Norwegen Kreuzfahrt - Naturparadies Geiranger

Reisebericht

Norwegen Kreuzfahrt - Naturparadies Geiranger

Reisebericht: Norwegen Kreuzfahrt - Naturparadies Geiranger


Die Fahrt durch den majestätischen Geiranger-Fjord ist das Highlight jeder Norwegen Kreuzfahrt. Auf Fotos kann man nicht annähernd die gigantsichen Ausmasse der steilen Klippen und des breiten Fjords erahnen. Man muss es selbst erleben! Die ganze Fjordlandschaft ist ein wahres Naturparadies, ein kleiner Garten Eden mit dem saftigen Grün und den unzähligen Wasserfällen.

Mehr Reiseberichte findet ihr auf meinem Reiseblog www.travelstory.ch

Der Fjord ist gigantisch, grandios, wuchtig, üppig, einmalig, fotogen, paradiesisch, traumhaft… und unbedingt sehenswert. Während der Einfahrt in den Geiranger-Fjord war für mich der Moment da, für den jeder Globetrotter lebt – das Gefühl, gerade an einem unvergleichlichen Ort angekommen zu sein.

Top 5 Tipps für einen grandiosen Tag
Die wichtigsten Ausflugsmöglichkeiten lassen sich vorab online (Voucher ausdrucken) oder direkt vor Ort im Tourismuszentrum buchen: Fjordsightseeing, Mountain Highlight Bus, Hop on Panorama Bus (fährt zum Adlerkehren und hält an 2 Aussichtspunkten), sowie ein Heliflug und Kayak-paddeln. Für die ganz Fitten: die Serpentinen per Bike bewältigen. Taxis gibt es hier nicht – man ist also entweder auf die Kreuzfahrtschiff-Ausflüge (teuer) angewiesen oder nutzt die Angebote vom Geiranger-Fjordservice vor Ort (günstiger, aber manchmal ausgebucht).

Diese Ausflugstipps und Unternehmungen wurden von mir persönlich gestestet – und alles ist an 1 Tag machbar

1 Dorf Geiranger
Das winzige Dorf Geiranger liegt am Ende des Fjords und ist nur erreichbar über Passtrassen oder der Wasserzufahrt. Normalerweise ist hier nicht viel los – jedenfalls bis zur Invasion der Kreuzfahrt-Touristen. Dann fühlt sich der Ort schlagartig. Die philippinischen Angestellten der Schiffe quetschen sich rund um den W-Lan-Spot am Tourismusbüro, während die Reisenden sich einen Platz in einem der Ausflüge sichern wollen. Kleine Bistros und Souvenirläden mit Wikingerschiff-Modellen, Wikingerhelmen und norwegische Fleece-Pullis buhlen um die Gunst der Gäste. Hinter dem Dorf führt der Weg bereits steil nach oben mitten in die Berglandschaft.

Tipp: das Dörfchen erst am späteren Nachmittag erkunden. Viele Kreuzfahrt-Gäste haben ihre Ausflüge bereits absolviert und hechten zurück aufs Schiff zum “Kaffee und Kuchen”.
Man sollte sich trotz des Trubels ein bisschen Zeit nehmen, das Örtchen zu erkunden. Nach ein paar Schritten gelangt man weg vom Hafengeläde und kann die Fjorlandschaft in aller Ruhe geniessen

2 Speed Boat Ride auf dem Fjord
Adrenalin-Junkies sollten diesen Ausflug auf jeden Fall mitmachen. Die Kreuzfahrtschiffe bieten ihn ebenfalls an, durchgeführt wird er jedoch immer vom gleichen Team. Der Guide ist ein richtig lässiger Aussteiger-Surfer-Typ. Zum Team gehört auch der süsse Labrador-Hund – er hat uns freundlich begrüsst und liess sich geduldig von den Gästen streicheln. Vor der Fahrt konnten wir uns mit (lauwarmen) Getränke und Kaffee bedienen. Dann folgte die Ausstattung mit wasserdichten, dicken Schutzanzügen. An heissen Tagen ist das wirklich sehr schweisstreibend. Das Boat hat Platz für 12 Personen und düst dann auch gleich mit Voll-Speed los, reisst scharfe Kurven und lässt sich von johlenden Gästen zu noch schnellerer Geschwindigkeit antreiben. Das macht echt viel Spass :) Ein Schisserchen sollte man dabei nicht sein. Dank diesem Ausflug erlebt man nochmal eine ganz andere Perspektive des Fjords, mit intensiven Kontakt zu den Wasserfällen wie den Seven Sisters.
Der Guide erklärt kurz und knackig einige interessante Facts zum Fjord und dem Leben der Bewohner. Besonders spannend fand ich den Klettersteg, der vom Fjord-Ufer steil nach oben zu einem Bauernhof führt. Unglaublich, wie fit die Norweger sind…


3 Dalsnibba
Vorab sollte man die Fahrt zum Dalsnibba Aussichtspunkt buchen, da eigentlich jeder Geiranger-Besucher irgendwann im Laufe des Tages diesen Ausflug absolvieren will. Unterwegs gibts 2 Fotostopps an hammermässigen Aussichtspunkten. Ganz oben auf dem Gipfel wird es sehr kühl und windig, auch an warmen Tagen – unbedingt eine dicke Jacke einpacken.
Auf dem Weg zum Dalsnibba Gipfel liegt der Aussichtspunkt Flydalsjuvet. Waghalsige können hier Fotos von einer herausstehenden Felsklippe schiessen…

Auf dem Gipfel öffnet sich der Blick über das Gebirgsmassiv. Der Fjord erscheint irgendwie nur noch ganz klein. Selbst für uns “gipfelverwöhnte” Schweizer ist dieser Ausblick atemberaubend.

4 Adlerkehren
Die Adlerkehren sind eine lange Serpentinen-Pass-Strasse mit vielen Haarnadelkurven. Wer mag, kann sie per Bike bewältigen – zum Hochwandern reicht die Liegezeit der Schiffe kaum aus. Uns wärs sowieso etwas zu anstrengend gewesen, daher wählten wir die Bus-Variante. Hier befindet sich auch ein schöner Foto-Spot mit Blick auf die Fjord-Landschaft und das Örtchen Geiranger. Übrigens: ein starker Magen ist ein Muss – die steile Kurvenfahrt ist nicht ohne …

5 Fjord-Sightseeing
Die Fahrt durch den Fjord hat jeder Kreuzfahrt-Touri bereits “inklusive”. Die Einfahrt in den Fjord darf man auf keinen Fall verpennen: um 8.00 Uhr sollte man auf den Beinen sein.
Alternativ kann man im Laufe des Tages mit einem kleineren Boot eine Fjord-Sightseeing-Tour buchen oder auf die Ausfahrt am Abend warten. Das Risiko besteht immer, dass das Wetter sich rasch ändert.

Weitere berichte und Fotos auf meinem Schweizer REISEBLOG: http://www.travelstory.ch



Geiranger Fjord


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Blula

    Eine Kreuzfahrt durch diesen gewaltigen Geiranger-Fjord steht auch noch auf meiner to-do-Liste. Du verstehst es hier, so richtig Appetit drauf zu machen.
    Danke für die guten Tipps und Infos.... UND natürlich für die erstklassige Bilddokumentation!
    LG Ursula

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Norwegen Kreuzfahrt - Naturparadies Geiranger 5.00 2

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps