Wellenreiten in Costa Rica

Reisebericht

Wellenreiten in Costa Rica

Reisebericht: Wellenreiten in Costa Rica

Auf dieser Reise haben wir die wunderschönen Strände von Costa Rica genossen. Das Surfen war der Schwerpukt dieses Urlaubs, Nationalparks haben wir nicht besucht. Allerdings bekommt man auch so viel von Natur und Tieren mit. Die Pazifikküste hatte so viel zu bieten, da haben wir es zur Karibikküste nicht mehr geschafft.

Wellenreiter in Costa Rica



Wir sind über 2500 Kilometer durch Costa Rica gefahren. Von Norden nach Süden haben wird die Pazifikküste abgefahren. Die Route haben wir mit der Hilfe von Landkarten, Google Maps und dem Routenplaner von YourTravelMap geplant. Wobei man Google Maps mit Vorsicht nutzen sollte. Die Angeben Fahzeiten stimmen oft nich und die empfohlenen Routen sind auch zum Teil nicht dei Richtigen. Ich sag' nur "Montezuma nach Malpais", die Strecke ist mit den meisten Leihwagen nicht zu meistern!

Wir sind in San Jose gelandet und haben die erste Nacht dort verbracht, nach dem langen Flug eine weise Entscheidung. Am nächsten Tag haben wir erst unser Mietauto und dann unsere Surfbretter von San Jose Surfboards angeliefert bekommen. Um 9 ging es dann los in Richtung Guanacaste, Tamarindo. Und nach knapp 5 Stunden Fahrtzeit hatten wir es auch schon geschafft.

Die Wellen in Tamarindo waren etwas enttäuschend aber die Nachbarstrände boten gute Wellen. Der geplante Trip zu Witches Rock viel ins Wasser da die Wellen zu klein waren, schade. Wir müssen halt nochmal wiederkommen! Im Witches Rock Surfcamp gibt es gutes Bier, falls mal keine Wellen sind!

Anschliessend ging es nach Malpais. Ein herrlicher Strand, aber kein Geheimtip mehr. Dementsprechend voll war es im Wasser. Der Strand ist ziemlich in ausländischer Hand, ein paar mehr Locals wäre nett gewesen. Dies trifft übrigens auch auf Tamarindo zu, wussten wir aber vorher.

Anschliessend ging es via Fähre und Auto in Richtung Jaco. Da hat es uns ausgesprochen gut gefallen! Vielleicht lag es auch daran, dass unsere Erwartungshaltung nicht so hoch war. So heisst es doch in vielen Reiseführern, dass es viele Drogen geben und der Ort nicht sehr schön sei. Dies haben wir anders empfunden. Öfters waren wir im benachbarten Hermosa zum Wellenreiten. Ein Mietwagen ist in Costa Rica zu empfehlen.

Von Jaco ging es dann , in knapp 2 Stunden, wieder zurück nach San Jose.


Teilen auf

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps