Saint-Jean-Cap-Ferrat - „der teuerste Boden der Welt“

Reisebericht

Saint-Jean-Cap-Ferrat - „der teuerste Boden der Welt“

Reisebericht: Saint-Jean-Cap-Ferrat - „der teuerste Boden der Welt“

Sie haben richtig gelesen, im Hinterland zwischen Nizza und Cannes liegt das „Cap Ferrat“,
wo 1 m² an Boden, laut internationaler Studie um den fast unglaublichen Preis von mehr als
30.000 € gehandelt wird.
Die französische Sammelgemeinde „Saint Jean – Cap Ferrat liegt in der Region Provence, Alpes Cote d`Azur und hat etwa 1.900 Einwohner. Im kleinen Hafen des Ortes liegen oftmals die Yachten der Geschäftsleute, Millionäre und der intern Besucher. Diese Gemeinde an der Cote d`Azur liegt im Hinterland zwischen Nizza und Monaco.

Der Blick auf Nizza



Auf der Halbinsel der Millonäre

Blick zum "Cap Ferrat"

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Trotz dieser hohen Preise für Grund und Boden besitzen viele Prominente, Geschäftsleute und bekannte Schauspieler ihre Villen dort, wo jedes Haus ( oder soll man gleich Palast sagen) den Felsen abgerungen und mit einem fantastischen Blick auf das türkis-blaue Meer ausgerichtet ist.
Unzählige „gekrönte Häupter“, die „europäische Aristokratie“ und eine Reihe der berühmtesten Künstler und Schauspieler haben durch ihre Aufenthalte hier, die von 3 Seiten vom Meer umgebene Halbinsel weltberühmt gemacht.



Blick auf die Bucht von Villafranca



..natürlich wieder ein "Fotostopp"....

In Erinnerung an Fürstin Gracia...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Etwa eines Stunde nach Nizza erreicht man den Ort Villafranca, ein Paradies auf Erden. Sagenhafte Farbe des Meeres. Ein natürlicher Hafen in einer „Traumbucht. Bei Villefranche-sur-Mer ein schöner Fotostopp mit Blick auf die Türkisküste mit Segelbooten und roten Kaktusblüten. Am Straßenrand ein Gedenkstein für Gracia Patricia, die 1982 hier tödlich verunglückte. In der Bucht am Wasser liegt eine alte Festung.



Blick auf Villafranca



Cap Ferrat ist erreicht

Villa Ephrussi de Rothschild

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Wir fuhren weiter nach Cap Ferrat und besuchten die Villa Ephrussi de Rothschild.
Beatrice de Rothschild (verh. Ephrussi), ließ von 1907-12 die imposante Villa im italienischen Renaissancestil in Saint-Jean-Cap-Ferrat errichten, welche sich stolz über die Bucht erhebt und in Sichtweite des „Cap Ferrat“ liegt. Fährt man der Cote d Ázur entlang so ist es wohl Pflicht jeden Besuchers, diese, in Worten fast unbeschreiblich schöne Villa mit ihrem zauberhaften Garten, zu besuchen.



Ein Blick auf die Villa Ile-de-France am Cap Fe...



Wir besuchen die "Villa IIe-de-France"

Salon der Tapisserie aus Beauvais

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Auch wir haben diesen Besuch in unser Besichtigungsprogramm aufgenommen.
Auf dem 7 ha großen Grundstück befinden sich neben der Villa, eingerichtet mit einer Sammlung von Möbeln, Textilien, Porzellan aus ganz Europa. Ebenso prachtvolle Gärten, in welchen "Wasserspiele" mit Musikbegleitung im Minutentakt stattfinden, umgeben die Villa. Anlässlich der Eröffnung der " Villa Ile-de-France" (Kosename der Villa Rothschild) 1912 waren auch Kaiserin Viktoria und der Prince of Wales als Gäste anwesend.



"gepflegt und zauberhaft"



Zwischen Villa und den Gärten

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Den Mittelpunkt der in rosa gehaltenen Villa bildet ein überdachter Innenhof, gesäumt von Gewölben im spanisch-maurischen Stil.



Villa Ephrussi de Rothschild am Cap Ferrat



In den Räumlichkeiten der Villa Rothschild

Begrüßung mit "Hofknicks"

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Von hier aus gelangt man in die verschiedenen Räume des Hauses, die mit erlesenen prunkvollen Möbeln aus dem 18. Jahrhundert ausgestattet sind. Über 2 Stunden durchschritten wir die Räumlichkeiten dieser Prunkvilla und konnten uns dabei zu der so wertvollen, barocken Einrichtung begeistern.



Im großen Salon, wo die Damen empfangen wurden



Der Blick zum Meer

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Von der Villa hat man wunderbare Weitblicke auf das Meer und auf die Küste von Villefranche und in die andere Richtung nach Beaulieu. Auch zufolge solcher Ausblicke erwarb Béatrice Ephrussi nach dem Tod des Vaters 1905 insgesamt 7 ha Land am Cap Ferrat und ließ darauf von 1905 bis 1912 ihre prachtvolle Villa errichten. Heute wird die Villa am Cap Ferrat jährlich von mehr als 130.000 Besuchern besichtigt.



Der Blick auf die Küste bei Beaulieu-sur-Mer un...



..mit klassischer Musik durch den "Zaubergarten"

Wir lauschen klassischer Musik

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Mit Audioguide ausgestattet besahen wir die geschmackvoll eingerichteten Räumlichkeiten mit einer perfekten Erklärung. Vom Balkon im ersten Stock hat man einen tollen Blick auf den Garten mit Springbrunnen, in dem die Wasserfontänen im Walzertakt ( Walzer u klassische Musik wird mit Lautsprechern in den Garten übertragen ) spritzten.



Blick in den "Jardin à la française"



Im Rosengarten der Villa...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Villa Ephrussi de Rothschild selbst ist schon sehenswert, aber das Highlight ist der Garten des Hauses. Ein Rundgang vorbei an duftenden Rosenhecken mit kleinen Ruhepausen auf den Bänken beim Springbrunnen krönte diesen Besuch. Alle neun Gärten zusammen sind der Form eines Schiffes nachempfunden, da die Baronin viele Schiffsreisen unternommen hatte und die Erinnerungen daran diese Reisen vergegenwärtigen sollten. Auf der Terrasse der Villa stehend und dabei rundherum aufs Meer hinauszublicken, sollte dem Besucher den Eindruck vermitteln, auf der "Brücke" eines Schiffs zu stehen. So waren zu Lebzeiten der Baronin auch die 30 Gärtner angewiesen bei ihren Arbeiten in den Gärten stets Matrosenuniformen zu tragen.
.



"Wasserspiele" im Jardin de France



...einfach "Lustwandeln" und "Seele baumeln lassen"...

"Damenempfang" in der...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Das „Lustwandeln“ in diesem Garten muss wohl den Adeligen aus vergangener Zeit ebenso viel Spaß bereitet haben, als uns heute. Sehr interessant die Geschichte der Familie Ephrussi de Rothschild und ihrer Villa hier an der Küste der Cote d`Azur.
Lesen Sie weiteres hier;......................................
https://de.wikipedia.org/wiki/Villa_Ephrussi_de_Rothschild



"Lustwandeln" in den Gärten der...



Wir nehmen Abschied vom Cap Ferrat

Entlang der Küste

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Um 17.15 Uhr holte uns unser Bus mit Herbert wieder ab und auf der unteren Corniche, der Küste entlang, setzten wir die Rückfahrt fort. Bei Beaulieur-sur-Mer noch ein Fotostopp mit Kaffeepause und Oma`s Guglhupf bei herrlichem Ausblick auf die blaue Küste im Sonnenschein.



...die "blaue Bucht" vor Eze....



Noch über 10 Tage setzten wir unsere Besichtigungen an der Cot`e Azur fort, worüber nach und nach berichtet wird. Die Strecke von San Remo bis St. Tropez war schon oftmals Filmkulisse und gehört sicherlich zu den schönsten Küstenabschnitten der Welt.
In den Sommermonaten wird der Küstenabschnitt - San Remo, Nizza, Cannes bis St. Tropez - geradezu "gestürmt" und die Fahrzeuge der Besucher bilden dann kilometerlange Staus. Es wird angeraten, die Vor-bzw Nachsaison zu Reisen an dieser "Traumküste" zu nützen.



Küste an der Cote d`Azur


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • tacitus

    Ein gewohnt großartiger Bericht mit tollen Fotos von einer der interessantesten Gegenden in Europa.
    Ich war schon einige Male dort, und es ist immer wieder schön an die eigenen Reisen erinnert zu werden.

  • Blula

    Hier kann man auf jeden Fall mal lesenderweise ein Stückchen vom teuersten Boden der Welt ergattern, und das ganz umsonst ;-) Saint-Jean-Cap-Ferrat sagte mir bisher nichts.
    Ein interessanter Bericht mit schönen Fotografien.
    LG Ursula

  • cablee

    Ist schon ein illlustres Fleckchen, das du uns da vorstellst. Es wäre allerdings so ganz und gar nicht mein Ding, mich in ein Korsett zu zwängen und auf einer Pobacke sitzend den Nachmittag auf dem Sofa zu verbringen :-))

    LG
    Gila

  • weltreisen

    ich kann mich noch daran erinnern, wie es "früher einmal war", als man noch zu normalen preisen am cap ferrat übernachten konnte - lang, lang ist's her.....
    inge

  • reisefreudig

    Keine Sorge Gila, weibliche Besucher müssen dort kein Korsett anlegen, wir sind in Dreharbeiten zu einem Spielfilm geraten und haben davon - mit unseren Fotos - profitiert. Laufend werden in den Gärten der Villa Rothschild - da wohl als einmaliges Motiv - internationale Spielfilme gedreht,

    Inge gebe Dir recht, auch wenn ich wollte/könnte würde ich am "teuersten Boden" der Welt keine Unterkunft nehmen. Wir haben in einem sehr guten Hotel in San Remo genächtigt, so wie alle Vernünftigen es tun, um den französischen "Starpreisen" in deren Hotels auszuweichen.

    Ich bedanke mich auch bei Euch, zur Interesse, den so vielen Punkten zu den Bildern und natürlich besonders auch zur Freude bereiteten Bewertung des Gesamtberichtes. Könnte Euch nur empfehlen, dieses Cap Ferrat einmal od auch in Wiederholung zu bereisen. Ein unvergesslichges Erlebnis !
    lg Harald

  • wechselbaer

    Ich war wieder dabei und erlebte nach den schönen Bildern nochmals die Cotes d Azur.
    Es war eine wunder- wunderschöne Reise.
    dein Wechselbäer

  • Gerd-Krauskopf (RP)

    Wieder ein wunderbarer, gut gebildeter Bericht.
    Jetzt weiß ich, wo ich mir kein Grundstück kaufen kann, obwohl ich diese Gegend liebe.
    Beste Grüße von Gerd

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Saint-Jean-Cap-Ferrat - „der teuerste Boden der Welt“ 4.68 19

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps