Velkommen til Rømø - Willkommen auf Römö

Reisebericht

Velkommen til Rømø - Willkommen auf Römö

Reisebericht: Velkommen til Rømø - Willkommen auf Römö

Ein Wochenende, es sollte der Entspannung dienen. Anfangs war es allerdings ganz das Gegenteil als wir unsere Unterkunft, das "Strandhotel Lakolk" betraten. Abschalten war danach angesagt, positiv denken und nur noch die Zeit des Wochenendes auf der Insel genießen, . . . in vollen Zügen.

Abfahrt in Richtung Dänemark

Manchmal sehnt man sich nach Ruhe, Entspannung oder dem Alltag einfach nur entkommen wollen. Für mich immer wieder Dänemark, um all' dies in die Realität umzusetzen. Einziges Hindernis wird nur noch die Fahrt zur dänischen Insel Römö sein. Ein „Race“ wird es wieder geben auf unserer Autobahn der BAB A7, bis hin zur ehemaligen dänischen Grenze. Von dort an, immer wieder merkwürdig, fahren alle Autofahrer fast normal. Es gibt kein Geschiebe und kein Gedränge mehr. Wirklich verrückt! Entspannen die alle auf einmal oder liegt es an den Strafen in Dänemark? Egal, das war schon mal ein kleiner Gedanke was uns so bevorstehen wird und man sich immer sagen muss, auf solche dummen, lebensgefährlichen Straßenkämpfe werden wir uns nicht einlassen!



Ankunft auf der Insel Römö in Lakolk

Das Ziel der Begierde, das Strandhotel Lakolk! Wird man es zwischenzeitlich bewohnbar hergerichtet haben oder ist es noch in dem schlechten Zustand wie vor drei Jahren? Dort angekommen, werden wir sehr höflich an der Rezeption empfangen und bekommen unser Zimmer zugewiesen. Die Spannung steigt, dort angekommen, die Tür ist geöffnet und . . . . ? Nein, oh Graus, es darf doch nicht wahr sein. Rechts vom Eingangsbereich, der Tür, eine Nische in der ein normales Doppelbett eingeschoben steht, die Decke abgesenktt. Es können dort drüber vermutlich noch Kinder unterbracht werden, wenigstens die Koffer. Ein kleines Bad schließt sich an. Mit Duschvorhang, aus Plastik, . . . . , beim Anblick kam schon der Gedanke, dass man diesen ekligen Gegenstand wohl etliche Male vom Körper entfernen, abziehen muss. Die Toilette, Abstand von der Wand und Dusche, ich gebe sie mal in Konfektionsgröße an und würde sagen, über Größe 44 ist schlecht sitzen, es würde ganz schön eng werden. Kam für uns Gott sei Dank nicht in Betracht. Weiter geht’s mit der Erkundung des Objektes. Rechtsseitig eine Küchenzeile, alles wirklich sauber. Geschirr dito. Nun fällt uns sofort die recht nostalgische Stehlampe ins Auge, tolles Teil! Stecker, ja. Aber Steckdose, nein! Ist besetzt durch den Fernseher. Man müsste also knobeln, Licht, Lesen oder Fernsehen. Alles prima eingestellt, ja. Der zweite Pluspunkt nach der Küchenzeile ist das Geschirr. Es ist absolut sauber. Puh, einen Augenblick bitte verschnaufen und sich schön auf's Sofa fallen . . . . . vorsichtig setzen. AUA, was war das, die Querhölzer im Polster. Polster? Das „Teil“ war nun wirklich sperrmüllreif, absolut ohne wenn und aber! Ich möchte an dieser Stelle mit der Beschreibung des Zimmers im Strandhotel Lakolk enden! Beurteilungen kann man sich im Internet z.B. bei booking com einholen. Handtücher, Bettwäsche, Wasser und Strom darf man auch zusätzlich bezahlen. -



Dänemark - Römö - Sct. Clemens Kirche von 1737



Radtour in Richtung Südstrand

Widmen wir uns nun der herrlichen naturbelassenen Insel! Den endlosen Weiten, den Wäldern und Stränden. Führen uns nochmals vor Augen, dass wir hier sind, um zu entspannen. So gehen wir auch gleich auf Tour, mit den Rädern. Die Fahrräder vom Autoträger los geschnallt und ab geht’s. Und gleich die erste positive Feststellung, es gibt befahrbare, von glatter Oberfläche versehende Radwege, zweispurig und abseits von der Autostraße gelegen. Wir passieren sehr schöne inseltypische Reetdachhäuser, dann vorbei an der weißen alten Kirche aus dem Jahre 1737, stoppen bei der alten Feuerwache, um uns weiter zu orientieren. Das eine und andere Foto wird geschossen, beide sind wir von unserem Hobby, dem Fotografieren, besessen. Tauschen uns aus, von welcher Seite, bei welchem Licht, Belichtung usw. wir ein Foto erstellen möchten. Motive gibt es hier wie Sand am Meer. Man sollte sich wirklich vorher entscheiden und ein entsprechendes Thema wählen. Alles geht nicht! Unser Thema war schnell gewählt, einfach zeigen wie es hier aussieht! Die üppigen Rosenbüsche an den Mauern der Häuser haben es uns angetan, welch' eine Pracht und welch' ein Kontrast. Unser nächstes Ziel ist der Südstrand, mal schauen was dort abgeht. Einen großen Schwung und rüber über die hohe Deichstraße zum Strand. Eine Regatta findet gerade statt, prima und sehr gut um sich mal wieder mit dem „Rohr“einzuschießen, dem 500'er Tele und das an der D800, ab geht’s. Die D800 ist ungeeignet für Sportaufnahmen, Schnappschüsse . . . . (,-))))) . . . . ISO erhöht, die manuelle Messung eingestellt und es ergeben sich Verschlusszeiten von einer 500'stel Sekunde und mehr! Ein schönes Motiv ist erfasst, zwei Strandsegler passieren gerade die Syltfähre, geschätzte Entfernung ca. 500 Meter und das Ganze aus der Hocke, kniend.
Für den ersten Tag, einschließlich der strapaziösen Anreise, treten wir die Rücktour an, natürlich über den Hafen, um hier noch einen schönen Fischteller oder ähnliches zu essen.



Dänemark - Ribe - Fluss Ribe Å



Ribe, Dänemarks älteste Stadt

Der zweite Tag, ein Samstag, dass Wetter ist mittelmäßig, wir entschließen uns die älteste Stadt Dänemarks aufzusuchen, Ribe. Ribe mit ihren wunderschönen Gassen, in den typischen nordischen Farben gehalten. Häusern, die teilweise aus dem 17. Jahrhundert oder älter sind. Die Stadt ist sehr geschichtsträchtig und wer mag, kann sich über den eingestellten Link informieren. Motive sind auch hier sehr schnell gefunden und abgespeichert. Alte farbenprächtige geschnitzte Türen, Torgänge, die wiederum in wunderschöne Gärten führen oder in Lokalitäten. Kontraste wie blau und weiß oder rostrot und orangegelb, schön blühende Blumen, wie der Mohn, ob rot oder lila usw.. Wir kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus, so wunderschön ist es hier. Balsam für die Seele. Ist allerdings auch der Kuchen, die Kanelstæng oder die Marcipanstænger , dass Softeis, Hamburger, Hotdogs und und . . . , unsere Esskultur ist an diesem Wochenende ad Acta gelegt, hat Pause!



Dänemark - Ribe - Rosenfenster



Sonntag, kommt die Sonne durch?

Unsere Schönwetterhoffnung hatten wir auf den Sonntag gelegt, vielleicht scheint uns ja am letzten Tag die Sonne. Dem anfänglichen Gemecker über die Ausstattung unseres Strandhotels, müssen wir an dieser Stelle auch eine positive Seite zusprechen, es war das Frühstücksbüffet, wirklich gut und reichhaltig.

Sonntag, mit dem Wetter ging es mal so, mal so. Die Sonne hatte es leider nicht geschafft, diese blöde dicke Wolkendecke zu durchbrechen und wir gingen langsam unsere Heimfahrt an. Doch vorher wollten wir noch einen kleinen Fußmarsch durch die schönen strandnahen Kiefernwälder unternehmen. Wir wählten uns die 6-km-Route. Über Stock und Stein, Wurzeln und weichen Pudersand ging der Marsch. Abschließend waren wir doch recht froh, diese Hürde hinter uns zu haben und nach kurzer Verschnaufpause ging es dann in Richtung Heimat. Schworen aber, wir werden ganz bestimmt wiederkommen und dann wird ganz bestimmt die Sonne scheinen . . . . . natürlich nur für uns!

Es war ein schönes Wochenende, leider wie jedes Wochenende . . . . viel zu . . . .!


Euer Pana53


Link, Wissenswertes über Ribe: http://de.wikipedia.org/wiki/Ribe


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • agezur

    Ich war gerne mit dir unterwegs!! Und da du sehr kritisch die Widerwärtigkeiten beschreibst hab ich mich mit dir über die angenehmen Seiten des Wochenendes gefreut. "Es is nix Schlecht's wo net a was Guat's wär!" und umgekehrt!
    LG Christina

  • Pana53

    Christina und Bärbel,

    genauso gingen wir es an! Hielten am Positiven fest, dem Frühstück! Ich bedanke mich sehr für die nette Wertung und war sehr überrascht den Bericht gleich in der Auswahl-Leiste zu sehen, es hat mich gefreut!

    LG Frank

  • Schalimara

    Ribe ist wirklich sehr schön, vor allem wenn es nicht regnet :-)
    LG Schalimara

  • michael_dk

    Superschöner Artikel! Erinnert mich an meine Urlaube in Romö, hatte da 2 herrliche Aufenthalte meiner Family in einem der vielen schönen Unterkünften der Gegend http://www.cofman.de/ort/romo . Wird Zeit, dass ich mich mal wieder dahin verlaufe & Euer Artikel dient dabei absolut als Motivationshilfe. Der breite Strand & die herrliche Natur, das ist schon sehr schön! Auch das Festival oder die vielen Aktivitäts- und Ausflugsmöglichieiten, die man hat - für Familie mit Kind schon ideal. Gut..es ist entschieden..Romö hat mich bald wieder! J

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Velkommen til Rømø - Willkommen auf Römö 4.91 11

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps