Italien und Sizilien mit einem Motorroller

Reisebericht

Italien und Sizilien mit einem Motorroller

Von München zum Gardasee

Gardasee

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Tourbeschreibung
Italientour 2009

Am Freitag den 8.5.09 habe ich den Roller bepackt u Öl usw. nachgesehen alle Papiere noch mal kontrolliert , Navi eingestellt so jetzt kann es losgehen .

Samstag 9.5.09
Mit gemischten Gefühlen stehe ich um 6 Uhr auf ( hält der Mp3 das aus ? Halte ich das aus ? Hoffentlich keine unangenehmen Zwischenfälle ) .
Ich habe vorher noch keine derartige Tour gemacht ,also ein Sprung ins kalte Wasser.
Um 7 Uhr 15 fahre ich ab von Hallbergmoos nach München über Autobahn Garmisch Ausfahrt Sindelsdorf raus über Kochelsee ( B11 ) nach Mittenwald dann Zirlerberg runter Richtung Innsbruck auf alte Brennerstraße ( in Gries noch Tanken Sprit billig ) bis zur Italienischen Grenze . Von da geht’s nach Sterzing und Richtung Jaufenpass es liegt noch Schnee auf dem Pass und ich halte öfters um Fotos zu machen ,herrliches Panorama Wetter super . Weiter geht’s übers Passeiertal nach Meran ( Mittagessen).
Von Meran fahre ich über den Gampenpass zum Molvenosee , hier wollte ich eigentlich Übernachten aber es regnet leicht und viele Wolken (und nichts los ) also entschließe ich mich weiter zum Gardasee zu fahren. In Riva angekommen fahre ich die Westseite entlang u finde in Gargnano einen Campingplatz ( Park Garda direkt am See) . Um 17Uhr30 checke ich bei einem netten Österreicher ein u ratsche noch eine weile mit ihm dann Zeltaufbau ,zum Supermarkt u am See Brotzeit machen .In der Nacht hat es ein heftiges Gewitter aber ich bleibe trocken .Am nächsten Morgen laden mich nette Italiener neben mir zum Kaffeetrinken u Plaudern ein.
Wetter gut 465 km Camping 10 Euro Abfahrt 7Uhr15 Ankunft 17 Uhr 30



Tourkarte Italien



Vom Gardasee nach Pisa (Toskana)

Camping am Gardasee

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Sonntag 10.5.09
Nach dem Frühstück mit den Italienern fuhr ich um 9 Uhr ab. Jetzt bereute ich das ich die Westseite gefahren bin da ich durch den Sonntagmorgen Verkehr von Salo , Desenzano , Peschiera Richtung Verona mußte (viel Zeit verloren ) .Von Verona fuhr ich die SS12 Richtung Nogara . Von Nogara nach Modena durch die Poebene ( langweilig immer geradeaus ) . In Modena hatte ich kurz Schwierigkeiten mit dem Naiv (wollte mich immer Richtung Bologna schicken ). Bin aber weiter auf SS12 nach Abetone gefahren ( Skigebiet Grenze Toskana 1388m hoch ). Auf der Strecke sah ich viele Italienische Motorradfahrer da es Sonntag war (lauter Wilde ). Nach einer Rast in Abetone fuhr ich über Lucca nach Pisa ( herrliche Pässe u Landschaften ) In Pisa angekommen suchte ich einen Campingplatz u fuhr nach Marina di Pisa ans Mittelmeer. Viel Verkehr da alle vom Sonntagnachmittagbaden heimfuhren . An der Küstenstraße fand ich um19Uhr 45 einen Campingplatz (Internationale ) .Ziemlich fertig baute ich mein Zelt auf u machte Feierabend .
Wetter sehr gut 435km Camping Pisa 14Euro Abfahrt 9Uhr Ankunft 19 Uhr45



Toskana



Pisa und der schiefe Turm

Pisa

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Montag 11.5.09
Stehe ca 8 Uhr auf ( gut geschlafen da müde gewesen ).Erstmal Duschen und fertigmachen ,so jetzt bin ich wieder Mensch . Um ca 9 Uhr fahre ich vom Camping Internationale Pisa ab (ca. 3 km ) und frühstücke in einer kleinen Bar am Meer ( Kaffee u ein Nusshörnchen 1,90 Euro ???? ) ja man kann auch günstig leben in Italien . Anschließend fahre ich nach Pisa ( ca. 10km ) und schaue mir die Stadt und natürlich den Schiefen Turm an , alles voller Touristen viele Schulklassen u Japaner . Aber alles sehr interessant u beeindruckend sollte man einmal gesehen haben . Um ca. 16 Uhr fahre ich zurück nach Marina di Pisa und relaxe u esse noch am Strand u gehe ca 21 Uhr ins Zelt schlafen .
Wetter sehr gut ca 90 km Camping Pisa 14 Euro



Mit der Fähre von Livorno nach Palermo

Mit der Fähre von Livorno nach...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Dienstag 12.5.09
Stehe ca. 8 Uhr auf ( Duschen Zeltabbau usw. ) Frühstücke am Campingplatz Internationale Pisa und fahre ca. 10.30 Uhr ab Richtung Livorno (ca 15 km ) verbringe den Tag in Livorno (lasse mich mit dem Navi durch die Stadt leiten Stadtmitte usw. )
Um ca. 16.30 Uhr fahre ich Richtung Hafen und suche die Fähre nach Palermo.
Keine Schwierigkeiten nach zweimal Fragen mit Händen u Füßen gefunden . An der Anlegestelle der Grande Navi ( Fähre ) warten schon 2 Motorradfahrer ( Franz u Annette ). Es ist mittlerweile 17.30 Uhr .Sofort kommen wir ins Gespräch (wo kommst du her wo fährst du hin ). Dann haben wir es uns gemütlich gemacht am Hafenristorante auf der Terrasse u haben uns gut verstanden u viel geratscht ( ca. 4 Bier ) Franz hat eine Brotzeit ausgepackt u wir haben zusammen gegessen. Um 20 Uhr kamen noch zwei Motorradfahrer ( Christian u Thomas ) ,sofort setzten sie sich zu uns und wir hatten eine riesen Gaudi (super super ).Um ca. 21 Uhr kauften wir unsere Tickets ( 90 Euro Pullmannsitz) und erfuhren das die Fahrzeit ca. 19 Stunden beträgt . Um 24 Uhr checkten wir in der Fähre ein . Mittlerweile sind auch noch zwei Motorradfahrer aus Kroatien hinzugekommen die auch Deutsch konnten .
Jetzt waren wir eine super Truppe die viel Spaß miteinander hatten. Nachdem die Fähre auslief sind wir noch in die Bar gegangen u haben gefeiert bis 3 Uhr . Franz u Annette hatten eine Kabine reserviert u die aus Kroatien , Thomas , Christian u Ich machten es uns auf den Pullmannsitzen gemütlich ( wie im Kino funktioniert aber gut ).
Wetter sehr gut ca.30 km Übernachtung Fähre



Sepp auf der Fähre nach Palermo



Überfahrt nach Palermo

Anfahrt mit der Fähre nach Palermo

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Mittwoch 13.5.09
Am Vormittag um ca. 9 Uhr trafen wir uns alle an der Bar und hatten ganz gut geschlafen . Den Tag auf der Fähre verbrachten wir mit ratschen essen relaxen .
Die zwei Kroaten sind alte Freunde und machen jedes Jahr 1 Woche Motorradurlaub zusammen .Thomas und Christian sind 62 Jahre und alte Schulfreunde .
Thomas ist aus Garmisch und Rektor am Gymnasium . Christian ist aus Pfaffenhofen Ilm und ist Zahnarzt . Franz (52) ist aus Sauerlach und ist Kürschnermeister . Annette (44) ist aus Uffing am Staffelsee und ist Krankenschwester im Unfallkrankenhaus Murnau . Franz u Annette haben schon die halbe Welt mit dem Motorrad bereist, ( Afrika Südamerika ) .Gegen 16 Uhr tauchten seitwärts die Liparischen Inseln auf und wir wussten jetzt ist es nicht mehr weit nach Sizilien. Ca 17 Uhr sahen wir am Horizont Sizilien . Es war schon eine beeindruckende Stunde , die Anfahrt nach Palermo zu erleben ( Bilderbuchpanorama ) , unvergesslich . In Palermo angekommen ging alles sehr schnell . Um 18,30 Uhr checkten wir aus der Fähre aus und verabschiedeten uns noch im Hafen ( Telefonnummerntausch ) . Franz u Annette blieben in Palermo . Thomas u Christian fuhren nach Westen . Die Kroaten fuhren nach Süden , und ich fuhr nach Osten Richtung Bagheria . Abends im Berufsverkehr durch Palermo zu fahren ist auch ein Erlebnis der Besonderen Art . (überall Chaos ).Es war schon ziemlich spät als ich aus Palermo heraus kam, nun brauchte ich einen Campingplatz. Nach fragen mit Händen u Füßen erklärte man mir das ich bis Cefalu fahren muß , da ist ein Campingplatz . Also auf die Autostrada und 40 km nach Cefalu fahren . In Cefalu angekommen war es schon lange dunkel und ich fand einen Campingplatz wo ich mein Zelt aufbaute . Es war der schlechteste Platz auf meiner Reise .
Wetter sehr gut Ca 70 km Camping Cefalu 13,50 Euro



Fähre Anfahrt Palermo



Vulkan Ätna

Am Ätna in Sizilien

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Donnerstag 14.5.09
Abfahrt Cefalu um ca. 8 Uhr . Ich fuhr auf der Landstrasse Richtung Messina und bin in Acquedolci ins Naturschutzgebiet abgebogen Richtung Cesaro ( Herrlicher Pass tolle Natur super super ) .Von Cesaro bin ich nach Randazzo gefahren , mitten auf einem Pass fuhr ich um eine Kurve , und da war er ,der Etna . Es ist ein Erlebnis diesen großen schneebedeckten Vulkan zu sehen . Der Etna ist ca. 3300m hoch und wen man ihn umrundet muß man ca. 250 km fahren . In Randazzo angekommen fuhr ich nach Linguaglossa ( immer diesen faszinierenden Berg vor Augen ) und weiter über Milo zur Etna Bergstation . Die Station war nicht so toll überall Lava u verbrannte Bäume aber man sollte es gesehen haben . Von der Station fuhr ich nach Catania wo ich ein paar Stunden verbrachte ( Essen relaxen ) . Spätnachmittag fuhr ich am Meer entlang Richtung Messina . In Taormina machte ich noch halt . In Letojanni übernachtete ich im Campingplatz es war spätabends als ich ankam,es waren auch einige Deutsche hier . ( Mein Fazit : Für Sizilien sollte man sich mehr Zeit nehmen , ca 4-5 Tage aber ich wollte meinen Tourplan einhalten ).
Ich werde sicher wieder nach Sizilien kommen .
Wetter sehr gut ca. 280 km Camping Letojanni 16 Euro



Sizilien Etna



Von Messina durch Kalabrien an die Amalfiküste

Mittelmeerküste bei Amantea

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Freitag 15.05 .09
Abfahrt Camping Letojanni ca. 7,30 Uhr Richtung Messina . Ich mußte durch ganz Messina durchfahren bis ich zum Hafen kam , war aber gut beschildert .Am Fährhafen angekommen kaufte ich mir ein Ticket nach Villa San Giovanni ( Kalabrien ) . Als ich auf die Fähre wartete kam eine Gruppe Motorradfahrer (7 Mann ) aus Deutschland und wir ratschten sofort . Das Ticket kostete 10 Euro u die Fahrt dauerte ca 1 Stunde .
In Villa San Giovanni angekommen programmierte ich mein Navi in Richtung Salerno.
Ich fuhr an der Mittelmeerküste durch Kalabrien ( sehr schön ) in Richtung Amantea .
Über Paola und Maratea fuhr ich nach Battipaglila , immer am Meer entlang und über herrliche Pässe und Landschaften . Dieser Streckenabschnitt war ein Traumerlebnis
,habe auch oft gehalten und genossen und Fotos gemacht . Es war schon spät als ich in Battipaglila ankam .Ich fuhr zum Strand runter und suchte einen Campingplatz . Gleich wurde ich fündig und baute mein Zelt im Camping Miramare auf . Der Campingplatz
Direktor ( so nannte er sich ) konnte ein bisschen Deutsch und kümmerte sich sofort um mich sehr freundlich .
Camping Miramare Battipaglila 14 Euro 450 km Wetter sehr gut 30 Grad



Amalfiküste

Positano Amalfiküste

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Samstag 16.05.09
Bin heute Morgen um 7 Uhr aufgestanden ,und um 8 Uhr Richtung Salerno gefahren .
Heute geht es die Amalfiküste entlang . Von Salerno fuhr ich über Cetara , Maiori nach Amalfi ,wo ich eine erste größere Pause machte . Ich schaute mir Amalfi an , (einfach super ,Bilderbuchpanorama ) .Ich fuhr gemütlich weiter nach Positano ,dazwischen natürlich immer wieder angehalten , Landschaft geniessen Fotos machen . In Positano angekommen fuhr ich durch sämtliche Gässchen durch und habe “ Italien “ genossen .
Wen man die Amalfiküste entlang fährt hat man das Gefühl man ist in einem italienischem Film aus den 50er Jahren , die Aura dieser Gegend ist unbeschreiblich .
Man glaubt Sophia Loren kommt gleich um die Ecke , und Don Camilo läutet die Glocken vom Dom von Amalfi .
Von Positano gings weiter nach Sorrento . Von Sorrento konnte ich rübersehen nach Neapel und Pompei , und der Vesuv ragte aus der Landschaft ,ein toller Anblick . In Sorrento kaufte ich mir eine Brotzeit und habe einen Kaffee genossen . Anschließend fuhr ich die Strecke zurück wieder Richtung Salerno , natürlich immer wieder Pausen .
Als ich abends wieder am Campingplatz ankam dachte ich mir am liebsten würde ich die Amalfistraße morgen noch mal fahren . Am Camping Miramare angekommen herrschte ein riesen Trubel , da es Samstag war sind die Italiener aus der Umgebung zu ihren Wohnwägen gekommen um hier das Wochenende zu verbringen. Nach ein paar Blicken hin und her luden mich meine Platznachbarn (sehr nette Italiener aus Pompei )
am Abend zum Wein ein . Wir sind noch eine weile zusammengesessen und haben uns unterhalten ( mit Händen u Füßen ) .Das war ein sehr gelungener Tag .
Camping Miramare Battipaglila 14 Euro 170 km Wetter sehr gut



Positano , Amalfiküste



Von Salerno quer über den Stiefel nach Vasto

Auf der Adriatica

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Sonntag 17.05.09

Bin ca 7 Uhr aufgestanden , dann Zeltabbau . Als ich abreisefertig war sind die Italiener auch frisch geworden und luden mich noch zum Frühstück ein . Gegen 9 Uhr kam auch noch der Campingplatz “ Direktor “ und wir verabschiedeten uns . Dieser Campingplatz und seine Leute waren schon beeindruckend . Ich stieg auf meinen Roller auf und fuhr Richtung Salerno , heute wollte ich quer über den Stiefel an die Adria . Von Salerno fuhr ich über Avellino , Benevento nach Isernia (herrliche Strecke, Italien pur ) . In Isernia bog ich ab in Richtung Vasto . Durch die Berge nach Vasto war so gut wie kein Verkehr ( vielleicht weil Sonntag ??? ) . Nach mehreren Pausen kam ich an die Adria und fuhr nach Vasto . In Vasto angekommen bin ich noch ein Stück die Adriatica ( SS 16 ) entlang Richtung Ancona gefahren , und habe mir in Torino di Sangro am Meer einen Campingplatz gesucht . Angekommen im Camping Sun Beach direkt an der Adria baute ich mein Zelt auf , anschließend kaufte ich mir eine Waschmarke für die Waschmaschine ( 4 Euro ). Ich habe dann meine Klamotten gewaschen ( dringend notwendig ). Während die Waschmaschine lief habe ich an der Bar ein Bier getrunken , und bin noch im Swimmingpool baden gegangen ( herrlich super ) . Der Campingplatz Sun Beach war einer der besten und günstigsten Übernachtungsmöglichkeiten auf meiner Reise .
Camping Sun Beach Torino di Sangro 11 Euro 300 km Wetter sehr heiß 33 Grad



Von Vasto die Adriatica nach Rimini

Rimini

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Montag 18.05.09

Nachdem ich meine Sachen gepackt hatte fuhr ich Richtung Pescara . Von Pescara entlang am Meer nach Alba Adriatica , Ancona , Fano , Pesaro nach Rimini .
Die Adriatica ( SS 16 ) ist sehr schön zu fahren , zieht sich aber ganz schön hin bis Rimini ( ca 300 km ) habe den ganzen Tag gebraucht . Gegen 19 Uhr bin ich in Rimini angekommen und suchte einen Campingplatz . In Torre Pedrera habe ich dann das Zelt aufgebaut . Ich kam mit meinem Platznachbarn ins Gespräch und er erzählte mir das er aus Südschweden sei . Er Zeltete auch und war mit einer alten Moto Guzzi unterwegs .
Nach der Frage wie lange er insgesamt unterwegs sei antwortete er zwischen 4 u 10 Wochen er weiß es noch nicht . Er war ein Globetrotter und hat schon ganz Europa mit dem Motorrad bereist . Wir haben noch zusammen gegessen und sind dann in unsere Zelte zum schlafen .
Camping Torre Pedrera ( Rimini ) 13 Euro 300 km Wetter sehr heiß 33 Grad

Dienstag 19.05.09
Heute ist relaxen angesagt . Nach dem Aufstehen frühstücke ich am Campingplatz und erkunde anschließend die Umgebung , ( Riccione ,Cattolica ,Cesenatico ). Nachmittags bin ich am Strand in Rimini beim baden . Abends noch mit dem Schweden ratschen
( sehr interessant ) .
Camping Torre Pedrera ( Rimini ) 13 Euro 70 km Wetter sehr heiß 33 Grad



Von Rimini nach Venedig

Venedig

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Mittwoch 20.05.09
Morgens Zelt abgebaut ,mit dem Schweden noch gefrühstückt am Campingplatz ,dann verabschiedet und Richtung Ravenna abgefahren . Von Ravenna über die Poebene nach Chioggia gefahren . Unterwegs hielt ich an einer Tankstelle und kaufte mir einen Kaffee . An der Tankstelle lernte ich einen deutschen Lkw Fahrer kennen aus Berlin , er erzählte mir das er schon 1 Woche in der Gegend sei und keine Rückladung bekomme , und das seine Firma eh pleite ist . Ziemlich frustriert der Typ , wir unterhielten uns ca 1 Stunde dann fuhr ich weiter Richtung Venedig . Kurz vor Venedig auf einem Parkplatz las ich die Touristeninfo und entschied mich nach Fusina bei Venedig zu fahren und auf dem Campingplatz Fusina zu übernachten . Im Camping Fusina angekommen baute ich das Zeit auf . Von meinem Zelt aus konnte ich nach Venedig hinüberschauen . An der Campingplatzpforte sagte mir eine Angestellte das ca 100 m von hier ein Schiff nach Venedig fährt ( Stündlich ) . Es war 14 Uhr und ich fuhr mit dem Schiff nach Venedig ( 12 Euro hin u zurück , Fahrzeit 30 min ) . In Venedig angekommen ging ich in die Innenstadt an die Rialtobrücke und an den Markusplatz und machte mir einen schönen Nachmittag in Venedig . Venedig hat schon ein besonderes Flair . Um ca 19 Uhr fuhr ich mit dem Schiff zurück nach Fusina
Am Campingplatz zurück , kam ich mit meinen Nachbarn ins Gespräch , sie waren mit dem Wohnmobil hier . Es stellte sich heraus das sie ein älteres Ehepaar aus Taufkirchen Vils waren . Der Mann interessierte sich gleich für meinen MP3 Roller . Wir sind noch abends zusammengesessen , meinen Fotoaccu haben sie auch noch aufgeladen . Wirklich nette Leute .



Rialtobrücke Venedig



Von Venedig über den Großglockner nach Zell am See

Am Großglockner

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Donnerstag 21.05.09
Heute bin ich früh aufgestanden und war um 7,30 Uhr bereit zur Abfahrt . Die ganze Reise über hatte ich keine gesundheitlichen Beschwerden , aber heute ist mir schwindelig , ich komme mir vor wie besoffen . Nach kurzem überlegen glaube ich den Grund zu kennen , habe gestern in Venedig und auf dem Schiff zu viel Sonne erwischt ( und diese Hitze ) .Den ganzen Tag bin ich sehr vorsichtig gefahren ,denn Rollerfahren mit Schwindelgefühl ist nicht einfach . Nach der Abfahrt von Fusina bin ich Richtung Treviso ,Castellavazzo , Auronzo di Cadore durch die Dolomiten gefahren ( Tolle Strecke wenn mir bloß nicht so schwindelig wäre ) .Von Auronzo di Cadore bin ich über den Passo St . Antonio über das Sextental ( Kreuzbergpass ) nach San Candito gefahren . Von San Candito über die Grenze nach Österreich bis Lienz . Tolle Strecke ,viele Motorräder vielleicht weil heute Feiertag ist . In Lienz angekommen folgte ich der Straße zum Großglockner . Die Südrampe zum Großglockner hinauf ist eine fahrerische Herausforderung die seinesgleichen sucht . Oben auf dem Glockner bin ich zur Franz Josefs Höhe hinter gefahren und zum Gletscher Pasterze dann weiter zur Edelweißspitze ( Bikersnest ca 2550m ü 0 ) .Ich dachte mir , endlich etwas kühler nach den heißen Tagen in Italien . Kälteste Stelle Edelweißspitze 10 Grad plus .
Nach ausgiebigen Schauen u geniessen u fotografieren bin ich die Nordrampe mit ihren vielen Kehren nach Zell am See runter gefahren. ( Ankunft Zell am See ca.19 Uhr ) Am Ende der Glocknerhochalpenstraße , in Fusch habe ich noch Abendgegessen und bin dann nach Zell am See gefahren.In Zell am See habe ich im Campingplatz Seecamp
mein Zelt aufgebaut . Hier waren viele Motorradfahrer die von hier aus Touren starteten. Haben Abends noch ein bisschen geratscht u Erfahrungen ausgetauscht .
Camping Seecamp Zell am See 13,50 Euro 385 km Wetter sehr gut
Großglockner Maut : Motorrad 17 Euro



Heute geht es wieder Heim

Zell am See

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Freitag 22.5.09

Nach dem Aufstehen um ca 8 Uhr bin ich noch gemütlich Frühstücken gegangen ,dann habe ich zusammengepackt und bin vom Seecamp Zell am See Richtung Heimat gefahren . Die Fahrt ging über Lofer nach Inzell weiter über Traunstein nach Hallbergmoos . In Traunstein kurz ein paar Regentropfen aber nicht schlimm .
Ankunft in Hallbergmoos ca. 13.30 Uhr .




Fazit :
Man muß sich auch mal was zutrauen !! . Für mich war es die erste Tour mit Zelt u Schlafsack aber nicht die letzte . So eine Tour ist zwar anstrengend aber ein einmaliges Erlebnis das man so , nur mit einem Motorrad oder Roller machen kann .
Ich bin froh das es keine Probleme gab ( Defekt am Roller , Diebstahl , Gesundheit ).
Die Italiener waren immer hilfsbereit und freundlich .
Meine Meinung : Süditalien ist das “ Richtige “ Italien .
Für mich ist diese Reisevariante eine der schönsten Arten die Welt und seine Bewohner zu erkunden .

Das Video zu der Reise findet ihr hier : http://youtu.be/PQbg4DQ5qUM

Reisedauer : Von 9.5.2009 bis 22.5.2009
Reisekilometer auf Straße : 3600 km
Reisekilometer auf See ( Fähre ) : ca. 850 km

Kosten komplett : ca. 800 Euro ( war selber erstaunt , hatte mit mehr gerechnet ).


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Italien und Sizilien mit einem Motorroller 4.33 3

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps