjacke, an der der Reißverschluss kaputt ist, besorgen will. Nach gefühlten Stunden hat er endlich das Passende gefunden und wir laufen von hier aus zur "Monasterio" in La Montaneta wo wir gegen 18 Uhr ankommen.
Für's Geburtstagsessen bekommen wir einen Fensterplatz mit sehr schöner Aussicht auf Puerto und das Meer. Zum Chateaubriand bestellen wir eine Flasche Wein aus Teneriffa - wir haben ihn während unsres Aufenthalts hier schätzen gelernt!
Später am Abend lassen wir uns für 5€ vom Taxi ins Hotel zurückfahren und feiern dort noch eine Weile weiter…………



DIE AUSSICHT....



7.FEBRUAR - SPAZIERGANG AM PARADOR

RELIKTE EINES VULKANAUSBRUCHS

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

heute trüb - 17Grad, deshalb fahren wir wieder in den Nationalpark und parken am Parador. Von hier aus führt ein Weg nach El Portillo zum Visitor Center und dauert laut Wanderführer ca. 5 Std - zu lang, um ihn zurück zu laufen. Also kehren wir nach ca. zwei Std. wieder um - die Landschaft mit den vulkanischen Felsen war bis dahin sehr schön und interessant! Zurück am Parador gönnen wir uns wieder einen Cappuccino.



AM FUSS DES TEIDE


Teilen auf

Kommentare

  • agezur

    Danke für den ausführlichen Bericht.
    Ich kann bestätigen - Langweile muss nicht sein - auch nach sechs Wochen kann jeder Tag zum Erlebnis werden. Wir waren schon zweimal - jeweils eine Woche auf Teneriffa und können nur zustimmen: Die Insel ist jederzeit wieder eine Reise wert.
    Die von Dir beschriebenen Plätze haben auch wir aufgesucht und immer wieder die Schönheit der Landschaft genossen - nur die Ruhetage mussten ausfallen :-)))
    LG Christina

  • Blula

    Liebe Ursula,
    nachdem Du uns ja in den letzten Wochen bereits mit einer wunderschönen Bilderreihe verwöhnt hattest, war mir eigentlich klar, dass da bestimmt auch noch ein ausführlicher Reisebericht über Euren mehrwöchigen Aufenthalt auf Teneriffa folgen würde. Und.... heute ist er da, ein ebenso ehrlicher wie lebendiger Tagebuchbericht, alles drin, alles dran. So mag ich es. Ich war ja noch nie auf Teneriffa, aber nachdem ich diesen Bericht hier gelesen habe, bilde ich mir ein, mich nun sogar auch etwas auszukennen. Habe mir bisher nicht vorstellen können, dass diese Insel so viel zu bieten hat, so viel, dass selbst 6 Wochen nicht ausreichen, um alles zu sehen und zu erwandern.
    Danke für die Vorstellung, danke für's Mitnehmen.
    LG Ursula

  • therese

    Liebe Ursula,
    auch ich habe auf einen Teneriffa-Reisebericht von Dir gewartet, da die vielen schönen Fotos darauf hinwiesen. Wir haben die Insel vor fast zwanzig Jahren mehrfach besucht und sind dort gewandert. Leider habe ich damals wenig fotografiert, meine Reisetagebücher von damals haben mir gezeigt, dass wir viele Wanderungen auch gemacht haben. Deine Bilder haben die Erinnerungen farbig gemacht. Deine Schreibe finde ich Klasse und sage Danke
    LG therese

  • cablee

    Danke für den schönen Bericht! Ich war mal auf Teneriffa vor genau 26 Jahren, habe bei vielen Fotos von dir schöne Erinnerungen gehabt. Lang, lang ist`s her. Wenn ich denn mal in Rente bin, könnte ich mir auch einen Langzeiturlaub in südlichen Gefilden vorstellen. Das wäre schon schön.

    LG
    Gila

  • Chrissi

    Deine "Art Tagebuch" über euren Langzeiturlaub auf Teneriffa war für mich wieder beste Reiselektüre. Da wird es einem beim Lesen nie langweilig und das liegt einfach auch an deiner Art zu schreiben. Auch die vielen Fotografien zu diesem Bericht haben mir diesmal besonders gut gefallen.
    LG Christel

  • traveltime

    Tenne ist immer eine Reise wert, zumal es z.Z. nicht so viele
    Reiseziele ohne Kriesen und Gefahren gibt.
    Wir sind von der Insel auch begeistert.
    LG Rolf

  • tumtrah

    Liebe Ursula,
    ich kann mich als Teneriffa-Freund meinen Vorrednern und -rednerinnen nur voll und ganz anschließen. Vielen Dank für das Auffrischen manches Bekannten und der Vermittlung manches Neuen. (Meine ersten Besuche liegen schon so weit zurück, als man noch auf dem alten, wegen der Wetterkapriolen gefährlichen Flugplatz Los Rodeos oberhalb von Santa Cruz landen und starten musste, wobei einem nach einem der schwersten Unglücke in der Luftfahrt überhaupt dann doch "der Hintern auf Grundeis ging".) Dass mir deine Bilder sehr gut gefallen haben, konnte ich ja bereits im Vorfeld deutlich machen.
    LG Hartmut

  • nach oben nach oben scrollen
  • ursuvo

    Über Eure netten Kommentare und die guten Bewertungen - vom Bericht und auch den Bildern habe ich mich sehr gefreut und bedanke mich bei Euch ganz herzlich dafür:-)))))
    LG Ursula

  • widix

    Liebe Ursula,
    danke für diesen schönen Bericht und die herrlichen Bilder! Ich war noch nie auf Teneriffa und bin jetzt doch neugierig geworden. Ich würde dort die 6 Wochen bestimmt auch gut herumbringen. Es war schön, Dich auf Deinen Ausflügen begleiten zu können und der Nationalpark mit dem Teide würde mich schon sehr reizen.
    Danke und liebe Grüße
    Sabine

  • matulr

    Hallo Ursula,
    mein letzter siebenwöchiger Urlaub ist schon 22 Jahre her. Ich beneide Dich nicht nur um den langen Urlaub, sondern auch um die vielfältigen und kurzweiligen Eindrücke, die Du in dieser Zeit gesammelt hast!
    Das macht grosse Lust, es Dir nachzumachen!
    LG ULI

  • Pinky3

    Nun habe ich es doch noch geschafft Deinen wirklich sehr interessanten und informativen Reisebericht zu lesen. Einige der Orte sind auch mir bekannt und ich kann Dir absolut zustimmen die Insel ist vor allem landschaftlich wunderschön und immer wieder eine Reise wert!!!
    Danke für`s mitnehmen :)
    LG Gaby

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. LANGZEITURLAUB IN TENERIFFA - EINE ART TAGEBUCH 5.00 15

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps