Kirchen im Kreml, Spaziergang in Moskau

Reisebericht

Kirchen im Kreml, Spaziergang in Moskau

Reisebericht: Kirchen im Kreml, Spaziergang in Moskau

Mariä-Verkündigungs-Kathedrale , Die Mariä-Entschlafens-Kathedrale, Glockenturm Iwan der Große , Glockenturm Iwan der Große , Zarenkanone, Zarenglocke.

Seite 1 von 2

Ankunft in Moskau

Kirchen im Kreml (2)

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nun bin ich das dritte mal,diesmal auf Einladung, in Moskau. Kamen um 17.00 in Moskau an und wurden von meiner Gastgeberin vom Flughafen abgeholt und zu unserer Unterkunft gebracht. Meine Gastgeberin hatte uns sogar den Kühlschrank angefüllt, entschuldigte sich noch, sie hätte Brot vergessen einzukaufen. Kein Problem, es war ein warmer Mai Abend, also machten wir einen Spaziergang um einen Supermarkt zu finden. Zwei Minute später staunten, meine Frau und ich, nicht schlecht, sahen einen neuen Rolls Royce, natürlich am Gehsteig parken. In Wien habe ich schon jahrelang keinen mehr gesehen. Ja Moskau ist eine reiche Stadt.
In Moskau ist alles riesig, die Hauptstraße wo wir wohnten 6 Spurig, alle Tage 09.00 Morgens wenn der Präsident in die Arbeit fuhr, alle Ampeln grün, mit Folgetonhorn schwer bewacht, 8 Motoräder, Jeep, und mit 100 Km/h unterwegs. .Von meinem Quartier hatte ich nur 2 Minuten zur Metro. Die Metro fährt wie die Formola uno. 2 Monate studierte ich Kyrillische Schriftzeichen und Metro Plan.
Also am nächsten Tag waren wir schon um 08.00 mit der Metro unterwegs, 30 Minuten später waren wir schon im Zentrum. Die Metro ist sehr günstig mit einem Fahrschein kann man den ganzen Tag, solange man die Metro nicht verlässt, kreuz und quer herumfahren.



Mariä-Verkündigungs-Kathedrale

Die Mariä-Verkündigungs-Kathedrale ist eine der drei orthodoxen Kathedralen im Kreml in Moskau. Sie wurde 1489 erbaut und diente über ein Jahrhundert lang als Hauskirche der russischen Zaren. Anfangs hatte die heutige Mariä-Verkündigungs-Kathedrale nur drei Kuppeln. Nachdem sie bei einem erneuten Brand im Jahre 1547 stark beschädigt wurde, leitete der damalige Großfürst und der erste russische Zar Iwan IV. (der Schreckliche) eine Restaurierung der Kirche ein, die 1564 abgeschlossen wurde. Hierbei kamen zwei zusätzliche Kuppeln auf der westlichen Seite sowie vier ebenfalls jeweils mit einer Kuppel gekrönten Nebenaltare hinzu, so dass die Kathedrale heute insgesamt neun Kuppeln hat.



Mariä-Verkündigungs-Kathedrale

Kirchen im Kreml (3)

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nach dem 16. Jahrhundert wurde die Mariä-Verkündigungs-Kathedrale noch mehrmals in Mitleidenschaft gezogen: So wurde ein Großteil der Kirchenschätze von den polnisch-litauischen Interventen während der sogenannten Smuta Anfang des 17. Jahrhunderts geraubt. 1737 ereignete sich im Kreml eine besonders verheerende Feuersbrunst (der sogenannte „Dreifaltigkeitsbrand“) und beschädigte neben anderen Bauwerken der Festung auch die Verkündigungskathedrale. Die nachfolgenden Restaurierungsarbeiten wurden während des Krieges gegen Napoléon 1812 teilweise wieder zunichtegemacht, als die Kathedrale von den französischen Besatzern als Kaserne genutzt und größtenteils ausgeraubt wurde.



Glockenturm Iwan der Große

Kirchen im Kreml (4)

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Der Glockenturm" Iwan der Große" in Moskau ist mit seiner Höhe von 81 Metern das höchste Gebäude des Moskauer Kremls. Der Glockenturm Iwan der Große war mehr als 400 Jahre lang das höchste Bauwerk in Moskau, bis ihm ein stalinistischer Wolkenkratzer in den 1950er-Jahren diesen Rang ablief. Trotz zahlreicher Zerstörungsversuche überstand der Glockenturm die turbulente Moskauer Geschichte und ist jetzt eines der Wahrzeichen der Stadt.
Der Glockenturm wurde auf der dem Heiligen Johannes Klimakos geweihten Kirche unter Iwan I. im Jahr 1329 errichtet. Anfang des 16. Jahrhunderts erhielt die Kirche einen neuen Glockenstuhl, doch erst unter der Leitung von Boris Godunow im 17. Jahrhundert wurde der Turm auf seine aktuelle Höhe von 81 Metern ausgebaut. Nach Napoleons erfolglosem Versuch, den Glockenturm zu sprengen, verbreitete sich in Russland der Glaube, dass, solange der Glockenturm Iwan der Große stehe, auch Russland nicht fallen würde
Insgesamt beinhaltet der Glockenturm samt Anbauten heute 22 Glocken, die im Zeitraum vom 16. bis zum 19. Jahrhundert gegossen wurden. Das Gewicht der größten Glocke beträgt 65,5 Tonnen. Sie läutet traditionell nur zu den größten kirchlichen Festen wie dem Osterfest. Früher wurde außerdem durch dreimaliges Betätigen der Uspenski-Glocke der Tod des Zaren verkündet.



Erzengel-Michael-Kathedrale - Begräbnis-Kirche

Die Erzengel-Michael-Kathedrale - Begräbnis-Kirche. Sie wurde in den Jahren 1505–08 erbaut und prägt neben den beiden benachbarten Kathedralen – der Mariä-Entschlafens- und der Mariä-Verkündigungs-Kathedrale – das architektonische Bild des Mittelpunkts der Festung, des Kathedralen Platzes. Bekannt ist die Erzengel-Michael-Kathedrale unter anderem dadurch, dass in ihr fast alle russischen Zaren vor Peter dem Großen begraben liegen.
Iwan lud auch für den Bau der Erzengel-Michael-Kathedrale einen Architekten aus Italien nach Moskau ein. Es handelte sich dabei um einen Mailänder namens Aloisio Lamberti da Montagnana, der in Moskau für gewöhnlich Alewis Nowy, wörtlich also „Alois der Neue“, genannt wurde. Die Grundsteinlegung für die neue Kathedrale erfolgte am 21. Mai 1505.. Baulich fertiggestellt wurde die Kathedrale im Jahr 1508, die Weihe durch Metropolit Simon fand am 8. November 1509 statt



Kirchen im Kreml (6)


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Kirchen im Kreml, Spaziergang in Moskau 4.67 3

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps