Safari in Botswana: Tierbeobachtungen, die etwas besonderes waren!

Reisebericht

Safari in Botswana: Tierbeobachtungen, die etwas besonderes waren!

21.06.2014

Safari Reise in Botswana

Wir haben diese Safari Reise gewählt, weil uns die Reisebeschreibung mit vielen Pirschfahrten und die Unterbringung in Lodges gefallen hat und wir noch nie in Botswana waren. Außerdem wollten wir eine kleine Reisegruppe haben, was mit maximal 10 Personen pro Reise bei diesem Veranstalter garantiert ist (World Insight Erlebnisreisen).



Start der Reise in Victoria Falls

Victoria Fälle in Simbabwe

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Angefangen haben wir in Victoria Falls, Simbabwe, mit den Wasserfällen, die hundert Meter in die Tiefe fallen und beeindruckend waren. Guido, unser Guide, hat uns davor noch geraten, kurze Hosen und Flip Flops anzuziehen, weil es möglich wäre, dass wir etwas nass werden könnten. Kein Ausdruck! Wenn wir nicht die einheitlich grünen Umhänge, die man am Eingang der Fälle bekommt, getragen hätten, wären wir durch die Gischt bis auf die Unterhosen nass geworden! Außerdem war es der erste bewölkte Tag seit Wochen, aber es war ja nicht kalt, sondern nur nass!



Fahrt auf dem Chobe

Tags darauf ging es mit dem Boot auf dem Chobe weiter, wobei wir den Elefanten im Fluss richtig nahe gekommen sind. Der Chobe National Park ist sehr tierreich: wir haben größere Elefantenherden, viele Giraffen, Flusspferde, Gnus, sogar Krokodile und Warane am Ufer gesehen. Und die haben sich dann sogar noch vor unseren Augen gepaart! Da schlägt jedem Tier Fan das Herz höher; wann sieht man denn schon so etwas. Ganz zu schweigen von den vielen bunten kleineren Vögeln und größeren Seeadlern in den Bäumen und Büschen.



Warane am Ufer



Leopard während der Nachtsafari

Leopard während der Nachtsafari

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Unsere Reise ging danach in ein Bedouin Camp am östlichen Rand des Okavango Deltas, von dem aus wir gleich eine Nachtsafari unternahmen, bei der wir das wahnsinnige Glück hatten, tatsächlich einen Leoparden zu Gesicht zu bekommen!! Das war ein magischer Moment: wie diese Großkatze nur wenige Meter weg am Wegrand dasaß und wir uns gegenseitig anschauten. Es waren vielleicht nur zwei Minuten, in denen wir den Leoparden sehen konnten, bis er im Gebüsch verschwunden war. Aber selbst unser einheimischer Fahrer, den wir im dortigen Wildreservat als zusätzlichen Guide bekommen hatten, sagte, dass er jetzt erst zum zweiten mal einen Leoparden gesehen hat! Und er ist seit 15 Jahren schon in diesem Wildreservat bei Nachtpirschfahrten dabei. Das war echt der Jackpot! Konnte man das noch toppen?



Moremi Wildreservat: Geier und Löwen!

Geier im Moremi Wildreservat

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Den nächsten Tag ging´s auf Pirschfahrt ins Moremi Wildreservat, wo wir auch wieder jede Menge Tiere sahen, z.B.Warzenschweine, verschiedene Antilopenarten, unter anderem auch die schönen Säbelantilopen. Da wir aber recht früh unterwegs waren, entdeckten wir an einem größeren Baum etwa 20 Geier, sogar unterschiedlicher Art, die auf den kahlen Zweigen saßen und auf wärmeres Wetter warteten. Das war ein echt seltsames Bild - so viele hässliche Vögel auf einem Haufen!



Löwenbrüder ganz nah!

Der Aufmerksamkeit unseres einheimischen Fahrers war es zu verdanken, dass uns noch ein besonderes Erlebnis vergönnt war: drei Löwenbrüder im Schatten unter einem Baum dösend! Die haben sich durch uns überhaupt nicht stören lassen, so dass wir tolle Fotos und Videos machen konnten, obwohl wir wiederum kaum 10 Meter von ihnen mit dem Safariwagen dastanden. Das war unglaublich! Zuerst lagen die nur so im Schatten rum. Als sich der eine von ihnen mal umgedreht hat, waren wir schon begeistert. Aber dann ist einer von der "Boy-Group" aufgestanden, hat mal in unsere Richtung geschaut, gegähnt und sich dann zu seinen Brüdern noch näher dazu gelegt! Wow!! Wir haben unser Glück kaum glauben können. Das alles sicher vom Auto aus anschauen zu können, war super. Und nur, weil Pax, so hieß unser einheimischer Guide, vom Weg aus, der etwa gefühlte hunderte Meter vom Gebüsch weg war, eine Pfote etwa zwei Sekunden lang gesehen hat. Das muss man sich mal vorstellen: das ist ein Zeitfenster von zwei Sekunden!! Hätte er in dem Moment in die andere Richtung geschaut, wäre uns dieses einmalige Erlebnis entgangen.



Manchmal muss man sich halt bewegen!



Durch´s Delta zum Nguma Island Tented Camp


Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise war die Übernachtung mitten im Okavango Delta im Nguma Island Tented Camp, zu dem wir tatsächlich mitten durchs Wasser hinfahren mussten. Gut, dass wir einen Geländewagen hatten, in dem wir sicher durchfahren konnten. Na ja, manchmal ist er stehen geblieben, weil die Löcher im Boden wegen dem Wasser nicht zu sehen waren. Schieben wär schwierig geworden, auch weil wir mit Anhänger unterwegs waren. Aber Guido hat uns ganz souverän und gelassen durchs Delta zur Lodge gebracht. Die gesamte Lodge war auf Stelzen angelegt, was richtig abenteuerlich ausgesehen hat. Wir konnten uns nach der "Wasserfahrt" auch vorstellen, dass dies sinnvoll ist. Außerdem war es beruhigend zu wissen, dass Flusspferde kein Hindernis hochsteigen können; die konnten wir, als es dunkel geworden war, gut hören! Klang so nah, als ob die gleich hinter der Hütte das Delta nach Wasserpflanzen durchsuchen würden.



Nguma Island Tented Camp



In Mokoros durch´s Delta

In den Mokoros durch´s Delta

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die tags darauf folgende Fahrt in Mokoros (Einbaumboote) zu einer Insel im Delta war ein Erlebnis wert. Man sitzt da nur zu zweit drin, Beine lang ausgestreckt und wagt sich kaum zu bewegen, weil alles so wackelig ist. Die Mokoros werden auf Pfaden, die die Flusspferde angelegt haben, durchs Delta gestochert. Die Frage: "Was, wenn plötzlich eins vor dem Boot auftaucht?", sollte man sich nicht stellen!



Übernachten im Baumhaus

Baumhaus im Ngepi Camp in Namibia

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Unsere Reise ging dann über Namibia durch die Sambesi Region (Caprivistreifen) zum Ngepi Camp, wo wir in richtigen Baumhäusern, direkt neben dem großen Fluss übernachtet haben.



Achtung: Scheinangriff!

Mal kurz in unsere Richtung...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Auch im angrenzenden Susuwe Nationalpark konnten wir auf unseren Pirschfahrten viele Tiere beobachten, wie z.B. die großen Kudus, und an den Wasserlöchern immer wieder Elefanten beim Trinken zuschauen. Ab und zu ist es auch vorgekommen, dass wir Scheinangriffe von Elefanten uns gegenüber erlebt haben! Die kamen dann mit zwei schnellen Schritten auf uns zu und haben mit ausgebreiteten Ohren kurz den großen Kopf geschüttelt, als ob sie sagen wollten: "Jetzt reicht´s mir aber!" Da muss man einfach ganz cool bleiben, d.h. den ausgeschalteten Motor des Pirschwagens nicht starten und wegfahren. Das könnte der graue Riese sonst als Flucht verstehen und vielleicht die Verfolgung aufnehmen. Auch das war ein besonderes Erlebnis, das so nicht immer vorkommt.



Flug über die Victoriafälle

Victoria Fälle von oben

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Safari Reise endete wieder in Victoria Falls, wo wir noch einen Rundflug (optional) über die Wasserfälle gebucht hatten. Das war natürlich klasse, weil man einen wunderbaren Blick über den gesamten Canyon aus dem Hubschrauber hatte.



Auf ins kühle Nass!

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Wir hatten eine tolle, erlebnisreiche Safari, bei der wir mit unseren Tierbeobachtungen richtig Glück hatten, was aber auch immer irgendwo dazugehört.
Unser größtes Glück aber war unser Reiseleiter Guido L.! Er wusste wirklich alles über Flora und Fauna und hat uns ganz toll im "Busch" bekocht und sich sehr bemüht, wenn ein Reiseteilnehmer einen extra Wunsch hatte. Wir waren eine tolle Gruppe und die Safarireise hat richtig Spaß gemacht.
Alles in Allem war es eine wunderbare Reise und wir können sie jedem empfehlen, der sich für Tiere begeistert.



Madenhacker und Flussfperde


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • traveltime

    Der Bericht hat mir gefallen, schade das er bisher so schlecht bewertet wurde.
    LG Rolf

  • Lapalala

    Botswana ist immer wieder eine Reise wert, Der Bericht und die Bilder haben uns gut gefallen.
    Wir haben einmal ein paar mal im Moremi gezeltet und da gab es immer wieder die Löwen, die
    bei uns vorbei geschaut haben. Man hat uns gesagt, wenn das Zelt zu ist passiert nichts und wir haben immer gehofft, dass die Löwen das auch wissen.
    LG Irmtraud & Fred

    P.S. gibt es bei den Viktoria Falls eigentlich noch das Denkmal von Cecil Rhodes??

  • Schalimara

    Ob da jemand schlechte Laune bei der Bewertung hatte?? Mir hat der Bericht jedenfalls gefallen.
    LG Schalimara

  • Irma38

    Uns hat dieser Reisebericht sehr gut gefallen, er hat Erinnerungen zurück gebracht und vor allem die schönen Bidaufnahmen. Nicht jeder hat das Glück, die Tiere vor die Kamera zu bekommen. Besonders beeindruckend war die Aufnahme von dem Leopard. Gisela und Rolf K

  • Sihler

    Danke DIANA dass ich beim Lesen Deiner Berichte und beim Betrachten Deiner Fotos
    in Gedanken mitreisen durfte.
    Deine interessanten Kommentare und die lebhafte Schilderung der Tierwelt waren so eindrucksvoll
    dass ich das Gefühl hatte selbst dabei zu sein.

    Ich freue mich auf weitere Fotos und Reiseberichte von Dir.
    Liebe Grüße Peter

  • Schriddels

    Hall Diana,
    obwohl wir weit weg von Afrika sind hat mir der Bericht sehr gut gefallen. Wir sind für mehrere Jahre auf der Reise unseres Lebens und Südafrika, Namibia und Botswana steht auch auf unserer Liste. Dein Bericht hat dazu beigetragen, da wollen wir auch hin, danke dafür.

    LG aus Alaska Wolfgang Schriddels www.schriddels.com

  • Steffania

    Danke für Deinen Bericht. Ich habe selber schon einige der beschriebenen Orte besucht, somit wurden schöne Erinnerungen geweckt. Botswana ist einfach ein Naturparadies, aber welche Tiererlebnisse man macht, ist einfach Glückssache. So haben wir nicht eine Großkatze gesehen...
    LG Steffi

  • nach oben nach oben scrollen
  • rolo88

    Ich bin noch nie auf dem schwarzen Kontinent gewesen, liebe aber die Reiseberichte über die Länder, die Menschen und die Tiere. Deine Tierfotos (und den Text) finde ich Klasse.
    LG Rolf

  • Blula

    So eine Safarireise, oh ja, das wäre wohl auch mal was für mich. Deine eigene Begeisterung bringst Du in diesem schönen Bericht sehr gut rüber. Hat mir gut gefallen und die Fotografien, mit denen Du ihn umrahmt hast, natürlich auch.
    Ich sage herzlich Danke !
    LG Ursula

  • ursuvo

    Ja - so eine Reise würde ich zuuu gern mal machen. Dein Bericht und dazu die Fotos haben mir sehr gut gefallen!
    viele Grüße - Ursula

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Safari in Botswana: Tierbeobachtungen, die etwas besonderes waren! 4.57 14

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps