Botswana - Wild Stories

Reisebericht

Botswana - Wild Stories

Seite 5 von 10

Chobe River Front



Chobe National Park

5 Uhr klingelt der Wecker und ohne Frühstück machen wir uns auf den Weg zur Chobe River Front – die tierreiche Strecke am Fluss entlang. Zebras, Giraffen, Elefanten, Impala(la)s und vor allem die schönen Karminspinte tummeln sich überall, dazu ein paar Löwen und sogar eine Rappenantilope.



Hals über Kopf



Chobe NP, 10 700 km km² hat mit ca. 70 000 Tieren die höchste Elefantenpopulation der Welt. Das klingt erst mal gut, was aber so eine Anzahl für die Vegetation bedeutet, kann man sich kaum ausmalen.



Hinterlassenschaften



Nach dem Ngoma Gate wird die Piste so grundlos, dass wir nur mit größten Anstrengungen durchkommen, haben den Nationalpark verlassen und befinden uns in der Chobe Forest Reserve. Unsere heutige Herausforderung ist die Übernachtung, denn Chobe ist viel zu groß für eine Tagesdurchfahrt. Es gibt nur 3 Campsites für Selbstfahrer, die schon seit Monaten oder noch länger ausgebucht sind und unser Permit gilt nur bis zum Folgetag um 11 Uhr. Wir müssen also so weit wie möglich fahren und hoffen, dass uns das Savuti Camp ohne Reservierung aufnimmt. Buschcamping ist hier leider verboten.



Die Spuren nach Savuti



Savuti Camp

Also am Ghoha Gate wieder rein und in Savuti kurz vor Sonnenuntergang bekommen wir tatsächlich eine freie Campsite. Diesmal profitieren wir von den Schwächen des Reservierungssystems, das oftmals Plätze blockiert, die gar nicht genutzt werden. Auf der anderen Seite wären wir nur zu gern ein oder zwei Nächte länger in Savuti geblieben – der Ort ist idyllisch am Fluss gelegen und ein Muss für Tierliebhaber. Zunächst aber müssen wir den Kühlschrank vom ausgelaufenen Bier säubern und alle unsere Boxen ausräumen und neu sortieren. Die heutige Strecke war selbst unserer Ausrüstung zu viel.



Boxenstopp



Gabelracke

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Beim Abendessen rutschen wir mit dem Rücken zum Fahrzeug immer näher ans Lagerfeuer heran. Sind mitten in der Wildnis Afrikas, die Geräusche der Nacht werden lauter und in der absoluten Finsternis macht die Phantasie wilde Sprünge. Außerdem, etwas Vorsicht hat noch nie geschadet. Als wir im sicheren Dachzelt liegen hören wir Löwen, Leopard und Hyänen. Am nächsten Morgen stehen wir erst 6 Uhr auf, duschen, frühstücken und treffen Paul und Diana, die berichten, wo sie einen Leoparden und ca. tausend Büffel gesehen haben. Am Rhino Vlei folgt eine Lektion in Sachen Wasserdurchquerung.



Rotschnabeltoko



Schwimmkurs

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Sache ist ganz einfach: fahre nie durch unbekanntes Gewässer, warte bis jemand kommt, der sich auskennt oder geh‘ vorher zu Fuß durch. Auf der anderen Seite des Flüsschens liegt ein Rudel Löwen, das ein Elefantenbaby gerissen hat. Zum Glück sind einige Fahrzeuge unterwegs und man gibt sich bereitwillig Auskunft über die beste Furt, Allrad und Differenzialsperre rein, dann gleichmäßig Gas geben. Wir suchen vergebens nach der Differenzialsperre – schaffen es aber locker unter den aufmerksamen Augen unserer Bekannten und winken zum Abschied.



Siesta


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • charbonnier

    Superinteressant, superschön geschrieben, supertolle Bilder!
    Vieles kam mir bekannt vor, aber gegenüber unserer Tour 2007 habt Ihr noch eine ganze Portion draufgelegt. Kudu Island hatten wir gestrichen, es hatte schon geregnet und uns wurde dringend von der Fahrt durch die Salzpfanne abgeraten. Und im Mokoro entspannt zurücklehnen, geht das? Keine Lehne, und der Tagesrucksack hat es auch nicht gebracht. Ich denke heute noch mit Schrecken an die Rückenschmerzen!
    Ansonsten, wir haben damals die ganze Tour ohne Reservierungen gemacht, und es hat immer geklappt. Vielleicht hat sich da über die Jahre was geändert. Jedenfalls, Dein Bericht hat richtig Lust auf "nochmal" gemacht - Danke!
    Herzliche Grüße - Ulrich

  • Lapalala

    Wunderschöne Bilder und Beschreibung, macht Spaß beim Lesen und Anschauen.
    In Gedanken und Erinnerung sind wir noch einmal mitgefahren. Also Danke fürs mitnehmen
    Grüße Irmtraud & Fred

  • kaiser

    Klasse war bestimmt ein tolles Erlebnis.
    Gruß Günter

  • Blula

    Liebe Elke, sollte ich jemals nach Botswana reisen, dann werde ich diesen erstklassigen Bericht ganz sicher vorher nochmals genau studieren u n d im Handgepäck mit mir führen. Großartig.... und die Fotografien sowieso! Ich bin begeistert !!!
    Das Lesen war ein Erlebnis erster Klasse! Vielen Dank !!
    LG Ursula

  • doubleegg

    Ich danke an dieser Stelle schon einmal ganz herzlich für das große Interesse und die zahlreichen Bewertungen und Kommentare auch zu den Bildern! Freut mich, dass diese klassische und schon oft beschriebene Reiseroute so viel Anklang findet. Jeder Botswanareisende macht seine eigenen Erfahrungen, doch Vorsicht und gute Vorbereitung sind nie verkehrt. Die Reservierungsbestimmungen wurden 2009 im Zuge der Privatisierung von Campsites verschärft und scheinen sich wieder zu lockern. Man sollte sich aber aktuell informieren bevor man sich auf so einen weiten Weg macht. Einen schönen Abend und Gutes Reisen euch allen! Elke

  • astrid

    Vielen Dank für's Mitnehmen auf diese aufregende Reise mit ebenso spannenden, witzigen und eindrucksvollen Fotos! LG Astrid

  • Weina

    ganz klar 5*
    perfekter Reisebericht nicht zu kurz aber auch nicht zu ausufernd. Dazu tolle Bilder die Lust auf mehr machen... hat Spaß gemacht ihn zu lesen...
    lg Weina

  • nach oben nach oben scrollen
  • Schili

    Toller Trip, tolle Fotos, toll zu lesen. Fertig. ;-)
    Gruß aus Köln.

  • Wilfried_S.

    Ich habe den Bericht samt den herrlichen Bildern in Etappen genossen und kann ihn ganz kurz und bündig beschreiben: BEEINDRUCKEND!
    lg Wilfried

  • Schalimara

    Ein wunderbarer und beeindruckender Reisebericht. Ich bewundere Euren Mut für diesen Alleingang.
    Danke fürs Mitnehmen :-)
    LG Schalimara

  • ursuvo

    Ein Reisebericht wie er sein soll - spannend, mitreissend und informativ! Habe ihn begeistert verschlungen!
    Viele Grüße - Ursula

  • trollbaby

    Was für eine abenteuerliche Reise! Und dann noch diese - wie immer - sensationellen Fotos! Liebe Elke, wie immer: ich bin begeistert!!!
    LG Susi

  • pleuro

    Liebe Elke,
    nicht nur die 5 Punkte verdient dieser Bericht, sondern auch die damit verbundene Wertung "großartig". Ich wollte ihn eigentlich in mehreren Etappen lesen, konnte aber irgendwann nicht mehr aufhören. Abenteuer und Spannung pur in einem hervorragenden Schreibstil, von den teilweise wunderschönen Fotos mal ganz abgesehen. Danke fürs Teilen!
    Liebe Grüße
    Anne

  • nach oben nach oben scrollen
  • frieden_schenker

    Hallo Elke,

    danke für den tollen Reisebericht und die schönen Bilder.
    Ihr seid ja kurz vor mir in Botswana gewesen. Vieles aus Deinem Reisebericht habe ich auch gesehen bzw. erlebt. In Nata Lodge waren wir auch. Einer aus unserer Reisegruppe hat sogar das (vermutlich) gleiche Chamäleon gesehen (ich habe mich geärgert, dass ich es nicht gesehen habe).
    Im Khma Rhino, Moremi und am Chobe und Vic Falls waren wir auch.
    Die Sache mit den vielen Veterinärzäunen hat mich auch gestört. Von der Vertreibung der San habe ich im Reiseführer gelesen.
    LG Eckart

  • Lana

    Hallo Elke, manchmal habe ich bei Deinem Reisebericht den Atem angehalten, so spannend hast Du geschrieben. Zusammen mit Deinen wunderbaren Bildern ist es ein erstklassiger Bericht geworden. Vielen Dank! LG Brigitta

  • Calao

    Wunderbar, spannend, fantastisch... nur schon das Lesen ist ein Genuss, danke!

  • brandriba

    Ciao Elke
    danke für den ausführlichen und tollen Reisebericht mit den schönen Bildern. Das südliche Afrika ist auch noch so ein Traumziel, bin auf Google Earth gleich Eure Route "nachgereist". Dein Schreibstil macht das Eintauchen in die mir unbekannte Welt so richtig "gsüffig"
    LG DAni

  • matulr

    Hallo Elke,
    durch Zufall stolperte ich erst heute über Deinen Bericht. Ich konnte nicht anders als ihn in einem Stück zu lesen. Mehr Kurzweil geht kaum noch in einem Reisebericht und die Bilder sind natürlich auch vom feinsten!
    Ich kenne grosse Teile der Gegend durch verschiedene Reisen in die Region. Als ich 1991 die Island Safari Lodge als "Basiscamp" für eine dreitägige Mokoro-Tour ins Delta nutzte, gab es noch (ausschliesslich!) traditionelle Mokoros. Zu traurig, dass auch hier nun das Plastikzeitalter anbrechen musste...
    LG ULI

  • Hatschpuppie

    Ein ganz toller Reisebericht, der meine Reise im Jahr 2005 wieder wachruft. Wunderbare Fotos, man kann gar nicht aufhören !!! Danke, Hatschpuppie

  • nach oben nach oben scrollen
  • doubleegg

    Ich sage noch einmal danke für euer Interesse und die wirklich netten Kommentare und Bewertungen! LG Elke

  • widix

    Was für ein spannender und toller Reisebericht, dazu diese fantastischen Bilder, vor allem die Tiere! Botswana steht schon lange auf meiner Wunschliste und jetzt habe ich, Dank Deines Berichts viel gesehen und erfahren. Danke schön fürs Mitreisen lassen.
    LG Sabine

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Botswana - Wild Stories 5.00 34

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps