La Dolce Vita per Interrail

Reisebericht

La Dolce Vita per Interrail

Reisebericht: La Dolce Vita per Interrail

Wir haben eine grosse Tour durch Europa gemacht . Von Frankfurt(Oder) ging es erst nach Warschau. Dann über Wien nach Venedig. In Italien verbrachten wir viel Zeit in Rom verbringen. Im Anschluss ging es an der wir Küste des Mittelmeeres entlang bis nach Spanien. Von dort aus ging es auf einer 30 Stündigen Odysee wieder nach Deutschland

Seite 2 von 10

Anne in der S-Bahn in Wien

Keine Bildinformationen verfügbar


27.07.2008

2. Tag Wien

Heute sind wir um 11 Uhr von Warschau mit dem Zug quer durch Polen und die Tschechische Republik bis nach Wien gefahren. Die Fahrt dauerte 7 1/2 Stunden, was sich ganz schön hinzog. Auf der ersten Hälfte der Fahrt hatten wir ein ganzes Abteil für uns alleine, was sich dann aber nach und nach füllte. Landschaftlich gab es leider nicht viel zu entdecken. Was unterwegs am Fenster vorbeizog sah irgendwie immer gleich aus. Einzig und allein die Tristheit der Orte wich mit steigender Kilometerzahl mehr und mehr schönen Häuserfassaden. Bis zu guter letzt in Österreich alles nur noch wie geleckt aussah. Endlich in Wien angekommen, machten wir uns erstmal auf den Weg zu unserem Hostel. Und auch dieser war verglichen mit gestern ganz schön lang. Wir mussten noch ca. 10 U-Bahn Stationen dann 10 Bushaltestellen fahren, kurz noch den Jakobsweg abschreiten und den Rest mit den Pferden und dann waren wir auch schon da. Entschädigt wurden wir mit einem wunderschönen Ausblick über Wien. Da das Hostel am Stadtrand auf nem Hang liegt, hat von hier eine super Aussicht. Als wir eingecheckt hatten, stellten wir zu unserem Erstaunen fest, dass das von uns gebuchte Doppelzimmer ein 4 Bett Jugendherbergszimmer ist, sprich mit zwei Doppelstockbetten. Auf kurze Nachfrage an der Rezeption wurde uns dann zugesichert, dass wir das Zimmer für uns alleine haben. In diesem Haus gäbe es wohl nur diesen einen Zimmertyp. Naja eine Nacht wird es wohl schon gehen. ;-)
Um zu klären was aus der nächsten Zimmerbuchung geworden ist, sind gleich noch ins Internet um Emails zu checken. Und es hat alles gaklappt. Danke Papa für deine schnelle Hilfe, jetzt können wir voller Vorfreude in zwei Tagen in Rom einkehren. Das Zimmer welches wir über www.ratestogo.com gefunden haben, und welches mein Papa für mich aufgrund meiner gesperrten Kreditkarte gebucht hat ist uns nun sicher. Mehr zu diesem Topzimmer zum super Preis schreiben wir, wenn wir vor Ort sind. Nicht das nachher doch noch was schief geht.
Auch ein Dankeschön an André, der mir meine Kontaktdaten zur Bank mitgeteilt hat. Mit diesen werde ich morgen versuchen der Kreditkarte wieder zum Leben zu erwecken.
Letztendlich sind wir nochmal los, um Wien bei Nacht zu besichtigen. Wir sind also nochmal den ganzen weiten weg bis in die Stadt gefahren. Erst haben wir am Westbahnhof unsere Ticket für den Nachtzug nach Venedig für morgen abend gebucht, und sind dann noch mal zum Stephansdom. Die Kulisse dort ist sehr beeindruckend. Allein das reichte schon um sagen zu können, dass Wien eine Reise Wert ist. Da die Busse zurück zum Hostel nicht die ganze Nacht durchfahren, war unser Exkurs in das nächtliche Wien nur von kurzer Dauer. Mit erschöpften Gliedmaßen werden wir nun in unsere Klassenfahrtbetten fallen.



Gegend um dem Stephansdom in Wien

Keine Bildinformationen verfügbar


3.Tag Wien

Heute mussten wir zwangsweise frueher aufstehen als wir eigentlich wollten. Das Fruehstueck ging nur bis um 9 und raus aus dem Zimmer mussten wir um 10 Uhr sein. Eigentlich wollte wir ausschlafen, aber faellt aus. Das Fruehstueck ist hier erfreulicherweise reichhaltiger als das "very simple breakfast" in Warschau. Denn es gab auch Muesli und Obst. Ausserdem gab es einen Kaffeeautomaten, an dem ich (Micha) mir erstmal standesgemaess eine Wiener Melange gezogen hab. :-) Anne die diebische Elster hat sich hier die Taschen mit abgepackter Marmelade, Wurst, Muesli und Streichkaese vollgehauen. Damit sollten die naechsten Tage gerettet sein. Nachdem Fruehstueck musste ich fuer das schon erwaehnte Schnaeppchenhotel in Rom noch den Buchunsbeleg aus dem Internet ausdrucken. Da das an dem oeffentlichen PC wegen fehlendem Drucker nicht ging wandte ich mich an die Rezeption. Hier wurde mir in auch prompt in Oesterreichischer Freundlichkeit geholfen. "Da schickens eine Email an unsere Adresse und wir machen das" (Wiener Dialekt hinzudenken). Das ganze Prozedere dauerte dann noch etwa 10 Minuten, da die Rechner sowie die Rezeptionistin gemeinsame Sache machten und beide etwas rumzickten, aber ich sollte letztendlich zu meinem Ausdruck kommen. Wir raumten also unser Zimmer und fuhren zum Bahnhof, um dort unser Gepaeck abzugeben. 2,50€ fuer 24 Stunden, ein super Preis! Erst waren wir auf dem Naschmarkt. Hier gibt es unheimlich viele Staende mit frischem Obst und allen nur erdenklichen Leckereien. Wir kauften uns ein halbes Kilo Weintrauben und nahmen diese mit zum Prater um sie auf einer Parkbank im Schatten zu geniessen. Auf dem Prater hielt es uns nich lange, wozu auch die ueberschwaengliche Freundlichkeit eines Mitarbeiters beitrug. Dieser wollte uns sofort dich Security auf den Hals hetzen als wir auf Grund von Verschmutzung eines oeffentlichen WC nur die Haelfte fuer die Benutzung zahlen wollten.
Weiter gings zum Hundertwasserhaus, was doch ein ganz schoenen Fussmarsch darstellt. Danach also ab in einen Plus (in Oestereich "Zielpunkt") und ein Almradler und eine Cola gekauft. Mit dem Bier in der Hand (natuerlich in der Dose) schlenderten wir also weiter des Wegs. Ich hatte kaum den ersten Schluck intus, schon wurde ich freundlichst von einem Wiener mit folgendem Spruch, auf seine Uhr zeigend, auf die Tageszeit hingewiesen "Bier!, und des um die Zeit!" (Wiener Dialekt hinzudenken).
Unsere Restliche Zeit schlenderten wir duch die Gegend um den Stephansdom um unser Bild von Wien abzurunden. Mit schweren Beinen fanden wir uns gegen 7 am Bahnhof ein und warteten dort noch 1 1/2 Stunden auf unseren Nachtzug der uns zu unserer naechsten Station nach Venedig bringen sollte. Voller Vorfreude auf erholsame Stunden in einem bequemen Liegesessel begaben wir uns in den Zug. Und siehe da! Pustekuchen! Wir, komplette Nachtzugneulinge, hatten uns etwas zu frueh gefreut. Wir hatten zwei Sitze in einem sechser Abteil die genau gegenueberlagen. Man konnte zwar die Lehne etwas zurueckklappen, doch liess sich sorecht keine bequeme Sitzposition finden. Fuer einen Bauchschlaefer wie mich, ist so ein Sitz besonders komfortabel. Anatomisch verhindert der eigene Koerperbau das einnehmen der gewuenschten Liegeposition in solch einem Sitz.
Nun ja der Zug rollte dahin, die Zeit verging, alle schliefen ausser mir (wir waren zu viert in dem Abteil).



Ausblick über Wien aus unserem Hostel


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Eli_und_Mourning

    is meine erste karte schon unterwegs? ihr wisst ja, eine aus jeder stadt! ;)

  • Onkel_Terence

    und für mich bitte immer eine aus den dazwischenliegenden Dörfern !

  • Eli_und_Mourning

    micha, also das mit der kreditkarte kann nur dir passieren!!! man man, soll man da noch was zu sagen?? warum fahrt ihr eigentlich immer am tage?? ist es nicht viel zu warm im zug und ihr verpasst so zeit zum sightseeing oder die dinge, die man so macht als paar?? ;)

    lasst es euch jedenfalls gut gehen und die sonne auf den bauch (waschbärbauch) scheinen...

    der mourning

  • mutzl

    Oma ist begeistert und grüßt euch ganz lieb!!!Bin mit Gedanken immer bei euch und verfolge eure Berichte.Elli hat Recht mit der Hitze in den Zügen aber das andere ist o.k.somit bekomme ich kein Europaenkel!!!!!!Ha,Ha Noch viele tolle Eindrücke wünschen euch die daheimgebliebenen an euch denkenden und bei der Hitze arbeitenden!!!!!

  • Eli_und_Mourning

    hey ihr süßen, bringt ma eurer routenkartenansichtdings auf den neuesten stand oder seid ihr noch in warschau ;)

  • interrailer

    Das Routenkartenansichtsdings funktioniert irgendwie nicht. Oder Bedienerfehler. Konnte Ursache noch nicht finden.

  • Onkel_Terence

    JETZT ABER SCHLUSS ICH MUSS JEDEN TAG 4x ! DEN KASTEN LEEREN WEGEN DER GANZEN KARTEN. 1 PRO TAG REICHT WIRKLICH MICHA!

  • nach oben nach oben scrollen
  • talingbang

    kann mir richtig schön vorstellen wie die ganzen Ösi-Kommentare in Wien waren :-), mußte richtig schmunzeln beim Lesen, kleine Kritik auch von mir....warum habt ihr Krakau und Prag ausgelassen?, und nur Sitzplätze im Nachtzug gebucht?, da kann man wirklich nicht ausgeruht ankommen, aber ansonsten ließt sich das alles sehr gut, mehr Imput bitte!!! :-)

  • talingbang

    achja, wo bleiben Fotos bitte!?

  • interrailer

    Leute ihr muesst uns verzeihen, aber unser Budget ist knapp, und unsere Ausgaben hoeher als gedacht, da wird es zu teuer aus jeder Stadt ne Karte zu schicken.
    Fotos wuerden wir auch unheimlich gerne reinstellen, aber bisher hatte noch kein PC ein Kartelesegeraet. Aber wir haben schon so ca. 500 schoene Bilder, von denen wir bald welche preisgeben. :)
    ihr seid verdammt unterhaltsam ;)
    Achso, und zum Thema Hitze im Zug. Denkste Puppe! Die Zuege sind meist so klimatisiert, dass man hier auf der Fahrt seine Speisen einfrieren kann.
    liebe gruesse von uns ihr lieben

  • Onkel_Terence

    Vielen lieben Dank für die Karte aus Berlin, Fürstenwalde, Frankfurt/Oder, Küstrin, Küstrin Nord, Warschau, Warschau Siedlung, Warschau Neustadt, Warschauer Ghetto, Tomaszow, Piotrowka, Gliwice, Zlin, Ostrava (wirklich schön), Wien I Wien Altstadt, Wien Bushaltestelle (leider nass geworden), Graz, Knittelfeld in Österreich, Brenneralpenpass, Po Ebene, Venedig I-IV, Cesna, Alfontino (nix zu erkennen aber schöner Text), San Marino (die mit dem Goldrand) Perugnia, und natürlich die ersten zwei aus Rom (wunderschön das Pantheon). Ach ja an den Rest : ihr könnt sie Euch gerne bei uns ansehen kommen.

    Und zu den Kosten : Das ist noch nix gegen die Rechnungen die hier während Deiner Abwesenheit hier reingeflattert sind. Stromnachzahlung, Wartung der Therme, Abschleppen Deines Autos, Reparatur der Einbruchspuren, GEZ Nachforderung der letzten 4 Jahre usw. usw.

    Gruß Andre

  • Eli_und_Mourning

    an andré:
    hab ma hier nich so große fresse kumpel. zeig doch ma her deine millionen karten! man man man, wie lange haste denn gebraucht dir die ganzen orte AUSZUDENKEN aus denen du ANGEBLICH karten hast??

    eli

  • Eli_und_Mourning

    so, dass eins klar is ihr süßen, wir brauchen hier alle ne karte VOR ANDRÉ!! :)

  • nach oben nach oben scrollen
  • interrailer

    Sorry dass wir etwas hinterher sind, aber der Rechner hier in unserem aktuellen Hotel kackt total ab. Im naechsten Hotel holen wir das nach. Aber es sind inzwischen ein paar Fotos drin die man sich ueber unserer Profil anschauen kann.

  • Onkel_Terence

    pah.

  • Onkel_Terence

    P.S. Vielen Dank natürlich auch für die KArten aus Mailand und Nizza. Auf beiden war Vogeldreck. Naja egal.

  • Eli_und_Mourning

    gäääääähn...

  • Eli_und_Mourning

    an unsere interrailer: habt ihr jetzt doch rausgefunden wie diese komische routenkarte funktioniert? jetzt kann man schön sehen in welchen ländern ihr euer unheil getrieben habt :)

  • talingbang

    Kompliment Onkel Terence, also ich mußte grad ordentlich lachen über deine angeblich erhaltenen Postkarten, schöne Fotos übrigens, bei nen paar mußt ich glatt nen Kommentar loswerden, haben sich eigentlich die 15 Euro Aufpreis für den Eurostar Italia gelohnt?, find den Preis ja ganz schön happig, wenn man vergleicht, dass der ICE hier nix extra kostet, viele meinen auch der is mega unbequem, ansonsten hoffe ich auf einfach mehr Berichte von euch

  • nach oben nach oben scrollen
  • Eli_und_Mourning

    also echt mal, wer sich hier hotels leisten kann jede nacht am pool liegt wildfremde brötchen mit blattgold isst, sich pizza leisten kann und durch die halbe welt reist, der hat doch wohl mal ein wenig geld übrig um den daheim gebliebenen eine karte zu schreiben.. so ne schwache ausrede habe ich ja noch nie gehört... echt enttäuschend muss ich sagen... (auch wenn ich mir jetzt euren hass rauf hole)... naja... so ist es ebend nicht wahr...??

    @ chrischi: was soll denn so ein kommentar mit aufpreis gestaltung der italienischen verkehrsbetriebe... so ein quatsch, frag lieber wie es den beiden geht und nicht wie komfortabel der zug war...

    @ interrailer: wie gehts euch denn so?? ;)

    ich will ne ausführliche info über barcelona!! ihr wisst, die stadt hatte mir gar nicht gefallen, aber wer weiss, vielleicht waren es ja andere zeiten dort, ist ja auch hochsommer...

    machts gut und fsangt endlich an in hostels zu schlafen, dann bekommen wir hier auch mal ne karte, so hoffe ich..

    der mourning

  • Onkel_Terence

    Moin Moin,

    @ TaliBahn: Morgen Chrischi hätte M. Ourning nicht pöbelnder Weise deine Identität verraten dächte ich immer nur es handle sich Sabine Christansen.
    @M. Ourning: Wie gesagt Kartenschau immer dann und wann in der Zeit von früher bis später hier und da.
    @ Interrailer: Die Zugfahrt wird Euch immer in bleibender Erinnerung bleiben und dafür zieht ja auch wie die Sinti und Roma durch ... naja ... Rom und Mailand. Das die Rucksäcke schwer sind glaub ich gern. Sehr lesenswerte Berichte. Ach und wenn ihr schon da seid, ich hätte gerne ein Valentino Jackett, Gr. 48, Cord, beige mit Abriebschutz an den Ellenbogen.
    Fuerti.

  • interrailer

    Freut uns dass euch die Berichte gefallen. :) Macht auch Spass sie zu schreiben.
    Die Fahrt im Eurostar Italia ist wirklich ueberteuert. Man sitzt wirklich nicht sehr bequem. Ausserdem war es ganz schoen kalt da drin. Aber es war die einzige Moeglichkeit um von Venedig nach Rom zu kommen, zumindest in der Zeit, die wir dafuer veranschlagt hatten. Auf der Strecke hat der nicht mal voll aufgedreht. Viel schneller als ein IC war der da nicht.
    Das Jacket fuer dich Andre haben wir gefunden, wahlweise auch mit Schulterpolstern und innenliegenden Aussentaschen. Beim Label haben die sich etwas verdruckt: Da steht Valentoni, dafuer wuerden wir uns zum 2. Wahl Preis bekommen. Na waer das nicht was?
    Achso und hat ja keiner gesagt dass es gar keine Postkarten gibt, nur halt nicht aus jeder Stadt. Aber die Broetchen mit Blattgold und Kaviarfuellung sind echt das mindeste an Luxus was wir uns goennen.
    Uns selbst geht es gut, ich hoffe das kann man auch aus den Berichten ablesen. Die Zugfahrten sind aber manchmal ganz schoen anstrengend. Mehr dazu spaeter im Bericht zur Fahrt von Nizza nach Barcelona.

  • talingbang

    das hät ich euch gleich sagen können, dass nen Zug von Mailand nach Barcelona nur 3 mal die Woche fährt, der hätte euch aber im günstigsten Falle 46 Euro prom Person im Ruhsesessel gekostet, es fahren auch wirklich nur ne handvoll Züge von der Côte D'Azur nach Spanien, der Bericht über die 12h Tour dahin war wieder recht lustig (Stichwort Geruch), hätte nich gedacht, dass Mailand so langweilig sein soll, dann erstma viel Spaß weiter für euch in Espana!!!

  • talingbang

    sagt mal.....wolltet ihr nicht noch nach Madrid und Lissabon?, wie wollt ihr das denn zeitlich nich schaffen?, noch nen Tipp: wenn ihr später den Nachtzug von Madrid nach Paris im Auge habt, bucht den rechtzeitig!!!, der hat aber nur Schlafwagen und kostet mind. 70 Euro pro Nase ODER ihr nimmt nen Tageszug nach Irun (Grenze zu Frankreich) und von da nen Nachtzug (17 Euro für ne Liege)

  • interrailer

    kurzer zwischenbericht. Wir haben hier nur Internet im teueren Internecafe. Deshalb auch keine Berichte zur Zeit. Wir sind momentan in Valencia und versuchen unsere Fahrt nach Deutschland zu koordinieren, und es klappt nix! Der Nachtzug den Chrischi im vorherigen Kommentar beschrieben hat fuer 70 Euro ist uns zu teuer. Jetzt haben wir uns ueber die Deutsche Bahn Seite eine Verbindung rausgesucht ueber Cebere. Das liegt an der Grenze zu Frankreich und von da weiter nach Paris mit dem Nachtzug. Am Schalter hier konnte man uns naemlich ueberhaupt nicht helfen. Von Englisch haben die hier noch nie was gehoert! Ausserdem laesst sich von hier der Nachtzug in Frankreich nicht buchen, weil der von der Franzoesischen Bahn ist. Das bekommen die hier nicht hin. Und im Internet buchen geht auch nicht, weil wir da nicht angeben koennen dass wir interrail tickets haben. AHHHHHH!!!!!
    Momentan sieht es so aus als wuerden wir am Mittwoch nach Cerbere fahren und dort muessen wir den Nachtzug nach Paris buchen und auch gleich einsteigen. Na hoffentlich kriegen wir den da auch. Wir sehen schon schwarz..

  • nach oben nach oben scrollen
  • Onkel_Terence

    Ola

    hey alles kein Problem. Ich hab da einen todsicheren Tipp von meinem Schlagerkumpel (nicht Schlägerkumpel) Felix Deluxe bekommen, er sagt "mit einem Taxi nach Paris, nur für einen Tag hmmm hmmm hmmmm ...." naja und da steigt ihr einfach a Gare du Nord in die Metro Nr. 4 Richtung Strassbourg - gut die fährt nicht nach Strassbourg aber ne schöne Vorstellung. Naja und den Rest könnt ihr doch mit den Pferden oder trampen oder joggen. Sie wie der Kanon hier durchscheint kann ich Dein Zimmer ja dann doch noch ne Woche länger an Stanislav und Rokas (im Übrigen der 5. beliebteste lit. Vorname krass oder ?), den beiden freundlichen Gebrauchtwagenhändlern, vermieten. Klasse.
    Fuerti und bis dann im September.
    Ein Freund (Deines Zimmers)

  • beatsbox

    Ihr wart wohl n bisschen in der falschen ecke von mailand ....bei uns wars toll.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. La Dolce Vita per Interrail 4.00 4

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps