2014.05 Sizilien - Im Land wo die Zitronen blühen

Reisebericht

2014.05 Sizilien - Im Land wo die Zitronen blühen

Reisebericht: 2014.05 Sizilien - Im Land wo die Zitronen blühen

3 - 2 - 1 Reisegutschein gesteigert. Mal eine neue Art zu reisen.

Seite 1 von 2

Catania

Putte in Catania, Sizilien

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Ende Mai beschließen wir die Reise, die wir im Internet ersteigert haben, nun endlich an zu treten.
Bekannte meinten modern Reisen macht man, indem man einen Gutschein ersteigert und tatsächlich "3 - 2 - 1 alles meins", hatten wir einen Hotelaufenthalt für 5 Nächte für unter 200,- € im DZ inklusive Frühstück in der Hand.
Dann noch schnell einen Flug beim Billigflieger gebucht, Handgepäck reicht - oder sollten wir doch den Mantel mit den vielen Taschen überziehen?!
Nee, geht auch so, dafür noch einen rallyefähigen C4 Citroen gemietet, für ein bißchen Spaß in den Bergen, und direkt am Flughafen übernommen.
Die erste Nacht in Catania über das Portal Airbnb gebucht, hat auch bestens funktioniert.

Diese Reise wird mit Barock und Putten zu tun haben, das zeichnet sich am Abend in der Altstadt ab.



Teatro Massimo Bellini, Catania Sizilien



Taormina

Taormina, Sizilien

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Zunächst geht die Fahrt an der Küstenstraße nach Taormina.

Nachdem im Jahr 1787 Johann Wolfgang von Goethe die Stadt besucht hat, besuchen früher oder später alle (deutschen) Reisegruppen den Ort und seine historische Altstadt.

Das Theater hat unter den Griechen 3.Jh v. Chr. noch dem Schauspiel gedient. Nach dem Umbau durch die Römer in 2.Jh v. Chr. wurden hier Gladiatoren und Tierkämpfe aufgeführt.

Bei schönem Wetter kann man von hier aus den Ätna sehen.



Taormina, antikes Theater, Sizilien



Taormina, Sizilien

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Altstadt lädt zum Verweilen ein und wem es liegt auch zum Shoppen. Natürlich sind die Preise hier für die Touristen angepasst.

In der Kirche steht ein sehr schöner Altar der mit Einlegearbeiten aus Stein hergestellt wurde.
Solche Arbeiten gibt es in Süditalien oft.








Hier begutachtet eine Putte mit strengem Blick den Altar.



Taormina, Sizilien



Messina

Orionbrunnen Messina, Sizilien

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Der nächste Halt ist Messina. Mit dem Auto durch die Altstadt und dem Trubel am Hafen und dann auch noch einen Parkplatz zu ergattern, verlangt italienischen Gleichmut und einen Espresso.
Dann fällt es leicht auf das Glockenspiel zum Mittag an der Kathedrale zu warten und sich an den schönen Figuren des "Orionbrunnen"`s zu erfreuen.



Kathedrale von Messina



Villafranca Tirrena

Sizilianische Brotzeit

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Das 3 - 2 - 1 Hotel war in Villafranca, ein guter Ausgangspunkt für die weiteren Besichtigungen.
Es gab ein sehr gutes Restaurant, allerdings ist man ohne Auto zu weit weg vom Schuss. Mit den Hotelgutschein-Versteigerungen werden in der Nebensaison die Auslastung gesteigert. Für uns und unserem Besuchsprogramm ideal.
Etwas nervig waren dann schon eher die anderen Schnäppchenjäger, die versucht haben das wirklich reichhaltige Frühstück zur Halbpension zu erweitern. Wie man solche Berge von Broten und Brötchen zum Frühstück essen kann, ist unglaublich.

Normal für Italiener wäre einen Kaffee und manchmal ein Stückchen Kuchen oder ein Croissant.

Gläser, Korkenzieher und Tischdecke hatten wir im Handgepäck. Der Reiseführer und die regionalen Zutaten wechseln, ansonsten kann man so Brotzeit überall auf der Welt machen!



Villafranca, Sizilien



Ätna,

Ein Ziel der Reise sollte ein Aufstieg zum Kraterrand des Ätna werden. Also Rucksack und Bergschuhe geschnürt und von der Südseite zum Parkplatz der Seilbahn.
Das wars dann auch. Hier wurde alles maximal touristisch vermarktet. Pkw Parkplatz teuer und am Morgen patrouillieren schon die Politessen. Von den gefühlten 300 Busparkplätzen ziehen Herrscharen mit ihren Guides auf die nahe liegenden Krater.
Die Seilbahn soll pro Person ca. 60 € kosten, oben ist ein weiterer Guide zu ordern, um an den Kraterrand zu wandern.
Über 3300 m ist der Ätna hoch, der überwiegende Teil der Besucher kommt von den Badeorten mit kurzen Hosen und Flip-Flops.
Wir ersparen uns dieses Drama und fahren auf die Rück (West) Seite des Ätna.



Ätna, der Schmiedeofen des Hephaistos



Randazzo an der Alcantara

Randazzo, Sizilien

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Es geht über schöne kleine Dörfer zur Alcantara Schlucht. Aber hier auch nicht zum Tourist point, sondern etwas ausserhalb nach Randazzo mit seiner schönen Burg. Hier zeigt sich die Alcantara noch recht ursprünglich, bis auf die Überdüngung und den dadurch entstandenen Algenbewuchs.

Ein schöner Platz zum Besinnen und natürlich für eine weitere sizilianische Brotzeit.



Alcantara bei Randazzo, Sizilien



Die Dörfer sind leer. Hier und da ein paar alte Leute, manchmal auch einer der erzählt, dass er in jungen Jahren in Deutschland zum Arbeiten war.
In der Espresso Bar trifft man sich auf einen schnellen Kaffee und einen Plausch.
Die Jungendarbeitlosigkeit ist sehr hoch, über 50 %! Es ist aber zu bezweifeln, dass die die schon abgewandert sind, überhaupt mitgezählt werden.
Der Opa an der Theke nimmt uns dann glatt -,50 € mehr für den Kaffee ab - Touristenaufschlag.
Wir bezweifeln das damit die Rettung für Sizilien herbei zu führen ist.
"Vendesi" ist das am Häufigsten gebrauchte Namensschild an den Haustüren....



Randazzo, Sizilien



Santo Stefano di Camastra

Santo Stefano di Camastra, Sizilien

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Santo Stefano di Camastra, Caltagirone und Sciacca: Diese drei Städte gelten als die Keramikhauptstädte Siziliens. Noch heute werden die Geheimnisse der inseltypischen Töpferkunst eifersüchtig unter den Familien gehütet und von Generation zu Generation weitergegeben.
Leider ist die Keramik etwas aus der Mode geraten. Aber mit italienischen Möbeln kann man sich das gut vorstellen.



Santo Stefano di Camastra, Sizilien



Cefalu

Schon in prähistorischer Zeit siedelten hier unter dem 270 Meter hohen Kalkfelsen die ersten Menschen.
Die Altstadt ist recht schön, wenn auch für meinen Geschmack mit etwas zu vielen Shops. In den Seitengassen spürt man einen morbiden Hauch. Keiner der jüngeren Italiener will hier wohnen, da die Gassen so eng sind, dass kein Auto und auch keine Sonnenstrahlen durchkommen. In Höhe des "Lido" gibt es zunehmend störende Bausünden.
Cefalu ist ein beliebtes Ziel der in und ausländischen Touristen gleichermaßen.



Cefalu, Sizilien


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • ursuvo

    Dein Bericht hat mir sehr gut gefallen!!
    Wir sind vor fast 16 Jahren dort drei Wochen umhergefahren. Incl. Ätnawanderung. Mein Mann ist von dem Café - was inzwischen durch Lava verschüttet ist - zu Fuß hoch, ich bin mit einem dieser Geländebusse gefahren weil die Seilbahn auch nicht mehr existiert hatte. Er ist ganz hoch, ich hab mich fröstelnd und im Nebel ein Stück unterm Gipfel aufgehalten und den puffenden Rauchwolken aus dem Krater zugesehen.
    Die Insel war jedenfalls so interessant, dass ich jederzeit nochmal dorthin fahren würde - wenn sich die Gelegenheit ergäbe.
    LG Ursula - die es schade findet, dass dieser gute Bericht so wenig Leser gefunden hat!!!

  • ursuvo

    hatte doch glatt die Bewertung vergessen - die 5**** sind nachgeholt!
    LG Ursula

  • Wilfried_S.

    Mit hat dieser Bericht ebenfalls gut gefallen, er ist interessant und kurzweilig geschrieben und mit vielen guten Bildern illustriert.
    LG Wilfried

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. 2014.05 Sizilien - Im Land wo die Zitronen blühen 5.00 5

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps