Peru im Regenwald bei Puerto Maldonado

Reisebericht

Peru im Regenwald bei Puerto Maldonado

Reisebericht: Peru im Regenwald bei Puerto Maldonado

Puerto Maldonado ist eine Stadt im südöstlichen Peru und Hauptstadt der Region Madre de Dios. Sie hat 50.661 Einwohner (2005). Sie ist nach dem Entdecker Faustino Maldonado benannt, der 1860 eine Expedition in das peruanische Amazonastiefland leitete und 1861 dort verschollen blieb.

Puerto Maldonado.

Am morgen von Cusco kommend wurden wir von einem Indianischen Fahrer mit einem Exotischen Fahrzeug am Flughafen abgeholt. Sogleich nach Beginn der Fahrt fing es an zu regnen. Wir staunten nicht schlecht da anscheinend der Scheibenwischermotor defekt war, der Fahrer das Seitenfenster herunter machte und mit einem Seil die Wischer betätigte .Gottlob die Stadt war nicht weit und wir kamen dann heil an.
Puerto Maldonado liegt im Tropenwald des Amazonas-Tieflandes, 55 km westlich der Grenze zu Bolivien, am Zufluss des Tambopata in den Río Madre de Dios, einem Amazonas-Nebenfluss
Die ursprüngliche Gründung der Siedlung geht auf die Gewinnung von Kautschuk zurück, aber die Zeit der Kautschukgewinnung ist lang vorüber. Heute lebt die Stadt in erster Linie vom Holzeinschlag, vom Goldwaschen, dem Sammeln von Paranüssen, dem Bootsbau und dem Ökotourismus, In der Stadt herrschte ein hektikes Treiben .
Motorisierten Rischkas und Mopeds beherschten das Stassenbild. Wir fuhren zu einem Markt der aus vielen Zelten errichtet war. Es gab dort alles zu kaufen und viel exotische bei uns unbekannten Sorten lagen auf den Tischen. Es fing schon wieder an zuregnen und überall schoss das Wasser von den Zeltdächer.Der Fluß lag in der Nähe und so bestiegen wir ein Boot das an unser Ziel die Eco- Amazonia-Lodge fuhr.
Das Boot voll mit Lebensmittel beladen , alles was in der Lodge gebraucht wurde.



Puerto Maldonado - Link zu meinem Videoclip.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
https://www.youtube.com/watch?v=ziy2RsiNRm0
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Unser exotischer Bus holte uns am Airport ab zum Boot.



Puerto Maldonado



lebhafter Verkehr herschte auf den Strassen.



Keine Bildinformationen verfügbar


Der Markt und schon wieder regnete es in Strömen das dauerte meistens nur ein paar Minuten.





Riesige Wassermengen rinnen von den Zeltplanen.



Keine Bildinformationen verfügbar


Bindfaden regnen im wahrsten Sinne des Wortes.





Exotische Früchte in Hülle und Fülle.





Geflügelverkäuferin.





Fahrt zur Eco Amaconica Lodge.

Nach dem Besuch des Marktes stiegen wir in unser Boot das uns in die circa 2 1/2 Stunden entfernte Lodge bringen wird . Das Boot war voll beladen mit allem was dort gebraucht wird . So sitzten wir ziemlich eng teilweise auf unseren Rucksäcken. Nach kurzer Zeit fing es wieder wie aus Waschkübel an zu giessen. Das Boot musste dann ans Ufer fahren da wir nur Wasser sahen aber kein Fluß mehr. Das dauerte wieder nur wieder eine kurze Zeit danach konnte wir unsere Fahrt fortsetzen.
Über den Rio Bajo Madre de Dios immer tiefer in den Dschungel. bis an unsere Unterkunft, die Eco Amazonia Lodge.



Keine Bildinformationen verfügbar


Vollbeladen mit allem was im Camp gebraucht wird, denn keine Strasse führt dort hin.





Der Rio Bajo Madre de Dios ist schon ziemlich breit.





So überladen war unser Boot auch.





Monkey Island

In der Lodge angekommen ging es gleich wieder auf ein Boot zum Besuch auf das direkt gegenüber liegende Monkey Island (Affen Insel) um eine unglaubliche Vielfalt an Affen zu beobachten die Insel war voll mit riesigen Bäumen bewachsen und unser indianischer Führer hatte eine menge Bananen dabei. Er ahmte die Stimmen von Affen nach und sogleich kamen sie aus den Baumkronen um sich eine zu holen um danach wieder schnell in den Wipfel zu verschwinden.Es waren sehr viele Arten wie z.B. Klammeraffen, Kapuzineraffen, Tamarinen, Totenkopfaffen und die südamerikanischen Coati., wielche auch in den Bildern zu sehen sind.



Eco Amazonia Lodge.- Link zu meinem Videoclip.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
https://www.youtube.com/watch?v=NCDKTw6TvpM
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





Monkey Island- Link zu Videoclip davon.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
https://www.youtube.com/watch?v=ziy2RsiNRm0
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





Der Zugang führte durch ein grünes Ufer.



Keine Bildinformationen verfügbar


Riesige Urwaldriesen standen auf der Insel.





Große Lianen.





Ein großer Käfer mit riesigen Fühler.





Hier lockte unser Führer mit einem kleinen Stöckchen die Vogelspinne aus ihrem Loch.





Riesenschnecken bei der Paarung.





Unser Führer lockte mit Bananen die Affen herbei. Es handelte sich um Klammeraffen, Kapuzineraffen, Tamarinen und Totenkopfaffen.





Ein Affenmännchen deutlich zu sehen.





Er schöpft sich Wasser aus dem hohlen Baumstamm.





Ein Prachtexemplar.





Der Affe.

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Er war wohl der Chef der Herde



Lange Greifarme hat er.





Mutter mit Kind.





Die nahe mit den Totenkopfaffen verwandten Kapuzineraffen





Auch diese beiden erfreuten sich an den Bananen.





Der Coati -ein Ameisen fressender Primate .





Ein schönes Blatt.





Ein Exote





Eco Amazonia Lodge

In der Eco Amazonia Lodge kann man tief in die Flora und Fauna des Dschungels eintauchen Ein weiteres Highlight ist der Amazon Watch Tower, von wo man eine einzigartige Sicht über die grünen Weiten des Regenwaldes genießen kann. Schließlich stiegen wir mit einem erfahrenen Guide in ein Kanu und paddeln die vielen Windungen des Flusses entlang. Wenn man Glück hat bei diesem Ausflug kann mit einer kleinen Rute einen Piranhas fangen!



Eco Amazonia Lodge - Link zu Video Teil2
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
https://www.youtube.com/watch?v=Z08vaGnxd6E
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Die Holzstege verbinden die Häuser mit dem Haupthaus damit man trockenen Fuss es erreichen kann.





Meine Unterkunft auf Stelzen gebaut da in der Regenzeit der Fluss um viele Meter über die Ufer tritt. Der ganze Regenwald steht dann meterhoch unter Wasser.





Eco Amazonia Lodge eine schöne Anlage zwischen den Bäumen.



Im Regenwald von Peru



Beim Abendessen gesellte sich dieser Tapir zu uns





Amazon Watch Tower

Nach einer Wanderung, bei der wir viel über das Ökosystem, die Pflanzen und Tiere lenen konnten, kamen wir zu einem weiteren Highligh der" Amazon Watch Tower " er ist ein Aussichtspunkt und genießen von dort die einmalige Sicht über die magischen, grünen Weiten des Amazonas-Regenwaldes.



Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Eine abenteurliche Holztreppe führte um den Urwaldriesenstamm herum zu der Ausichtplattform.



Auf der Plattform.





Eine schöne Aussicht genossen wir über die Baumkronen des Regenwaldes.





Soweit das Auge reicht Baumwipfel bis an den Horizont.



Über den Baumwipfel des Regenwaldes.



Man hatte ein paar Holzstege errichtet .





Bunte Blumen und Pflanzen wuchsen zwischen den Bäumen.



Und hier sahen wir den sogenannten „Walking Tree“, den wandernden Baum, der mittels seiner langen und immer neu nachwachsenden Stelzenwurzeln seinen Standort verändert dadurch weiterwandern kann. Auf diese Weise kann er sich tatsächlich Zentimenter für Zentimeter fortbewegen.





Unbekannte Früchte.





Schöne bunte Wurzeln von einem Baum.





bunte Blumen und Pflanzen.





Exotisch.





ist sie nicht schön?





schön.





Zum Sonnenaufgang waren wir zusammen mit einem naturkundlich ausgebildeten Führer wieder im Dschungel unterwegs. Wir besuchten das geschützte Ökosystem von Cocha Perdida („Verlorener See“), in dem Tiere wie Otter, Kaimane, Schildkröten, verschiedene Fischarten (auch Piranhas) leben, und eine unzählige Vielfalt an farbenfrohen Vögeln auf dem Land Tapire. Dieses riesige unangetastete Sumpfgebiet ist ökologisch noch völlig intakt.. Mit dem Kanu fuhren wir lautlos über den See und seine labyrinthartigen Wasserstraßen .Das Ufer war mit vielen blühende Sträucher belegt , leider sahen wir nur kurz die Köpfe von den Riesenotter die hier leben,sie tauchten sofort wieder unter so das wir nicht zu einem Bild kamen.





Wasserkanäle durchzogen den Regenwald es war das Reich des Riesenotter , leider sahen wir nur ab zu einen Kopf von ihnen .





Umgestürzte Bäume ein schöner Anblick.





Hierher konnte man nur mit dem Boot kommen.





Wir hatten ein jungen Kaiman gefangen ließen ihn aber wieder in die Freiheit.





Eine große Stabheuschrecke.





Beim Piranhas angeln . Wir hatten zwei gefangen sie wurden Abend gebacken und haben lecker geschmeckt .





Der Tag der Abreise war gekommen es ging wieder mit dem Boot zurück nach Puerto- Maldonado. Da es viel geregnet hatte war der Fluß voll Treibholz sogar ganze laubbedeckte Bäume schwammen im Wasser. Unser Bootsführer musste deshalb laufend diesen Hindernissen ausweichen. Dann flogen wir mit einer Maschine direkt nach Lima und von dort nach einem kurzen Aufenthalt über Madrid nach Frankfurt zurück. Diese Reise war eine Kultur-Natur und Geschichtsreise diese kann ich jedem empfehlen. Allerdings fand sie schon 2003 mit Viventura Reisen statt. Ob sie noch in dieser Form angeboten wird darüber muss man sich halt informieren.



Abschied aus dem Regenwald in Peru



Auf dem Airport in Puerto Maldonado wurde für den Manu Nationalpark der in der Nähe liegt dafür geworben, das Bild zeigt einen Jaguar.



Airport Puerto Moldanado.


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • weltreisen

    Günter, ich hoffe doch, dass du einige deiner schönen bilder auch noch bei den reisebildern zeigen wirst.
    inge

  • kaiser

    Freut mich das es dir die Bilder und der Bericht gefällt. Zu den Bildern normal einstellen ist mit viel Arbeit verbunden. Denn erstens kann man am Tag nur 20 bilder einstellen auch im reisebericht, Dafür habe ich 6 tage gebraucht wenn man sie im reisebericht erstellen sofort auch beschriftest dann muss man sie bestätigen dann werden sie sofort öffentlich ohne das der Bericht fertig ist. Die bilder sind doch alle im reisebericht ja zu sehen. Man will ja das der bericht angesehen wird. Also ist alles nicht so einfach.

    Hast du auch im Bericht gesehen das ich Links eingefügt habe die gehen zu meinen Videoclips die ich bei YouTube eingestellt davon habe.
    Gruß Günter

  • Blula

    Auch der nun (leider!!) letzte Abschnitt Eurer Reise war ja wieder sehr abenteuerlich. Besonders beeindruckt haben mich in diesem Bericht die sehr schönen Bilder von der einzigartigen Flora und Fauna von Monkey Island. Deine Videoclips werde ich mir auch bald noch anschauen.
    Danke, nicht nur für diesen, sondern abschließend nochmal für alle Deine Erlebnisberichte Eurer großartigen Südamerika-Tour.
    LG Ursula

  • kaiser

    Danke Ursula ich freue mich immer über deine Kommentare.Es war schon eine sehr erlebnisreiche Reise. Es macht aber halt viel Arbeit und leider ist die Resonanz gering,es sind halt sehr viele Berichte in der Community hier, was ja OK ist. Bin gerade dabei noch einen von meinen Reisen 5 maligen Besuche aus Australien zu erstellen,
    Habe so viele Bilder davon und viele Filme bei YouTube eingestelt.
    Gruß Günter

  • Blula

    Lieber Günter, warte nur ab, es wird in nächster Zeit ganz bestimmt noch eine Reihe interessierter Leser geben. Braucht halt manchmal seine Zeit.... und, wie Du schon richtig anmerkst, es gibt hier halt so eine Menge Berichte. Du solltest, das wäre einfach ratsam, auch deshalb mit Deinem Australienbericht lieber noch eine ganze Weile warten.
    LG Ursula

  • bezi

    Ein abenteuerlicher und spannender Reisebericht, in dem Deine Leser auch noch einiges über die Kultur, die Geschichte und vor allem die Natur dieses südamerikanischen Landes erfahren. Die Fotografien sind auch sehr, sehr gut. Die Redaktion hat Deinen Bericht zurecht empfohlen.
    LG Claudia

  • kaiser

    Danke euch für eure gute Bewertungen aber zum Einstellen der nächsten Berichte sind mir die Hände gebunden. Denn die Obergrenze von 200 bilder habe ich diesen Monat schon erreicht. Das hört sich zwar viel an ,aber bei 2 Berichte diesen Monat ist das garnicht soviel bei der Fülle meiner Bilder. Will meine Berichte so ausschmücken das der Text dazu passt. Denke das ist auch eurem Sinne.
    Eine schöne Woche wünscht euch.
    Günter

  • nach oben nach oben scrollen
  • Schalimara

    Also ich habe auch alles mit Begeisterung gelesen - sehr informativ mit tollen Fotos.
    Deine Mühe war nicht umsonst - danke dafür :-)
    Vermutlich haben mehr Leute gelesen, aber nicht bewertet.
    LG Schalimara

  • pixel

    Tolle Fotos! Super Bericht!. Da wär man wohl gern selbst dabei gewesen...
    LG Wolfgang

  • kaiser

    Danke Wolfgang es war auch wirklich ein tolles Erlebniss. Habe beim einstellen alles noch einmal erlebt und genossen. Danke auch für deine vielen guten Bewertungen.
    Gruß Günter

  • u18y9s26

    Ich freue mich jetzt mit einem kleinen Vorwissen umso mehr, diese Gegend selbst zu erleben und zu erfahren. Danke, dass du uns mit auf diese Reise genommen hast.
    LG Ursula

  • kaiser

    Hallo Ursula
    Es freut mich das dir der Bericht gefällt es war aber auch eine einmalige Reise.Wenn Intresse besteht habe davon einige Videoclips erstellt und sind bei YouTube in meinem Kanal zu sehen.
    Links zu meinem Kanal
    https://www.google.de/?gws_rd=ssl
    https://www.youtube.com/watch?v=46CdbkPjMtY
    https://www.youtube.com/watch?v=Z08vaGnxd6E
    https://www.youtube.com/watch?v=NCDKTw6TvpM
    https://www.youtube.com/watch?v=jJYB0dRicJc
    Kann diese Reise nur empfehlen.
    Gruß Günter

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Peru im Regenwald bei Puerto Maldonado 5.00 12

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps