Vietnam von Nord nach Süd

Reisebericht

Vietnam von Nord nach Süd

Reisebericht: Vietnam von Nord nach Süd

Backpacking Tour durch Gesamt-Vietnam mit einer Unterbrechung in Laos (separate Infos). Der Bericht basiert auf meinem kontinuierlich geführten Reiseblog. Hier nun die 4 Wochen Vietnam Ende März und Anfang April 2008.

Seite 7 von 8

Nha Trang

Keine Nuss-Schale

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Bin das zweite Mal mit dem Sleeper-Bus gefahren, und zwar von Hoi An nach Nha Trang, 600 km in 11 Stunden mit zwei Breaks, Ankunft 6:00 Uhr. War diesmal garnicht so schlecht, die Liege war nur geringfügig länger, aber das hat es dann auch gebracht.
Nha Trang ist eine Stadt mit über 250.000 Einwohnern, und dennoch nicht so recht großstädtisch. Hier gibt es zwar breite Strassen, aber mit sehr wenig Verkehr, sogar nur relativ wenige Mopeds wurden hier gesichtet. Alles wirkt sauber und aufgeräumt, man kann als Fußgänger ohne weiteres die Bürgersteige benutzen, die sonst immer als Mopedparkplatz verwendet werden. Also gar nicht so recht vietnamesisch alles.
Und dann die Strandpromenade, 8 km lang, von der ich in der Mittagshitze aber erstmal nur höchstens die Hälfte erwandert habe. Palmen und Arauncarien zieren diese Flaniermeile. Der Strand darunter: Praktisch leer, und das inmitten der Stadt. Schaut man so die Küstenlinie entlang, dann drängt sich wirklich der in den Reriseführern vorgenommene Vergleich mit Nizza auf, auch die Hotels - zumindest die älteren - sind in diesem Stil gebaut. Die neueren sind dagegen zweckmässige, hässliche Betonburgen.
Sinnigerweise habe ich hier ein Zimmer im Hotel "Nice" gefunden, im, 6. Stock mit Blick über die Dächer. Gegenüber hat ein Deutscher den "Treffpunkt" mit einer kleinen Auswahl an deutschen Gerichten wie Schnitzel, Sauerkraut und Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln. Na ja, die Portion Bratkartoffeln nach fast 5-wöchiger Abstinezn kam ganz gut ...
Am zweiten Morgen war ich schon vor 6 Uhr unterwegs, um die morgendliche Stimmung in Nha Trang und evtl. den Sonnenaufgang einzufangen. Danach bin ich mit Buslinie Nr. 4 bis zur Endstation gefahren und habe während der Fahrt gesehen, dass hier einige reizvolle Fotomotive auf meinen Besuch warteten. So z.B. ein grosser Fischereihafen und die Cham-Türme, die ich dann auf der Rückfahrt in die Stadt besuchte.



Allein gegen die Wellen



Mui Ne

Vollmond

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nächste Station war Mui Ne, ein lang gezogenes Straßendorf nahe Phan Thiet, mit einem etwa 7 km langen Strand, an dem fast alle Hotels liegen. Auch meines (Thai Hoa, einfach aber gut) hatte direkten Zugang zum Wasser.
Eines Morgens, als ich den Sonnenaufgang am Strand meines Hotels ansehen wollte, konnte ich beobachten, wie Fischer ihre über Nacht ausgelegten Netze einholten. Nach und nach versammelten sich etliche Einwohner, um diesem Ereignis bei zu wohnen. Es war ein riesiges Netz, aber es war eigentlich nicht viel drin für die Grösse, viele sehr kleine Fische, einige grosse Krabben und mehrere Fische mittlerer Grösse. Sie wurden in Handarbeit aussortiert.
Danach fuhr ich mit meinem bereits am Vortag gemieteten Moped (Spitze 40 km/h) an der Küste entlang in die umgebende Dünenlandschaft. Teilweise kilometerlange Schotterpiste, teilweise Sand. Und dann das Highligt, die White Sand Dune, absolut beeindruckend, die Farbe des Sandes ist wirklich weiss im Gegensatz zu den umliegenden Dünen. Sehr beeindruckend.



Fischernte


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • mhsch

    Ein informativer Reisebericht mit schönen Fotos. Gefällt mir sehr gut. Danke für die Infos und Gruß von mhsch

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Vietnam von Nord nach Süd 4.75 4

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps