Vietnam von Nord nach Süd

Reisebericht

Vietnam von Nord nach Süd

Reisebericht: Vietnam von Nord nach Süd

Backpacking Tour durch Gesamt-Vietnam mit einer Unterbrechung in Laos (separate Infos). Der Bericht basiert auf meinem kontinuierlich geführten Reiseblog. Hier nun die 4 Wochen Vietnam Ende März und Anfang April 2008.

Seite 8 von 8

Da Lat

Letzter Ort meiner Reise war Da Lat. Die Stadt liegt in den Bergen (der Bus hatte seine liebe Mühe mit den Steigungen ...) auf knapp 1.500 m Meereshöhe. Entsprechend "rauher" ist hier das Klime, in meinem Falle natürlich angenehmer. Es ist zwar warm, aber nicht so knallheiss wie in den letzten Wochen. Der Himmel ist bedeckt, und manchmal tröpfelte es etwas. Ein gutes Klima für den Weinbau, der einzige Ort in Vietnam, soviel ich weiss.



Da Lat



Frühgymnastik

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Ja, als Weinliebhaber wollte ich auf jeden Fall den hiesigen Wein kosten und dachte – eigentlich recht naiv – an Weinstuben und -lokale, wo man sich so sein Gläschen bestellt, einen Happen dazu isst ... Weit gefehlt, schwierig war's. Einzige Möglichkeit ist es, in ein gutes Restaurant zu setzen und eine Flasche Wein zu bestellen. Vereinzelt wurde Wein auch glasweise angeboten, aber ich habe davon Abstand genommen, ihn aus der geöffneten Flasche zu probieren.
Ich hatte schon im Bus nach Da Lat Anne und Katharina aus Freiburg getroffen. Wir stiegen im gleichen Hotel ab und verabredeten uns für den Abend zu einem gepflegten Essen mit dem Hintergrund, dass man in einem guten Lokal auch einen vernünftigen Wein bekommt, und zwar richtig gelagert und temperiert. Das Essen war prima, das Ambiente sehr gepflegt. Der Wein, na ja, war nicht so der grosse Hit. Nun gut, jetzt weiss ich Bescheid ...





Bananen-Fachgeschäft

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Zur Stadt selbst: Da Lat wurde während des Vietnam-Kriegs weder von Hanoi noch von Saigon aus bombardiert und ist deshalb noch recht ursprünglich geblieben (abgesehen von den Bausünden, die auf DDR-Mist gewachsen sind...) Interessant ist einmal die hügelige Lage, wodurch sich von manchen Stellen aus recht reizvolle Ausblicke ergeben. Dann ist da der lebendige Markt, der teilweise in einem Gebäude und teilweise im Freien stattfindet. Auch der große See hat etwas besonders Anziehendes, und diesen wollte ich mir in den sehr frühen Morgenstunden anschauen. Doch zunächst galt es eine Hürde zu überwinden: Das Hotel war abgesperrt, massiv gesichert durch mehrere Vorhängeschlösser und Riegel, wie es sehr häufig in Vietnam gerade bei kleineren Beherbergungsbetrieben der Fall ist.
Deshalb habe ich um 5:30 h die Hotelwirtin aus dem Bett holen müssen. Ich bin dann um den grossen See gewandert, etwa 8 km = gut 2 Stunden, und das war sehr schön, zumal auch die Temperatur angenehm war.



Abschied von Vietnam

Gut 300 km oder 8 Stunden dauert am letzten Tag die Rückfahrt nach Saigon, wo ich am frühen Nachmittag eintreffe und dann bis etwa 20 Uhr Zeit habe, meine restlichen vietnamesischen Dong auszugeben – unter anderem wieder einmal auf der Dachterrasse des Rex-Hotels (siehe Tipp auf S.1).


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • mhsch

    Ein informativer Reisebericht mit schönen Fotos. Gefällt mir sehr gut. Danke für die Infos und Gruß von mhsch

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Vietnam von Nord nach Süd 4.75 4

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps