Deutschlands Raubtiere

Reisebericht

Deutschlands Raubtiere

Reisebericht: Deutschlands Raubtiere

Raubkatzen sind faszinierende und anmutige Geschöpfe, deren Faszination sich wohl niemand entziehen kann. Man muss aber nicht nach Afrika oder Asien reisen um sie zu sehen.

Deutschlands Raubtiere

Zungenakrobatik

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Lautlos drücken sich die großen Tatzen auf den Waldboden. Auf dem Weg über die Lichtung hält inne und für eine Sekunde sieht er mit direkt in die Augen. Mit schnellen und doch sehr anmutigen Sprüngen erklimmt er eine Felswand und verschwindet im Dickicht hinter Bäumen.

Eine Begegnung mit den größten Raubkatzen Deutschlands ist immer noch sehr selten aber seit über zehn Jahren im Nationalpark Harz planbar.
Die Mitarbeiter des „Luchsprojekt Harz“ bemühen sich um die Wiederansiedlung des Luchses im Harz und darüber hinaus. In den Jahren 2000 bis 2006 wurden von den Mitarbeitern insgesamt 24 Luchse aus Gehegenachzuchten ausgewildert. Auch im Schwarzwald, im Pfälzer Wald und im „Drei Länder Eck“ sind einzelne Luchse wieder gesichtet worden. Um diese faszinierenden Tiere den Menschen nahe zu bringen und um Unterstützung zu werben, gibt es nahe Bad Harzburg zwei Schaugehege in dem je zwei Luchse gehalten werden.

Wer also in diesem Sommer im Nationalpark Harz wandern möchte, wird um Bad Harzburg ein lohnendes Ziel finden. Auf dem Weg zu den Luchs-Schaugehegen liegt der Radau Wasserfall und am Molkenhaus und an der Waldgaststätte Rabenklippe kann man sich stärken. Wer nicht so gut zu Fuß ist, aber dennoch in die Harzer Bergwelt möchte, ein Bus verkehrt zwischen April und Mitte November vom Bad Harzburger Bahnhof hoch zur Rabenklippe.
Das „Luchsprojekt Harz“ ist immer dankbar für Spenden, welche die Weiterführung des Projektes zusätzlich sichern.



Mountaineer


Teilen auf

Kommentare

  • mychaosland

    Die Qual mit der Bewertung... wenn man sich schon die Mühe,macht hier was rein zu stellen freut sich wohl jeder, wenn es auch gelesen wird. Vielleicht sogar bewertet wird. Aber nach welchen Kriterien? Ich tue mir da sehr schwer. Ist es das worüber du schreibst? In diesem Fall volle Punktzahl. Solche Projekte müssen unterstützt werden und man kann Menschen gar nicht genug für die Natur sensibilisieren.
    Oder bewertet man den Schreibstil, so dass sich der Bericht gut liest? Oder ist es der Abenteuerwert einer Reise, die Mühen, die man auf sich genommen hat und was man dort so erlebt hat, selbst wenn man vielleicht nicht so toll schreiben kann. Es gibt Leute, die schreiben die tollsten Berichte, obwohl die Reisen an sich keine große Herausforderung sind. Also, nach was soll man bewerten?? Vielleicht ein bisschen nach allem zusammen... echt schwierig.
    Jetzt aber genug gelabert, danke für deinen Bericht. Werde da sicherlich vorbeischauen, wenn ich mal im Harz bin. Von daher, Ziel erfüllt - Interesse geweckt ;-)

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Deutschlands Raubtiere 4.80 5

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps