LANGZEITURLAUB IN TENERIFFA - EINE ART TAGEBUCH

Reisebericht

LANGZEITURLAUB IN TENERIFFA - EINE ART TAGEBUCH

Seite 1 von 5

8.JANUAR - DIE ABREISE

Die erste Woche des neuen Jahres ist mit Reisevorbereitungen ausgefüllt.
Den Weihnachtsbaum entsorgen, Aquarium säubern, Kühlschrank, usw.…………
Am Sonntag - 8.Januar sind die Koffer weitgehend gepackt - das Handgepäck muss noch akribisch sortiert werden damit auch alles reinpasst. Sämtliche Ladegeräte und Kabel, außerdem das "Apothekentäschchen" für die "erste Hilfe" nach dem Motto: man weiß ja nie………und natürlich meine Bibliothek in Form eines Kindle!
Die Reißverschlüsse von Koffer und Rucksack sind geschlossen und um Punkt Mitternacht holt uns Daniel hier ab und fährt uns zum Bahnhof. Der Zug ab Köln Hbf. geht gegen halb zwei nach Düsseldorf/Flughafen. Der Flug nach Teneriffa wird am nächsten Morgen um 6Uhr20 starten.
Die Nacht auf dem Flughafen vergeht relativ schnell und bei strömendem Regen hebt das Flugzeug dann pünktlich ab.



9.Januar - TAG DER ANKUNFT

Ca. 9Uhr Ortszeit(10Uhr in Deutschland) auf dem Flughafen Teneriffa-Süd gelandet. Unsre Koffer - wie fast immer - kommen ganz zuletzt.
Und so ist auch der Transferbus zum Hotel in Puerto de la Cruz schon weg und wir müssen warten, bis uns ein andrer Bus dorthin transportiert. Nach einer guten Stunde Busfahrt sind wir dann Mittags im Hotel Las Aquilas bei Puerto de la Cruz und bekommen unser Apartment zugewiesen.
Die erste Etage war nicht grade das was wir uns vorgestellt hatten……aber bei d e m Preis wollen wir nicht meckern!(und dann waren wir doch sehr zufrieden mit und in diesem schönen Apartment)
Wir haben die Südseite gebucht - Meerblick wäre nach Norden gewesen - im Winter auch in Teneriffa nicht empfehlenswert. Nun haben wir ein riesiges, offenbar frisch renoviertes Apartment mit zwei Balkonen und Blick auf das Orotava-Tal und Teide - was wollen wir mehr!
Doch - eine Kleinigkeit zu essen und einen Kaffee zum Wachhalten! Das finden wir dann auf der Terrasse des Hotels mit super Meerblick.
Und um uns die Füße noch ein bisschen zu vertreten laufen wir den Hotelhügel runter zum Lidl den wir vom Balkon aus entdeckt haben - wir brauchen ein paar Liter Wasser damit wir uns jederzeit Tee zubereiten können.
Eine Küche haben wir zwar - aber da ist weder Topf, noch Teller, Glas oder Besteck drin. Das müssen wir uns also recht bald "organisieren".
Aber nach dem Abendessen in Form eines reichhaltigen Buffets mit warmen und kalten Speisen ist erstmal Schluss für heute - das Bett ruft!



GEZACKT IN TENERIFFA



10.JANUAR - EINKAUFEN USW

PUERTO DE LA CRUZ - TENERIFFFA

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Sonne kommt jetzt gegen 9:15 hinter den Bergen hervor! Nach dem üppigen Frühstück fahren wir mit dem Shuttlebus - der mehrmals täglich das Hotel anfährt - nach Puerto de la Cruz. Die Fahrt dauert ca. 15Min und endet am Strand Martianez an der Promenade.
Bei schönstem Sommerwetter erkunden wir den langgestreckten Ort - wir sind zufrieden. Und am späten Nachmittag wird ein größerer Supermarkt aufgesucht - hier finden wir alles was wir brauchen. Einen Topf zum Wasserkochen, Trinkbecher, Besteck und natürlich auch ein paar nahrhafte Dinge - Kekse und dgl. Bevor wir mit dem Bus wieder zurückfahren gönnen wir uns im Café Paris noch einen schönen Eisbecher. Wir haben den ersten Sommertag sehr genossen.



IRGENDWO IN TERERIFFA



11.JANUAR - TAORO PARK

KANARISCHE BANANEN

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Morgens der obligatorische Einführungsvortrag der Reiseleitung. Danach wird der Fußweg vom Hotel Richtung Stadt erkundet.
Bei strahlender Sonne geht es ziemlich steil bergab durch eine Art "Villenviertel bis wir nach ca. 20 Minuten am Taoro Park angelangt sind.
Hier drehen die Jogger ihre Morgenrunden und wir schlendern die Wege entlang, bewundern die exotischen Pflanzen und die zahlreichen kanarischen Eidechsen in allen Größen.
Schließlich kommen wir zum "Wasserpark". Hier gibt es einen rauschenden Wasserfall mit dazugehörigem Bach - umgeben von exotischen Pflanzen - es ist schön kühl und schattig. Und dazu haben wir noch einen sehr schönen Ausblick auf die Stadt und das Meer. Ein idealer Ort um unser mitgebrachtes Mittagsbrötchen zu verzehren. Bevor wir am Nachmittag wieder zurücklaufen, besuchen wir noch einen vom Reiseführer empfohlenen kleinen Privatgarten und gönnen uns dort einen frischen Mangosaft. Hier sitzt man sehr idyllisch unter Palmen mit Blick aufs Meer.
Der Rückweg zum Hotel ist dann in der Sonne steil bergauf ganz schön schweißtreibend.
Und abends geht’s dann wieder zum abwechslungsreichen Abendbuffet. Danach - wie eigentlich jeden Abend - spielen wir ein paar Spiele Scrabble - und dazu gibt’s heute die erste Flasche spanischen Sekt…………..





ERFRISCHUNG...



12.JANUAR - KÜSTENWANDERUNG

AUF DEM SPAZIERWEG...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Sonne pur!
Heute die erste Wanderung aus unserm Wanderführer absolviert.
Eine Küstenwanderung zum Mirador San Pedro. Deklariert als leichter Spaziergang von 1.40Std. für den Hinweg - ohne Pause! Die angegebene Zeit konnten wir ganz gut einhalten und schwierig war der Weg auch nicht. Aber für "Kniegeschädigte" ohne Wanderstock doch eine kleine Herausforderung wenn's bergab ging. Es war aber wirklich ein sehr schöner Spaziergang auf gepflegten Wegen von dem wir viele Fotos mit zurückgebracht haben.



ALTES WASSERWERK...



13.JANUAR - WANDERN ZUM CAFE VISTA PARAISO

IMMER WIEDER BANANEN

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Bewölkt - 21° - fast windstill und schwül.
Der sonst sehr zuverlässige Shuttle-Bus kommt nicht pünktlich - wir wollen nach Puerto fahren um von dort die zweite Küstenwanderung - wieder als Spaziergang, diesmal mit "leicht rutschigem Aufstieg", angegeben - zu starten. Nach ca. einer Stunde kommt ein Ersatzbus, und so wird es fast Mittag, bis wir endlich vom Martianez-Strand aus loslaufen können. Das ist zunächst wirklich ein Spaziergang - zwar mit vielen Treppen die schweißtreibend nach oben führen - aber immer zwischen den Häusern auf asphaltierten Wegen mit Blick aufs Meer.
Später geht es durch riesige Bananenplantagen. Hier kann man die Bananen in allen Wachstumsstadien fotografieren. Endlich kommen auch Hinweise zum Tagesziel - bunte, auf Mauern gemalte Pfeile weisen den Weg zum Café Vista Paraiso. Und plötzlich endet der asphaltierte Weg und der "leicht rutschige Aufstieg"(so steht es im Wanderführer) beginnt. Zunächst sieht es noch harmlos aus - ein staubiger mit leichtem Geröll bedeckter Weg der direkt nach oben führt. Und bis ich merke, dass dieser Pfad für mich ohne Wanderstock zu rutschig ist um darauf wieder abzusteigen, ist es schon zu spät. Der bayrische Bergwanderer der uns von oben entgegen kommt, lacht noch über meine Unentschlossenheit - aber nur solange, bis er mit Schwung die Füße in die Luft wirft und auf dem Hinterteil landet. Da schwöre ich, dass ich hier ganz bestimmt nicht mehr runterlaufe!
Immerhin bin ich dann - schon halbverhungert - heil oben im Cafe angekommen, und ein paar Tapas und ein frisch gepresster Orangensaft zusammen mit der wirklich paradiesischen Aussicht erwecken wieder meine Lebensgeister.
Den Weg zum Bus, der uns in ca. 15 Minuten zurück nach Puerto brachte, haben wir dann auch gefunden, und nach einem Einkauf im Supermarkt waren wir pünktlich zum Abendessen wieder im Hotel.
https://www.gps-tour.info/de/touren/detail.148129.html



DUNKLER STRAND


Teilen auf

Kommentare

  • agezur

    Danke für den ausführlichen Bericht.
    Ich kann bestätigen - Langweile muss nicht sein - auch nach sechs Wochen kann jeder Tag zum Erlebnis werden. Wir waren schon zweimal - jeweils eine Woche auf Teneriffa und können nur zustimmen: Die Insel ist jederzeit wieder eine Reise wert.
    Die von Dir beschriebenen Plätze haben auch wir aufgesucht und immer wieder die Schönheit der Landschaft genossen - nur die Ruhetage mussten ausfallen :-)))
    LG Christina

  • Blula

    Liebe Ursula,
    nachdem Du uns ja in den letzten Wochen bereits mit einer wunderschönen Bilderreihe verwöhnt hattest, war mir eigentlich klar, dass da bestimmt auch noch ein ausführlicher Reisebericht über Euren mehrwöchigen Aufenthalt auf Teneriffa folgen würde. Und.... heute ist er da, ein ebenso ehrlicher wie lebendiger Tagebuchbericht, alles drin, alles dran. So mag ich es. Ich war ja noch nie auf Teneriffa, aber nachdem ich diesen Bericht hier gelesen habe, bilde ich mir ein, mich nun sogar auch etwas auszukennen. Habe mir bisher nicht vorstellen können, dass diese Insel so viel zu bieten hat, so viel, dass selbst 6 Wochen nicht ausreichen, um alles zu sehen und zu erwandern.
    Danke für die Vorstellung, danke für's Mitnehmen.
    LG Ursula

  • therese

    Liebe Ursula,
    auch ich habe auf einen Teneriffa-Reisebericht von Dir gewartet, da die vielen schönen Fotos darauf hinwiesen. Wir haben die Insel vor fast zwanzig Jahren mehrfach besucht und sind dort gewandert. Leider habe ich damals wenig fotografiert, meine Reisetagebücher von damals haben mir gezeigt, dass wir viele Wanderungen auch gemacht haben. Deine Bilder haben die Erinnerungen farbig gemacht. Deine Schreibe finde ich Klasse und sage Danke
    LG therese

  • cablee

    Danke für den schönen Bericht! Ich war mal auf Teneriffa vor genau 26 Jahren, habe bei vielen Fotos von dir schöne Erinnerungen gehabt. Lang, lang ist`s her. Wenn ich denn mal in Rente bin, könnte ich mir auch einen Langzeiturlaub in südlichen Gefilden vorstellen. Das wäre schon schön.

    LG
    Gila

  • Chrissi

    Deine "Art Tagebuch" über euren Langzeiturlaub auf Teneriffa war für mich wieder beste Reiselektüre. Da wird es einem beim Lesen nie langweilig und das liegt einfach auch an deiner Art zu schreiben. Auch die vielen Fotografien zu diesem Bericht haben mir diesmal besonders gut gefallen.
    LG Christel

  • traveltime

    Tenne ist immer eine Reise wert, zumal es z.Z. nicht so viele
    Reiseziele ohne Kriesen und Gefahren gibt.
    Wir sind von der Insel auch begeistert.
    LG Rolf

  • tumtrah

    Liebe Ursula,
    ich kann mich als Teneriffa-Freund meinen Vorrednern und -rednerinnen nur voll und ganz anschließen. Vielen Dank für das Auffrischen manches Bekannten und der Vermittlung manches Neuen. (Meine ersten Besuche liegen schon so weit zurück, als man noch auf dem alten, wegen der Wetterkapriolen gefährlichen Flugplatz Los Rodeos oberhalb von Santa Cruz landen und starten musste, wobei einem nach einem der schwersten Unglücke in der Luftfahrt überhaupt dann doch "der Hintern auf Grundeis ging".) Dass mir deine Bilder sehr gut gefallen haben, konnte ich ja bereits im Vorfeld deutlich machen.
    LG Hartmut

  • nach oben nach oben scrollen
  • ursuvo

    Über Eure netten Kommentare und die guten Bewertungen - vom Bericht und auch den Bildern habe ich mich sehr gefreut und bedanke mich bei Euch ganz herzlich dafür:-)))))
    LG Ursula

  • widix

    Liebe Ursula,
    danke für diesen schönen Bericht und die herrlichen Bilder! Ich war noch nie auf Teneriffa und bin jetzt doch neugierig geworden. Ich würde dort die 6 Wochen bestimmt auch gut herumbringen. Es war schön, Dich auf Deinen Ausflügen begleiten zu können und der Nationalpark mit dem Teide würde mich schon sehr reizen.
    Danke und liebe Grüße
    Sabine

  • matulr

    Hallo Ursula,
    mein letzter siebenwöchiger Urlaub ist schon 22 Jahre her. Ich beneide Dich nicht nur um den langen Urlaub, sondern auch um die vielfältigen und kurzweiligen Eindrücke, die Du in dieser Zeit gesammelt hast!
    Das macht grosse Lust, es Dir nachzumachen!
    LG ULI

  • Pinky3

    Nun habe ich es doch noch geschafft Deinen wirklich sehr interessanten und informativen Reisebericht zu lesen. Einige der Orte sind auch mir bekannt und ich kann Dir absolut zustimmen die Insel ist vor allem landschaftlich wunderschön und immer wieder eine Reise wert!!!
    Danke für`s mitnehmen :)
    LG Gaby

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. LANGZEITURLAUB IN TENERIFFA - EINE ART TAGEBUCH 5.00 15

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps